Skip to main content
Nominierung

CDU-Stadtverband Aulendorf tritt mit 18 Personen bei der Gemeinderatswahl an



Foto: CDU
Sie treten bei der Gemeinderatswahl am 9. Juni für die CDU an, hinten von links: Jochen Haas, Daniel von der Ohe, Hans-Peter Möbius, Gerhard Seide, Jürgen Krause, Stefan Maucher, Felix Müller, Michael Halder, Thomas Beck, Jork von Wartenberg, Hannes Szabo, Florian Heydt und Elmar Hartmann; vorne von links (sitzend): Anna Puchawska, Heiko Florian Wolf, Anna Kröger, Stephan Wülfrath und Gabi Schmotz. Auf dem Bild fehlt Kurt Harsch.

Aulendorf – Der CDU-Stadtverband Aulendorf hat am vergangenen Freitag, 22. März, im Ristorante „Mohren“ in Aulendorf seine Nominierungsversammlung zur Gemeinderatswahl 2024 abgehalten. Bei der Wahl im Juni treten 18 Personen (plus 1 Ersatzkandidat) für die CDU an. Hier der Bericht des CDU-Stadtverbandes Zwischentitel eingefügt von der Redaktion der Bildschirmzeitung):

Insgesamt 27 anwesende Personen, darunter 19 stimmberechtigte CDU-Mitglieder, konnte der Stadtverbandsvorsitzende Jochen Haas begrüßen. Unter den Anwesenden waren auch die 18 Kandidatinnen und Kandidaten, welche sich vorab bereit erklärten hatten, zur Wahl des Gemeinderates in Aulendorf zu kandidieren.

ANZEIGE

„Wir wollen die stärkste Fraktion stellen“

Nach der Begrüßung zog der Vorsitzende Jochen Haas ein kurzes Resümee der vergangenen fünf Jahre Kommunalarbeit in Aulendorf. Hervorgehoben wurden von ihm hierbei vor allem die durchgeführten Umsetzungen in dieser Zeit in Aulendorf und den Teilorten, welche in Vielzahl auch gerade von der CDU-Fraktion im Gemeinderat angestoßen wurden. Weiter galt von Haas dann auch zugleich der Ausblick in die nächste Wahlperiode und den nächsten fünf Jahren Gemeinderatstätigkeit. Vor allem hob der Vorsitzende hier heraus, dass das Ziel der CDU-Fraktion ganz klar darin liegen muss, die Mehrheit an Sitzen im Aulendorfer Gemeinderat und somit bessere Gestaltungsmöglichkeiten im Gremium wieder zu erlangen. Aktuell ist die CDU mit sechs Räten im Gemeinderat vertreten und damit in gleicher Anzahl mit der BUS-Fraktion. Dies möchte Haas bei der anstehenden Wahl definitiv zugunsten der CDU-Fraktion verändern und verbessern.

Engagierte Kandidatensuche

Die hierfür erforderliche Kandidatensuche wurde seit Spätsommer letzten Jahres auf Hochtouren durchgeführt und dabei wurden weiter über 100 Personen für eine Kandidatur aktiv und direkt angesprochen. Jochen Haas stellte in diesem Zusammenhang nochmal nachdrücklich klar, dass dieses ehrenamtliche bürgerliche Engagement für eine Kommune über die Maßen wichtig ist und dies auch definitiv „einen Mehrwert für die Heimatstadt und die Bevölkerung darstellt“. Letztlich ist es dem CDU-Stadtverband gelungen, die Liste mit zunächst 18 Kandidatinnen und Kandidaten zu besetzen. Was von den Anwesenden auch mit viel Lob honoriert wurde.

ANZEIGE

Souveräne Versammlungsleitung

Im Anschluss wurde dann vom gewählten Versammlungsleiter Dr. Hans-Peter Reck der formale und vorgegebene Versammlungsverlauf durchgeführt. Im Verlauf der Wahl der Kandidaten gab es eine positive Überraschung. Denn mit Hans-Peter Möbius meldete sich noch in der Versammlung Kandidat Nummer 19 an. Dies hatte zur Folge, dass sich die erforderlichen Abstimmungen und Wahlen etwas aufwendiger gestalteten, als ursprünglich vorgesehen. Der Versammlungsleiter Dr. Hans-Peter Reck sowie alle Anwesenden nahmen dies jedoch sportlich und ohne größere Probleme auf. Reck konnte diese Veränderung im Ablauf mit viel Routine, Übersicht und somit ohne Probleme durchführen. Am Ende konnte die Wahlliste mit 19 Personen beschlossen werden.

Fünf bisherige Stadträte treten wieder an

Die Liste stellt sich überaus ausgewogen dar. Von den bisher sechs Gemeinderäten treten mit Jochen Haas, Michael Halder, Kurt Harsch, Stefan Maucher und Gabi Schmotz fünf wieder zur Wahl an. Einzig Stadträtin Steffi Dölle tritt bei der Wahl am 9. Juni aus persönlichen Gründen leider nicht mehr zur Wahl an. Altersmäßig reicht das Bewerberfeld vom 18-jährigen Schüler Florian Heydt bis zum 71-jährigen Unternehmer Kurt Harsch. Dazwischen finden sich dann auch sämtliche Altersschichten wieder. Vor allem für die jüngere Generation konnte die CDU, neben Florian Heydt, mit dem 19-jährigen Heizungsbauer Felix Müller und dem 21-jährigen selbständigen Finanzkaufmann Hannes Szabo noch zwei weitere junge Kandidaten für die Liste gewinnen.

Breites Bewerber-Spektrum

Bei der kurzen Vorstellungsrunde der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten zeigte sich dann auch das breite Spektrum der beruflichen Tätigkeiten und demzufolge ein guter Querschnitt der Gesellschaft. Denn so sind selbständige Unternehmer wie Kurt Harsch, Michael Halder, Thomas Beck und Gerhard Seide wie auch Verwaltungsbeamte und Angestellte mit dem Kämmerer von Herbertingen Jürgen Krause und Gabi Schmotz auf der Liste vertreten. Hinzu kommen dann noch die Handwerker, Facharbeiter, Ernährungsmanager sowie der Finanzbeamte Jochen Haas und der pensionierte Berufssoldat Jork von Wartenberg. Diese Vielzahl an beruflichen Ausrichtungen spiegelt sich auch im ehrenamtlichen Engagement der Kandidatinnen und Kandidaten wieder. Dieses reicht vom kulturellen Bereich der Narrenzunft über die Feuerwehr, kirchlichen Einrichtungen, die großen Vereine wie der SGA bis hin zum Bürgerbus. Mit Stephan Wülfrath ist zudem noch der ehrenamtliche Ortsvorsteher von Zollenreute am Start.

Teilorte sind gut repräsentiert

Hervorgehoben wurde vom Vorsitzenden Jochen Haas auch der Umstand, dass auf der Liste jeder der Teilorte mit mindestens zwei Kandidaten vertreten ist. Dies ist für eine Einbindung der Teilorte in Entscheidungsprozesse sehr wichtig und unabdingbar, wie Hass zusätzlich betonte.

Am Ende stand die gewählte Liste mit 18 Kandidatinnen und Kandidaten und einem Ersatzkandidaten in der erforderlichen Anzahl fest. Dies wurde sodann auch mit großem Beifall aller Anwesenden honoriert.

Ausblick auf die anstehenden Aufgaben

Am Ende der Versammlung gab der Vorsitzende, Jochen Haas noch einen kurzen Überblick der zu erwartenden Aufgaben des kommenden Gemeinderates. Dabei musste er feststellen, dass die Aufgaben ganz sicher nicht weniger und auch nicht einfacher werden. Es war Jochen Haas zum einen nochmals wichtig, darauf hinzuweisen, dass die städtischen Finanzen dabei immer besonders im Fokus stehen müssen, und zum anderen, dass der Anspruch der CDU-Fraktion auch darin bestehen wird, Aulendorf und seine Teilorte stetig weiter zu verbessern und nach vorne zu bringen. Hierzu möchte zukünftig der CDU-Stadtverband auch alle Bürgerinnen und Bürger aktiver in Entscheidungsprozesse mit einbinden, damit die CDU Aulendorf weiterhin ein bzw. der verlässliche Partner der Bürgerschaft von Aulendorf ist und bleibt.

Alphabetische Reihung

Die Kandidatinnen und Kandidaten des CDU-Stadtverbandes Aulendorf anhand der Listenaufstellung (beschlossen wurde die alphabetische Aufstellung):
Thomas Beck, Jochen Haas, Michael Halder, Kurt Harsch, Elmar Hartmann, Florian Heydt, Jürgen Krause, Anna Kröger, Stefan Maucher, Felix Müller, Anna Puchawska, Gabi Schmotz, Gerhard Seide, Hannes Szabo, Daniel von der Ohe, Jork von Wartenberg, Heiko Florian Wolf und Stephan Wülfrath. Ersatzkandidat ist Hans-Peter Möbius.




NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Manuel Hagel beim Bad Wurzacher Blutfreitag

Politischer Ehrengast zeigt sich vom Glaubensfest begeistert

Bad Wurzach – Manuel Hagel ist der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Baden-Württembergs sowie seit 2013 auch Chef der Landespartei. Als Ehrengast der Stadt zeigte er sich beim gemeinsamen Blutfreitagsfrühstück im Kurhaus trotz anfänglich kleiner Wetter-Unbilden von Prozession und Pontifikalamt begeistert.  Hagel trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Hauptzelebrant war Abt Vinzenz Wohlwend aus Wettingen-Mehrerau (Vorarlberg)

„Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ war das Leitwort des Pontifikalamtes

Bad Wurzach – Vinzenz Wohlwend OCist, Abt der Zisterzienser-Abtei Wettingen-Mehrerau bei Bregenz, der zuvor mit der Heiligblutreliquie die Blutreiter gesegnet hatte, hatte den Festgottesdienst unter das Leitwort „Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ gestellt. Dieses Motiv mit lateinischer Umschrift findet sich einem Fenster seiner Abtei prangt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Buch von Berthold Büchele

Musik in Oberschwaben – ein geschichtlicher Überblick.

Allgäu-Oberschwaben – Die neueste Publikation der Gesellschaft Oberschwabens ist soeben erschienen: das Buch „Musik in Oberschwaben. Ein geschichtlicher Überblick“ von Berthold Büchele. Es dokumentiert auf 614 Seiten mit zahlreichen Illustrationen und Notenbeispielen eine Summe der jahrzehntelangen Sammlungs- und Forschungstätigkeit des Autors zur Geschichte des musikalischen Lebens im historischen Oberschwaben, das heißt in der ganzen Geschichtslandschaft zwischen Donau, Lech und Bodensee. I…

MEISTGELESEN

Aulendorf
Polizeifahrzeug betroffen

Schwerer Unfall auf der B30 bei Gaisbeuren

Gaisbeuren (pol) – Sechs Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 130.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag (9.7.) kurz vor 21.00 Uhr auf der B 30 zwischen Enzisreute und Gaisbeuren ereignet hat. Der 19 Jahre alte Fahrer eines Citroen Jumper war, von einem Gemeindeverbindungsweg aus Atzenreute kommend, nach rechts auf die Bundesstraße eingebogen und missachtete dabei die Vorfahrt eines ordnungsgemäß in Richtung Bad Waldsee fahrenden Polizeistreifenwagens…
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Manuel Hagel beim Bad Wurzacher Blutfreitag

Politischer Ehrengast zeigt sich vom Glaubensfest begeistert

Bad Wurzach – Manuel Hagel ist der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Baden-Württembergs sowie seit 2013 auch Chef der Landespartei. Als Ehrengast der Stadt zeigte er sich beim gemeinsamen Blutfreitagsfrühstück im Kurhaus trotz anfänglich kleiner Wetter-Unbilden von Prozession und Pontifikalamt begeistert.  Hagel trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Am Freitag, 12. Juli

Zur Geschichte und zum Ablauf des Heilig-Blut-Festes in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am Freitag, 12. Juli, findet in Bad Wurzach wieder das traditionelle Heilig-Blut-Fest statt. Bei der seit 1928 stattfindenden Reiterprozession werden ca. 1.100 Reiter und mehrere tausend Wallfahrer erwartet, die die Heilig-Blut-Reliquie verehren. Die Reliquie stammt aus dem Privatbesitz von Papst Innocent XII., der diese 1693 einem deutschen Rompilger geschenkt hatte. Das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach ist die zweitgrößte Reiterprozession in Mitteleuropa.
Bilder vom Wahlabend

Bürgermeister Matthias Burth im Amt bestätigt – Sieg mit 83,4 Prozent

Aulendorf (rei) – Matthias Burth bleibt Aulendorfs Bürgermeister. Der Amtsinhaber siegte bei der Wahl am 7. Juli mit 83,4 Prozent. Sein Herausforderer Dominik Merk bekam 15,6 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Aufgerufen zur Wahl waren 8148 Wahlberechtigten. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,2 Prozent (zum Vergleich: OB-Wahl in Leutkirch mit ebenfalls einem Gegenkandidaten zum Amtsinhaber: 62,5 Prozent). Von den 2997 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen 2499 auf Matthias Burth und 468 a…

TOP-THEMEN

Aulendorf
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Gaisbeuren (pol) – Sechs Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 130.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrs…
Am 20. Juni starb Prof. Dr. Manfred Thierer. Er wurde 82 Jahre alt. Gerhard Reischmann, Jahrgang 1958, kannte ihn län…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf