Skip to main content
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“



Foto: Stimme der Stillen e.V.
“Mutter werden – mehr Frau sein geht nicht”, steht auf einem der Plakate, die auf der Ludwigsstraße in München bei einem früheren “Marsch für das Leben” gezeigt wurden. Auch für den Schutz des menschlichen Lebens an dessen Ende machen sich die Lebensschützer stark. “Sterbehilfe – nein, danke” war bei jener Demo zu lesen

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.

„Lasst uns gemeinsam die Schönheit, die Würde und den Wert des menschlichen Lebens bezeugen und für das Lebensrecht aller Menschen einstehen“, heißt es in einem Aufruf des Vereins „Stimme der Stillen“ e. V.  Auch Maria Hartel, die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft für das Leben, einer gegen Abtreibung ankämpfenden und Mütter und Familien in Not unterstützenden Vereinigung im Kreis Ravensburg, wirbt für den Marsch. „Wir müssen Zeichen setzen gegen die Kultur des Todes“, sagt sie.

„Der Fachkräftemangel ist die Kehrseite der Massenabtreibung“

Abtreibung sei zuallererst ein ethisches Problem. „Es schreit zum Himmel, dass Jahr für Jahr 100.000 Abtreibungen allein in Deutschland vorgenommen werden”, klagt Maria Hartel. „Seit der Aufweichung des Strafrechts in den 1970er-Jahren sind das fünf Millionen, denen das Licht der Welt zu erblicken verwehrt geblieben ist.“ Allenthalben höre man den Ruf, „es fehlen Facharbeiter.“ Der Fachkräfte-Mangel mache die ökonomische Dramatik des ethischen Versagens deutlich, bilanziert die Lebensschützerin aus Aulendorf. „Der Fachkräftemangel ist die Kehrseite der Massenabtreibung.“

Maria Hartel, deren Vereinigung sich als überkonfessionell und parteipolitisch ungebunden versteht, die aber wertkonservative Positionen vertritt, scheut sich nicht, lebensfeindliche Äußerungen führender Politiker anzuprangern. Insbesondere bei den Grünen, „die sich als Partei des Lebens gerieren“, gebe es lebensverachtende Stimmen. So trete Familienministerin Lisa Paus für die komplette Streichung des Paragrafen 218 ein, „der den Menschen wenigstens ab dem vierten Schwangerschaftsmonat Schutz bietet“, sagt Maria Hartel. Spätabtreibungen seien „entsetzlich“.

Und Grünen-Chef Omid Nouripour habe beim Parteitag in Karlsruhe im November die Abschaffung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche als Erfolg der Ampel gerühmt.

Dass die Ampel-Regierung des weiteren plane, Kundgebungen vor Abtreibungskliniken als „Gehsteigbelästigung“ zu verbieten, passe ins Bild; das sei ein Anschlag auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit, sagt Maria Hartel.

All das seien Punkte, für die es sich lohne, auf die Straße zu gehen. Das Wichtigste aber sei das Lebensrecht der unschuldigen Ungeborenen, die sich nicht wehren könnten und denen der Schutz des Staates mehr und mehr versagt werde.

Wer mitfahren möchte …

Wer mitfahren möchte, wende sich an die Familie Simon unter der Mailadresse BusfahrtZumMarsch@gmx.de. Abfahrt am 13. April in Aulendorf (Schönstatt-Zentrum) ist um 9.45 Uhr. Es wird ein freiwilliger Fahrtkostenbeitrag erbeten (Richtwert: 20 € pro Sitzplatz). Die Rückkehr erfolgt um ca. 18.00 Uhr.

Weitere Infos unter www.marschfuersleben.de


Unter Download finden Sie das Flugblatt des Vereins „Stimme der Stillen“ zum Herabladen.



DOWNLOADS


NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Motto: „Die Welt ein Stückchen besser machen“

Minis machen bei der 72-Stunden-Aktion mit

Aulendorf – Wir, die Minis Aulendorf, werden auch in diesem Jahr wieder an der 72-Stunden-Aktion teilnehmen. Einige werden sich vielleicht noch an die Aktion vor fünf Jahren erinnern, als wir innerhalb von 72 Stunden ein Familienfest mit Verpflegung, Hüpfburg und Tombola in der Stadthalle organisiert haben.
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024
Gastspiel des Landestheaters Memmingen

vhs-Reihe „Leutkircher Theater“ präsentiert Samuel Beckett „Endspiel“

Leutkirch – Mit einer brandneuen, von der Kritik hochgelobten Produktion von Samuel Becketts „Endspiel“ gastiert das Landestheater Schwaben aus Memmingen am Samstag, 20. April, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch. Eine Einführung ins Stück gibt es um 19.00 Uhr im Lohboden.

MEISTGELESEN

Aulendorf
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024
Bluttat in Wangen

Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen

Wangen i. A. – Nach dem Messerangriff auf eine Vierjährige am Mittwochnachmittag (3.4.) in einem Supermarkt in Wangen befindet sich der dringend Tatverdächtige zwischenzeitlich in einem psychiatrischen Krankenhaus. Der 34-Jährige wurde am Donnerstag (4.4.) einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg einen Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erließ. Der aus Syrien stamme…
Kino

Unsere Spieldaten im “seenema” Bad Waldsee

Bad Waldsee – Folgende Filme sind vom 11. bis einschließlich 24. April im Stadtkino “seenema” zu sehen. Viel Spaß!
Aus dem Kreistag

Bad Waldsee bekommt keine Anschubfinanzierung für ein PVZ

Fronhofen – In seiner Sitzung am 19. Oktober in Fronhofen lehnte der Kreistag einen Antrag der CDU-Fraktion für eine Anschubfinanzierung eines Primärversorgungszentrums (PVZ) in Bad Waldsee in Höhe von 100.000 Euro ab. Vorgeschichte: Nachdem der grüne Gesundheitsminister Manne Lucha den Daumen über Bad Waldsees Krankenhaus gesenkt und der Kreistag, auch mit den Stimmen der CDU und gegen massiven Widerstand der SPD, auch der Mehrheit der ödp-Fraktion sowie von Teilen der Freien-Wähler-Frakt…

TOP-THEMEN

Aulendorf
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner