Skip to main content
Aus dem Gemeinderat

Abbruch des Hauses Dr.-Franz-Reich-Straße 11 beschlossen



Kißlegg – “Der Gemeinderat stimmt dem Abbruch des Gebäudes Dr.-Franz-Reich-Straße-11 zu.”  So der Beschluss der großen Mehrheit der Mitglieder des Gemeinderats bei seiner Sitzung am Mittwochabend (14.2.) im Esthersaal des Neuen Schlosses. Vorgeschlagen von der Verwaltung. Ein Nein dazu vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Josef Kunz und eine Enthaltung von Hubert Braun (GOL – Grün-Offene-Liste).

“Das Gebäude ist an dieser Stelle nicht zu halten.” So Bauamtsleiter Manfred Rommel. 2017 hatte die Gemeinde das 224 Quadratmeter umfassende Haus gekauft. Eine Untersuchung vom Architekturbüro EUS Architekten Ravensburg ergab danach, “dass Erhalt und Modernisierung des Gebäudes zu Wohnzwecken unter Einhaltung des Gebäudeenergiegesetzes und weiterer Bauvorschriften nicht wirtschaftlich darstellbar ist”.  Nachdem Rätinnen und Räte die Räume dort am 13. Dezember 2023 angeschaut hatten, notierte das Bauamt, “dass das Gebäude nicht erhalten werden kann”. Die rund 24.000 Euro Abbruchkosten würden aus dem Städtebauförderprogramm mit 60m% bezuschusst.

Also weg damit – und dann? Diese Frage scheint die Ortspolitik Kissleggs zu beschäftigen. So schlug Bauamtschef Manfred Rommel am Mittwochabend dem Gemeinderat vor, zwar das Haus abreißen zu lassen. Allerdings unter der Voraussetzung “bei Zusage der Baurechtsbehörde, dass wir es so wiederaufbauen können”. An Verhandlungen mit Fachbehörden (Kreis) “sind wir gerade dabei”, berichtete Rommel.

Was kommt an die Stelle?

Dem wollte SPD-Fraktionshäuptling Josef Kunz nicht so ganz folgen. Er fand es “mit wenig Sinn behaftet, ein Gebäude abzubrechen, bevor man weiß, was da hinkommt”.  Seine Fraktionskollegin Simone Schlotthauer brachte Sozialen Wohnungsbau ins Gespräch. Bürgermeister Dieter Krattenmacher betonte, dies sei bestenfalls allein in einem neuen Haus möglich. Denn “im Altbau wird es uns nicht gelingen, die heutigen Standards einzubauen.” Über Einzelheiten solle dann der neue Gemeinderat entscheiden (also nach dem Urnengang am 9. Juni). Dem schloss sich Freie-Wähler-Chef Detlef Radke an. Petra Evers (CDU) zeigte sich sicher: “Da wird auf jeden Fall wieder ‘was hinkommen.” Was genau, dazu wollte sich SPD-Rätin Monika Dobler am Mittwochabend “jetzt auch nicht festlegen”. So fasste Bürgermeister Krattenmacher zusammen: “Da können durchaus auch Ideen entstehen.”

Den Abbruch-Vorschlag der Verwaltung nahmen alle Ratsmitglieder an. Ausnahmen: SPD-Mann Josef Kunz (Ablehung) und GOL-Rat Hubert Braun (Enthaltung).
Julian Aicher

Das Haus Reich-Straße 11 im innerörtlichen Kontext. Grafik: Gemeinde Kißlegg




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Ab 24. April bis Ende Juni

Vollsperrung zwischen Wolfegg und Holdenreute

Landkreis Ravensburg – Die Kreisstraße 7937 wird zwischen Wolfegg und Einmündung K 7903 Holdenreute von Mittwoch, 24. April, bis voraussichtlich Ende Juni 2024 voll gesperrt. Grund hierfür sind umfangreiche Straßenbauarbeiten.
„Wir leben weiter“

Hospizgruppe lädt am 23. April ein

Kißlegg – Die Hospizgruppe lädt am morgigen Dienstag, 23. April, von 14.30 bis 16.30 Uhr, ins Hospizstüble in der Wangener Straße 6 in Kißlegg zum Treffen „…und wir leben weiter …“ ein.
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BDW)  

Vorstandschaft im Amt bestätigt

Kißlegg – Dienstagabend, 16. April im Saal des “Ochsen”. Rund 100 Leute haben sich versammelt zur Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BdW). Der Vereinsvorstand wird entlastet. Der alte ist der neue. Neue Techniken bei der hauseigenen Abwasserklärung zeigen Zukunft. 
Großausstellung zum 1300-Jahr-Jubiläum der Klosterinsel Reichenau

Geistiges Zentrum und Global Player des Frühmittelalters

Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im Bodensee rudern. Danach entwickelte sich die Reichenau sehr schnell zu einem der innovativsten kulturellen und politischen Zentren im Reich. Eine mit hochkarätigen Leihgaben aufwartende Große Landesausstellung würdigt nun dieses Jubiläum.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. April 2024

MEISTGELESEN

Kißlegg
Leserbrief

Bohrgerät abgesackt

Die Bürgerinitiative Pro Mensch & Natur spricht sich gegen die geplante Errichtung von Windkraftanlagen im Bremberger Wald auch mit dem Argument „Moorschutz“ aus. Herbert Krug von der BI hat der Bildschirmzeitung folgenden Leserbrief geschrieben:
Bus und Bahn

Mit den Öffis zur Landesgartenschau

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches Fahrtenangebot von Bus und Bahn. Sie laden zur schnellen und klimafreundlichen Anreise bis direkt zum Veranstaltungsgelände ein. Kombitickets bieten besonders günstige Preise. Wir haben die für unsere Leserschaft relevanten Aspekte herausgesucht.
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Land- und Hauswirtschaft

53 Goldene Meisterbriefe verliehen

Bad-Waldsee-Gaisbeuren – Am 14. April richteten die Kreisvereine Landwirtschaftlicher Fachbildung Ravensburg-Bad Waldsee e.V. und Wangen e.V. eine stimmungsvolle Feier zur Überreichung der Goldenen Meisterbriefe für Hauswirtschafts-, Landwirtschafts- und Melkermeister und -meisterinnen aus. Wenn es „Golden“ werden soll, dann braucht es mindestens 50 Jahre. 17 Frauen und 36 Männer aus Oberschwaben konnten aus der Hand des Ersten Landesbeamten beim Landratsamt Ravensburg, Dr. Andreas Honikel-Gü…
Mitgliederforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben in Leutkirch

Fernsehfrau Gundula Gause bezirzt die Genossen

Leutkirch – Gundula Gause begeisterte die Besucher des VBAO-Mitgliederforums am vergangenen Mittwochabend (10.4.) in der Festhalle Leutkirch. 450 Mitglieder der Volksbank Allgäu-Oberschwaben hingen wie gebannt an ihren Lippen.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. April 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im …
Kißlegg – Ragen ab 2027 drei 175 Meter hohe Windkraft-Türme aus dem Bremberger Wald? Bis zur Rotorspitze hätten die W…
Die Bürgerinitiative Pro Mensch & Natur spricht sich gegen die geplante Errichtung von Windkraftanlagen im Brembe…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner