Skip to main content
ANZEIGE
Aus dem Gemeinderat

Abbruch des Hauses Dr.-Franz-Reich-Straße 11 beschlossen



Kißlegg – “Der Gemeinderat stimmt dem Abbruch des Gebäudes Dr.-Franz-Reich-Straße-11 zu.”  So der Beschluss der großen Mehrheit der Mitglieder des Gemeinderats bei seiner Sitzung am Mittwochabend (14.2.) im Esthersaal des Neuen Schlosses. Vorgeschlagen von der Verwaltung. Ein Nein dazu vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Josef Kunz und eine Enthaltung von Hubert Braun (GOL – Grün-Offene-Liste).

“Das Gebäude ist an dieser Stelle nicht zu halten.” So Bauamtsleiter Manfred Rommel. 2017 hatte die Gemeinde das 224 Quadratmeter umfassende Haus gekauft. Eine Untersuchung vom Architekturbüro EUS Architekten Ravensburg ergab danach, “dass Erhalt und Modernisierung des Gebäudes zu Wohnzwecken unter Einhaltung des Gebäudeenergiegesetzes und weiterer Bauvorschriften nicht wirtschaftlich darstellbar ist”.  Nachdem Rätinnen und Räte die Räume dort am 13. Dezember 2023 angeschaut hatten, notierte das Bauamt, “dass das Gebäude nicht erhalten werden kann”. Die rund 24.000 Euro Abbruchkosten würden aus dem Städtebauförderprogramm mit 60m% bezuschusst.

Also weg damit – und dann? Diese Frage scheint die Ortspolitik Kissleggs zu beschäftigen. So schlug Bauamtschef Manfred Rommel am Mittwochabend dem Gemeinderat vor, zwar das Haus abreißen zu lassen. Allerdings unter der Voraussetzung “bei Zusage der Baurechtsbehörde, dass wir es so wiederaufbauen können”. An Verhandlungen mit Fachbehörden (Kreis) “sind wir gerade dabei”, berichtete Rommel.

Was kommt an die Stelle?

Dem wollte SPD-Fraktionshäuptling Josef Kunz nicht so ganz folgen. Er fand es “mit wenig Sinn behaftet, ein Gebäude abzubrechen, bevor man weiß, was da hinkommt”.  Seine Fraktionskollegin Simone Schlotthauer brachte Sozialen Wohnungsbau ins Gespräch. Bürgermeister Dieter Krattenmacher betonte, dies sei bestenfalls allein in einem neuen Haus möglich. Denn “im Altbau wird es uns nicht gelingen, die heutigen Standards einzubauen.” Über Einzelheiten solle dann der neue Gemeinderat entscheiden (also nach dem Urnengang am 9. Juni). Dem schloss sich Freie-Wähler-Chef Detlef Radke an. Petra Evers (CDU) zeigte sich sicher: “Da wird auf jeden Fall wieder ‘was hinkommen.” Was genau, dazu wollte sich SPD-Rätin Monika Dobler am Mittwochabend “jetzt auch nicht festlegen”. So fasste Bürgermeister Krattenmacher zusammen: “Da können durchaus auch Ideen entstehen.”

Den Abbruch-Vorschlag der Verwaltung nahmen alle Ratsmitglieder an. Ausnahmen: SPD-Mann Josef Kunz (Ablehung) und GOL-Rat Hubert Braun (Enthaltung).
Julian Aicher

Das Haus Reich-Straße 11 im innerörtlichen Kontext. Grafik: Gemeinde Kißlegg




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Unfallverursacherin wurde mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst eingeliefert

Unfall mit Lkw

Kißlegg A96 – Am Freitag gegen 13.13 Uhr befuhr eine 22-jährige VW-Fahrerin die A 96 in Fahrtrichtung Memmingen. Zwischen der Anschlussstelle Wangen Nord und der Anschlussstelle Kißlegg bemerkte sie ein Stauende zu spät und konnte noch auf den rechten Fahrstreifen ausweichen.
Tolles Programm mit Führungen – Es gibt Gally-Burger

Am Sonntag Büffelfest in Gebrazhofen

Gebrazhofen – Alle zwei Jahre findet das beliebte und bekannte Büffelfest am Argenseeried in Gebrazhofen statt. Am Sonntag, 21. Juli, startet das Fest um 10.00 Uhr und die „Macher in der Landschaftspflege“, alle Neugierigen oder einfach nur Hungrigen sind zum Festle mit Gally-Burger und Kaltgetränk herzlich eingeladen. Es gibt viele Infos zum 15-Jährigen und sogar Eis aus Büffelmilch.
Aufruf

Dem Frieden verpflichtet – Demut gegenüber den Opfern

Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Attentat von Graf Stauffenberg und Gefährten misslang. Doch ihr mutiges Aufstehen hat die Ehre unseres Volkes gerettet, ist ein ewiger Schatz. Julian Aicher, Mitarbeiter der Bildschirmzeitung, entstammt einer Familie, aus der heraus ebenfalls Widerstand geleistet wurde: Sophie Scholl war die Schwester, Hans Scholl der Bruder seiner Mutter Inge Aicher-Scholl. Sophie und Hans gaben ih…
von Julian Aicher, Christian von Lerchenfeld, Dr. Maria Goerdeler
veröffentlicht am 20. Juli 2024
17 neue Ehrenamtliche

Hospizgruppe Kißlegg e.V. hatte Mitgliederversammlung

Kißlegg – Die Ambulante Hospizgruppe Kißlegg leistet wertvolle Arbeit. Am 11. Juli trafen sich 54 Mitglieder sowie Ehrenamtliche der Hospizgruppe Kißlegg im evangelischen Gemeindehaus zur jährlichen Mitgliederversammlung.
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.

MEISTGELESEN

Kißlegg
Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg