Skip to main content
Klaus Laub zum Nachfolger gewählt

Abteilungskommandant Anton Mai mit tosendem Beifall verabschiedet



Foto: FFW Tannhausen
Anton Mai und sein Nachfolger Klaus Laub (links).

Tannhausen – Zu ihrer jährlichen Hauptversammlung haben sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf-Tannhausen gleich zu Jahresbeginn am 2. Januar in der Weihergaststätte „Schwaigfurt“ getroffen. Anton Mai, der sich nach 20 Jahre nicht mehr als Abteilungskommandant zur Verfügung gestellt hatte, wurde von seiner Mannschaft mit tosendem Applaus verabschiedet. Zur Wahl stand Klaus Laub, der mit einem Traumergebnis, nahezu einstimmig, zum neuen Kommandanten der Feuerwehrabteilung Tannhausen gewählt wurde. Zum stellvertretenden Abteilungskommandanten wurde Andreas Stutz, ebenfalls fast einstimmig, gewählt.

Im gut gefüllten Lokal begrüßte der seitherige Abteilungskommandant Anton Mai (Bild) unter anderem Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, Bürgermeister Matthias Burth, Ortsvorsteherin Margit Zinser-Auer und Aulendorfs Gesamtkommandanten Martin Seifert.  

Ein umfangreicher Rückblick, vorgetragen vom Schriftführer Johannes Gerlach, folgte. Informativ und unterhaltsam berichtete Gerlach von 17 Übungen, die sich über das Jahr 2023 verteilten und auch von fünf Einsätzen, zu denen sie alarmiert wurden. Der Schwerpunkt des Abends lag aber bei den Neuwahlen der Führungskräfte der Abteilung Tannhausen. Nach der Entlastung des Kassiers durch die Kassenprüfer standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung; Klaus Laub und sein Vize Andreas Stutz führen nun die Abteilung.

Bürgermeister Burth würdigte Anton Mais Leistung

Bürgermeister Matthias Burth betonte, dass dieses eine ganz besondere Jahreshauptversammlung ist, da in diesem Jahr Wahlen in allen Abteilungen der Gesamtfeuerwehr Aulendorf stattfinden. Burth würdigte in seiner Rede die Arbeit von Anton Mai der vergangenen 20 Jahre als Abteilungskommandant. Es seien turbulente, spannende Zeiten gewesen, die sie aber gemeinschaftlich meisterten.

Bürgermeister Matthias Burth dankte Anton Mai für dessen jahrzehntelanges Engagement für die örtliche Feuerwehr.

„Meilensteine für Tannhausen“

Ortsvorsteherin Margit Zinser-Auer machte deutlich, wie wichtig die Wehr in Tannhausen ist, die Feuerwehr in Tannhausen bereichert auch das Dorfleben ungemein. Mit emotionalen Worten dankte die Ortsvorsteherin: „In 42 Jahren Engagement hat der Anton so einige Meilensteine für Tannhausen gelegt.“ Enorm wichtig für die Tannhauser Wehr sei die Brauchtums- und Familienpflege, das sehe man sehr schnell bei den unzähligen Events, die die Wehrmänner und -frauen an den Tag legen: Dorf-Fasnet, Besuch der Metzgerei Huber, Besuch der Werkfeuerwehr Boehringer oder auch der Besuch der Windräder bei Braunenweiler und die Teilnahme am Volkstrauertag sind hier nur beispielhaft erwähnt.

Ortsvorsteherin Margit Zinser-Auer dankte mit Blumen und sehr persönlichen Worten.

Lob und Dank von Martin Seifert

Lobende und dankende Worte fand auch Gesamtkommandant Martin Seifert „Motivation war schon immer seine Stärke, auch wenn nicht immer alle mit dieser Variante klarkamen, aber funktioniert hat es immer. Anton hatte immer eine klare Linie und er hatte auch immer einen klaren Plan.“

Aulendorfs Gesamtkommandant bei seiner Würdigung von Anton Mai.

Die Idee mit dem Förderverein

Auch Kreisbrandmeister Oliver Surbeck würdigte die Arbeit von Anton Mai. „Der Anton hat es geschafft, seine Abteilung durch sehr schwierige Zeiten zu führen. Er war damals der allerallererste, der mit dem Feuerwehrförderverein um die Ecke kam; das gab es damals im Landkreis Ravensburg so noch nicht und es wurde darüber heftig diskutiert, wie man eine kommunale Pflichtaufgabe in einen Verein reinsteckt, es war so eigentlich undenkbar. Doch er hat damals die Abteilung Tannhausen mit dieser Idee gerettet. Damals ein genialer Schachzug und heute gibt es Fördervereine im ganzen Landkreis.“

Kreisbrandmeister Oliver Surbeck erinnerte an Mais Idee der Gründung von Feuerwehrfördervereinen.

Neuer Vize-Kommandant in Tannhausen ist Andreas Stutz (Mitte).

Weitere geladene Gäste an diesem Abend waren Mitglieder der Werkfeuerwehr ZfP Bad Schussenried, Feuerwehr Michelwinnaden und der Feuerwehr Bad Waldsee. Sie alle begleiteten die Feuerwehr von Tannhausen übers Jahr hinweg bei den gemeinschaftlich erarbeiteten Übungen.
Text und Fotos: Peter Sonntag




NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Franziskanerin, Podologin, Brückenbauerin

Sr. Martha M. Göser im Alter von 69 Jahren verstorben 

Reute – Nach 41 Jahren als Franziskanerin von Reute ist Sr. Martha M. Göser am Montag, 19. Februar, verstorben. Als Schwester hatte sie stets die Menschen im Blick und so engagierte sie sich neben ihren Aufgaben im Orden auch in der Kirchengemeinde und in der Ortschaft Reute, aus der sie und ihre Familie stammte. Im Reute war ihre podologische Praxis ein Ort, an dem sie Menschen begegnete und sich nicht nur ihre Füße kümmerte. Seit 2015 war sie hier für ihre Mitschwestern, aber auch für zahlr…
Mitteilung der Abgeordneten Haser und Krebs

In Aichstetten entsteht eine Wasserstoff-Tankstelle

Aichstetten / Stuttgart – „Wasserstoff ist ein wichtiger Schlüssel für einen zuverlässigen und klimafreundlichen Güterverkehr. Deshalb ist es jetzt wichtig, eine gute Infrastruktur zur Nutzung dieses Energieträgers zu schaffen. Umso mehr freut es uns, dass eine der ersten vom Land geförderten Wasserstofftankstellen in der Gemeinde Aichstetten gebaut wird.” Das ist der Kernsatz einer gemeinsamen Mitteilung der hiesigen Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU) und Petra Krebs (Grüne).
Kino

“seenema” Bad Waldsee

Bad Waldsee – Folgende Filme werden vom 22. Februar bis einschließlich 6. März im “seenema” – Stadtkino Bad Waldsee gezeigt:
Am 17. März in der Stadthalle Aulendorf

Der 32. Kinder- und Jugendkleiderbasar Aulendorf

Aulendorf – Verkauft werden Kinderbekleidung in den Größen 50 bis 180, Umstandsmode, Schuhe, Babyzubehör (Kinderwagen, Autositze, usw.), Spielzeug, Spiele, Kinderfahrzeuge sowie Freizeit- und Sportartikel. Kundennummern erhalten Sie ab dem morgige Dienstag, 21. Februar. Der Basar ist am 16./17. März.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.

MEISTGELESEN

Aulendorf
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Bauernproteste

Politischer Aschermittwoch in Biberach abgesagt

Biberach – Der traditionelle Politische Aschermittwoch der Grünen in Biberach wurde aus Sicherheitsgründen kurzfristig abgesagt. Vor der Stadthalle hatten sich protestierende Bauern versammelt. Angekündigt gewesen für die auf 11.00 Uhr angesetzte Veranstaltung waren Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, die grüne Bundesvorsitzende Ricarda Lang und der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin. Nachstehend die Meldungen von Seiten der veranstalten…
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
Aschermittwoch der Grünen in Biberach

Der Bericht der Polizei

Biberach / Ulm – Die Absage des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach aufgrund massiver Proteste – darunter vieler Landwirte – wird bundesweit diskutiert. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) hat darüber am 14. Februar berichtet (Link am Ende des Artikels); wir hatten dabei Pressemitteilungen der Grünen und eine erste Mitteilung der Polizei zusammengestellt. Am Donnerstagabend (19.10 Uhr) hat das Polizeipräsidium Ulm seine Darstellung der Ereignisse präzisiert. Wir veröffentlichen diese…
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.

TOP-THEMEN

Aulendorf
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee hat Verstärkung bekommen: Die renommierten und…
Baden-Württemberg – Der Bund hat im Rahmen der Verkehrsministerkonferenz (VMK) zugesagt, dass die im Jahr 2023 zur Ve…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner