Skip to main content
Wiedervernässung zur Renaturierung

Bei Immenried entsteht derzeit ein Bürgerwald



Foto: Bürgerstiftung Kreis Ravensburg
Bürgermeister Dieter Krattenmacher, Eva-Maria Meschenmoser (stv. Vorsitzende der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg), Biotopverbundmanger Christoph Mozer und Anja Beicht (Bürgerstiftung)machen sich ein Bild von der Renaturierungsmaßnahme.

Kißlegg-Immenried – Im Kißlegger Ortsteil Immenried entsteht derzeit ein Bürgerwald. Er soll die biologische Vielfalt fördern und zugleich bürgerschaftliches Engagement stärken.

Seit Beginn des ökologischen Mitmach-Projektes vor etwa einem Jahr arbeiten die Bürgerstiftung Kreis Ravensburg, die Gemeinde Kißlegg und die Ortschaft Immenried eng zusammen. Konkret bedeutet dies: Eine zwei Hektar große Waldfläche unweit des Holzmühleweihers, die sich im Eigentum der Gemeinde Kißlegg befindet, soll in den nächsten Jahren standortgerecht, klimastabil und naturnah mit Biotopen für viele Pflanzen- und Tierarten entwickelt werden. Bürgerinnen und Bürger können sich aktiv bei sogenannten Pflegetagen daran beteiligen. Auch der Kindergarten und die Grundschule werden mit eingebunden, damit die Kinder hautnah das Ökosystem Wald kennenlernen und sich über Waldarbeiten informieren können.

ANZEIGE

Wiedervernässung zur Renaturierung

Anfang Februar wurde eine der großen geplanten Umbaumaßnahmen im Bürgerwald durchgeführt. Ziel ist es, einen Teil der Fläche zu vernässen. Der hiebsreife, allerdings relativ labile Fichtenbestand wurde zuerst gefällt und das Holz komplett von der Fläche geräumt. Direkt im Anschluss wurden die in diesem Bereich vorhandenen Entwässerungsgräben durch den Einbau von Spundwänden und Torf-Pfropfen verschlossen, sodass dort das Wasser auf der Fläche zurückgehalten wird. So kann sich wieder ein gesunder Moorboden entwickeln. Um auf dem moorigen Untergrund überhaupt arbeiten zu können und um Bodenschäden zu minimieren, kam ein Spezialbagger mit Moorlaufketten der Firma Edelmann zum Einsatz.

Seltene Torfmoose

„Wir haben einen Restbestand von seltenen Torfmoosen am Rande unseres Waldstücks entdeckt, deren Ausbreitung wir durch die Wiedervernässung unterstützen möchten.“, erläutert Christoph Mozer, Biotopverbundmanager der Gemeinde Kißlegg, die Maßnahme. Indem die ursprüngliche Beschaffenheit des Waldbodens wiederhergestellt wird, soll die Zersetzung der Torfschicht gestoppt und bestenfalls neuer Torf aufgebaut werden. Durch diese Renaturierungsmaßnahme könnten langfristig viele Tonnen Kohlenstoff gespeichert und damit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Gleichzeitig entstehen durch die neuen Biotope viele Rückzugsräume für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Durch die Maßnahmen erhöht sich ebenso die Wasserrückhaltefunktion des Waldes und bietet damit vor allem während extremen Niederschlagsereignissen einen Baustein zum lokalen Hochwasserschutz.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Waldpflegetage zum Mitmachen

Vorab hat ein fleißiger Pflegetrupp erste Unterstützung für diese Maßnahme beim bereits vierten Pflegetag geleistet. Es haben sich wieder viele engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Immenried und Umgebung zusammengefunden, um an einem Samstagvormittag die Faulbäume und Fichtenverjüngung aus der bereits aufgelichteten und später dann zu vernässenden Fläche zu entfernen. Dadurch sollen dem Boden Nährstoffe entzogen werden, um ein möglichst nährstoffarmes Milieu im Ökosystem zu erhalten und auch die Torfbildung zu begünstigen. Nicht nur der Moorboden, sondern auch viele Pflanzenarten profitieren ebenfalls von dieser Maßnahme. Unweit der Einsatzfläche der Ehrenamtlichen wurden zeitgleich sachkundig Fichten gefällt und mit einer Raupe aus der zukünftigen Vernässungsfläche gerückt. Das Spektakel begeisterte sowohl Kinder als auch Erwachsene, die nach getaner Arbeit bei einem wohlverdienten Vesper in der Sonne zuschauen konnten. Waldarbeiter Nico erläuterte gerne seine Tätigkeit im Wald und beantworte bereitwillig die neugierigen Fragen der Kinder.

Alle Beteiligten sind gespannt, wie sich die wiedervernässte Fläche entwickeln wird. Zukünftig sollen anstelle von Fichten, die sich weder auf zu trockenem noch zu nassem Untergrund wohlfühlen, an den Randbereichen standortgerechte Einzelbäume und Sträucher gepflanzt werden.

ANZEIGE

Neuanlage einiger Tümpel

Weiterer Bestandteil dieser Maßnahme ist die Neuanlage einiger Tümpel, die zukünftig Lebensraum für weitere Tier- und Pflanzenarten bieten und somit die Biodiversität erhöhen.

Die ehrenamtliche Pflegegruppe hat nun einige Monate Verschnaufpause, bevor es im Mai wieder die tatkräftige Unterstützung möglichst vieler fleißiger Hände braucht, um erneut Jungwuchs und invasive Arten, wie Springraut, zu entfernen. Im Herbst sollen die ersten Pflanzungen mit heimischen Bäumen und Sträuchern folgen.

Sie besitzen eine Waldfläche und haben Interesse daran, ein ähnliches Projekt umzusetzen? Nehmen Sie gerne Kontakt zur Bürgerstiftung Kreis Ravensburg auf: anja.beicht@buergerstiftung-kreis-rv.de

Weitere Informationen zum Projekt unter:www.buergerstiftung-kreis-rv.de




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Trauercafé  am 18. April

Auf dem Weg durch die Trauer nicht allein bleiben 

Kißlegg – Trauernde dürfen und sollen sich die Zeit nehmen, ihre Trauer zu leben. Das Trauercafé, eine Initiative der Hospizgruppe Kißlegg, möchte diese Trauer ernst nehmen und lädt am Donnerstag, 18. April, von 15.00 bis 17.00 Uhr ins Hospizstüble Wangener Str. 6 in Kißlegg ein.
Schnell, günstig, klimafreundlich

Mit den Öffis zur Landesgartenschau – Das Angebot von Bus und Bahn

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches Fahrtenangebot von Bus und Bahn. Sie laden zur schnellen und klimafreundlichen Anreise bis direkt zum Veranstaltungsgelände ein. Kombitickets bieten besonders günstige Preise.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Aus dem Gemeinderat

Martina Scheich übernimmt Pädagogische Bereichsleitung 

Kißlegg – “Ein Glücksfall, dass wir in Kisslegg eine bunte Betreuungslandschaft haben.” So Bürgermeister Dieter Krattenmacher bei der Gemeinderatssitzung im Neuen Schloss Kisslegg am Mittwochabend, 10. April. Problem: “Die Sprache, die von oben kommt – von Stuttgart und Berlin – die verstehen wir oft nicht.”  So Hauptamtsleiter Markus Wetzel. Diese Regierungs-Mitteilungen so zu übersetzen, dass sie auch in der Mehr-Seen-Gemeinde wahrgenommen werden können, soll ab 2025 nur eine der viele…
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Kißlegg
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
Beim Mitgliederforum in Leutkirch

Gundula Gause war Gast bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

Leutkirch – ZDF-Journalistin Gundula Gause war gestern Abend (10.4.) Gast beim Mitgliederforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben. In der Festhalle in Leutkirch plauderte sie aus dem Nähkästchen des “heute-journals” – mal ernst, mal heiter. Unser Bild zeigt sie mit Voba-Vorstandsmitglied Werner Mayer. Ein ausführlicher Bericht in der Bildschirmzeitung folgt.
Gemeinderatswahl und Kreistagswahl

Die Kandidaten der Freien Wähler Kißlegg

Kißlegg – Die Freien Wähler in Kißlegg (FWK) haben ihre Kandidaten für die Gemeinderats- und Kreistagswahl, die am 9. Juni stattfindet, nominiert. Nicht mehr auf der Liste zu finden sind der bisherige FWK-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Detlef Radke, sowie die Gemeinderäte Werner Schuwerk und Susanne Mennig.
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner