Skip to main content
ANZEIGE
Ev. Kirchengemeinde Aitrach feierte 50 Jahre Gemeindezentrum

Zum Jubiläum ein Fest im Grünen



Foto: Barbara Waldvogel
Zum Jubiläum versammelten sich auch ehemalige Geistliche der Kirchengemeinde zum Foto. Von links Prälatin Gabriele Wulz (1987 bis 1988), Pfarrer Gerd Scheerer (1988 bis 1998), Pfarrer Christoph Stolz (2016-2021), Pfarrer Peter Huhn (1999 bis 2010). Pfarrerin Ulrike Rose versieht seit Gründung der Verbundkirchengemeinde zusammen mit ihrem Mann die Pfarrstelle Leutkirch-Aitrach seit 2023.

Aitrach – „Komm, bau ein Haus“! Unter diesem Motto hat die Ev. Kirchengemeinde Aitrach beim traditionellen Gemeindefest die Eröffnung ihres Gemeindehauses vor 50 Jahren gefeiert.

Obwohl es am Samstag noch tüchtig geregnet hatte, startete die Gemeinde den Tag mutig mit einem Gottesdienst im Grünen. Fleißige Gemeindemitglieder legten vorsorglich Wolldecken auf den Bierbänken bereit, und so versammelten sich dann auch zahlreiche Besucher unter dem Schutz der vielen Schirme. Es blieb trocken! Neben Prälatin Gabriele Wulz aus Ulm waren auch die ehemaligen Pfarrer Gerd Scheerer, Peter Huhn und Christoph Stolz gekommen sowie Vertreter und Vertreterinnen der Verbundkirchengemeinde aus Leutkirch und Kißlegg, der katholischen und der bürgerlichen Gemeinde. Dekan Dr. Martin Hauff stieß am Nachmittag noch zur Festgesellschaft.

ANZEIGE

Nachdem das Musikteam aus Tannheim mit dem Lied „Eine Handvoll Erde“ auf den Gottesdienst eingestimmt und Pfarrerin Ulrike Rose mit dem Ohrwurm „Einfach spitze – dass du da bist“ Jung und Alt schon mal in Bewegung gebracht hatte, war klar, dass dieser Mitmach-Gottesdienst bunt und munter werden würde. Einfach dasitzen und die guten Worte der Geistlichkeit über sich ergehen lassen war nicht. Bunte Zettel wurden verteilt und darauf durfte notiert werden, welche persönliche Bedeutung das Gemeindehaus hat, auf wen oder was man baut, und was ein wichtiger Baustein von Kirche ist. Die Kinder bastelten derweil unter einem Pavillon ihre Modellhäuser.

Prälatin Gabriele Wulz wiederum bat mit Mesnerin Marianne Müller, Kirchengemeinderätin Tanja Butscher und dem 13-jährigen Maximilian Bohl drei Personen verschiedener Altersgruppen zu sich auf die Bühne und befragte sie zu ihren Erfahrungen mit dem Gemeindehaus, das für viele in dem halben Jahrhundert zur Heimat geworden ist. Die Mesnerin, seit 47 Jahren im Dienst und damit mit Abstand die an Erfahrungen reichste, zeigte sich mit allem und allen zufrieden – besonders dann, wenn die Liedzettel rechtzeitig vorliegen. Kirchengemeinderätin Butscher fand Zugang zur Gemeinde bereits als Jugendliche und Maximilian war voll des Lobes für die tollen Gottesdienste, das wunderschöne neue Glasfenster und die neue Krippe von Künstler Uwe Gorzalka.

Prälatin Wulz, die von 1987 bis 1988 Pfarrerin in Aitrach war, hatte für ihre Predigt den Brief des Paulus über den Bau von Gemeinde und die Mitarbeiter Gottes gewählt (1. Korinther, 3, 5-12). Sie erinnerte daran, dass Bauen eine Gemeinschaftsaufgabe sei, das Fundament aber allein gelegt sei durch Jesus Christus. Und das könne nicht zerstört werden, auch dann nicht wenn, wie kürzlich nach den starken Regenfällen, der Keller des Gemeindehauses unter Wasser steht.

Zum Jubiläum gab es auch ein Geschenk. So überbrachte Beate Meyer als Vorsitzende der Verbundkirchengemeinde Leutkirch-Aitrach-Kißlegg eine neue Altarbibel. Bürgermeister Thomas Kellenberger wiederum blickte in seinem Grußwort auf die Geschichte der Kirchengemeinde seit 1863 zurück, wobei er mit dem ausführlichen Beitrag zum Jubiläum von Ortsheimatpfleger Peter Roth in einer Beilage zum Amtsblatt eine fundierte Grundlage hatte. Kellenberger betonte die Weitsicht der Verantwortlichen, die Anfang der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts beschlossen hatten, nicht nur eine Kirche, sondern ein Mehrzweckgebäude zu bauen, das auch außerhalb der Gottesdienste der Gemeinschaft diene. Denn damit verfolge die Kirchengemeinde das gleiche Ziel wie die Kommune: die Gemeinschaft fördern. Er habe deshalb auch mit Freude gehört, dass die Kirchengemeinde einen Besuchsdienst aufbauen wolle.

Nach den Worten folgten die Taten: das Küchenteam lockte mit Maultaschen, Würstchen und Pommes, während Vororchester und Jugendkapelle HAITAI mit flotter Blasmusik unterhielten. Einen Rückblick auf 50 Jahre Gemeindehaus gab es zusammen mit dem Chor Youngstars und ein üppig bestücktes Kuchenbüfett lud zum Schlemmen ein.




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Dienstag, 23. Juli

Sitzung des Ortschaftsrates Gebrazhofen

Gebrazhofen – Öffentliche Einladung zur Sitzung des Ortschaftsrates Gebrazhofen am Dienstag, 23. Juli, um 20.00 Uhr im Pfarrstadel, Vogteistraße 5, 88299 Leutkirch im Allgäu – Gebrazhofen.
Nummern werden ab 23. Juli vergeben

Leutkircher Kinderkleider-Bazar am 13. und 14. September

Leutkirch – Das Leutkircher Bazar-Team ist bei den Vorbereitungen des Kinderkleider-Herbstbazars. In der Festhalle Leutkirch werden die Waren am Freitag, 13. September, von 10.00 Uhr bis Achtung NEU! 14.00 Uhr angenommen, der Verkauf ist am Samstag, 14. September, von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr. Ab 23. Juli werden die Kundennummern vergeben.
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.
Am 24. Juli im Museumshof

Spitzenquintett mit Anne Czichowsky beim Leutkircher Sommerjazz

Leutkirch – Zum Abschluss der Sommerjazzreihe in Leutkirch hat die veranstaltende Volkshochschule die Jazzsängerin Anne Czichowsky (Jazzpreis Baden-Württemberg) in einer Quintett-Formation engagiert. Beginn am 24. Juli ist um 19.30 Uhr im Museumshof (bei Schlechtwetter Bocksaal) am Gänsbühl 9. Einlass und Abendkasse sind eine Stunde früher. Es gilt die freie Platzwahl. Karten im Vorverkauf gibt es in der Touristinfo und online unter www.reservix.de.
Am Samstag, 27. Juli, von 18.00 bis 21.00 Uhr

Kunstabend im Garten des Leprosenhauses

Leutkirch – Mit freiem künstlerischen Gestalten in ungezwungener Atmosphäre befasst sich ein vhs-Kurs unter Leitung der Künstlerin Ricarda Wallhäuser im Garten des Leprosenhauses an der Memminger Straße. Der Kurs ist am Samstag, 27. Juli, von 18.00 bis 21.00 Uhr.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Manuel Hagel beim Bad Wurzacher Blutfreitag

Politischer Ehrengast zeigt sich vom Glaubensfest begeistert

Bad Wurzach – Manuel Hagel ist der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Baden-Württembergs sowie seit 2013 auch Chef der Landespartei. Als Ehrengast der Stadt zeigte er sich beim gemeinsamen Blutfreitagsfrühstück im Kurhaus trotz anfänglich kleiner Wetter-Unbilden von Prozession und Pontifikalamt begeistert.  Hagel trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Hauptzelebrant war Abt Vinzenz Wohlwend aus Wettingen-Mehrerau (Vorarlberg)

„Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ war das Leitwort des Pontifikalamtes

Bad Wurzach – Vinzenz Wohlwend OCist, Abt der Zisterzienser-Abtei Wettingen-Mehrerau bei Bregenz, der zuvor mit der Heiligblutreliquie die Blutreiter gesegnet hatte, hatte den Festgottesdienst unter das Leitwort „Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ gestellt. Dieses Motiv mit lateinischer Umschrift findet sich einem Fenster seiner Abtei prangt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
50 Jahre Gartenfest

Am 27. und 28. Juli heißt es: Auf, nach Nestbaum!

Nestbaum – An zwei Tagen wird Ende Juli in Nestbaum „50 Jahre Gartenfest“ gefeiert: am 27. und am 28. Juli. Einzelheiten hierzu auf dem nachstehend veröffentlichten Plakat. Ausweichtermin: 3. August / 4. August. Am Ausweichtermin findet das Fest auch bei schlechter Witterung statt: in der Reithalle Hauerz. Infos bei zweifelhafter Witterung: Facebook.com/mvtreherz, Instagram.com/mvtreherz, www.mv-treherz.de.

TOP-THEMEN

Leutkirch
Leutkirch – In weniger als 60 Minuten wurden die Fragen gestellt, die im Zentrum unseres Lebens stehen: Wer bin ich? …
Leutkirch – 52 junge Menschen haben heuer das Abitur am Hans-Multscher-Gymnasium abgelegt. Die feierliche Zeugnisüber…
Am 20. Juni starb Prof. Dr. Manfred Thierer. Er wurde 82 Jahre alt. Gerhard Reischmann, Jahrgang 1958, kannte ihn län…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach