Skip to main content
ANZEIGE
Aus dem Gemeinderat

Außergewöhnlich viele Bürgeranfragen



Foto: Aus dem Gemeinderat
Vor „Maria Rosengarten“, wo der Gemeinderat am Montagabend tagte, hatten die Klimaaktivisten um Lukas Häfele Transparente aufgebaut. Darauf war zu lesen: Wir können alles. Außer haushalten.“ Und „Schaffa, schaffa, Zukonfd verbaua“ sowie „Weg von fossil, hin zu gerecht“ und „Nach uns die Sintflut“. Uli Gresser

Bad Wurzach – Es gab ungewöhnlich viele Bürgeranfragen von den gut besuchten Zuhörerplätzen im Sitzungssaal in Maria Rosengarten bei der Gemeinderatssitzung am Montagabend (26.2.). Wo bei „normalen“ Sitzungen sich ein oder zwei Besucher verlieren, gab es an diesem Abend vier Wortmeldungen von Bürgern.

Den Auftakt der Anfragen machte Ulrich Kazmeier, der wissen wollte, ob die Fraktion „Mir Wurzacher“ zum Turmbau im Ried Alternativen einbringen könnte. Von den Freien Wählern im Rat wollte er deren Abstimmungsverhalten bei der Entscheidung zum Bau des Turmes wissen. Bürgermeisterin Scherer erklärte zu den Anfragen, dass die Bürgerfragestunde nicht dazu da sei, mit den Fraktionen in Dialog zu treten, sondern dazu, Anfragen an die Verwaltung zu stellen. Sie verwies auf das Ratsinformationssystem auf der Homepage der Stadt, wo auch die Sitzungs-Protokolle einsehbar sind. Darüberhinaus könnten Bürger auch persönlich mit den Gemeinderäten in Kontakt treten.

ANZEIGE

Laura Möhrle war sich unsicher wegen des Datenschutzdisclaimers am Ende einer  Mail von Bürgermeisterin Alexandra Scherer; Möhrle fragte, ob sie die Antworten, die sie auf ihre Anfragen von der Bürgermeisterin nach der letzten Sitzung erhalten hatte, weiterleiten und veröffentlichen dürfe, etwa auf der Homepage. Sie darf, da sie ja die richtige Adressatin war. Denn der allgemeine Datenschutzhinweis bezieht sich nur auf den Fall, dass die Nachricht fehlgeleitet wurde und diese Daten dann nicht einfach an Dritte weitergegeben werden dürfen.

Robert Hoch aus Menhardsweiler fragte als ehemaliger Finanzverwalter der mittlerweile aufgelösten Abwassergemeinschaft Menhardsweiler an, wie es nun damit weitergehe. Die Bürgermeisterin versprach, sich bei ihm zu melden und auch den Gemeinderat zu informieren.

ANZEIGE

Zum Dauergast bei Gemeinderatssitzungen wird inzwischen Lukas Häfele, der am Nachmittag zuvor noch mit einigen Gleichgesinnten beim Busbahnhof, am Stadtbrunnen und auf dem Klosterplatz wieder zu einer Hitzefrei-Demo aufgerufen hatte. Er wollte von der Verwaltung wissen, wieviel die Stadt beim Bau bei der PV-Anlage auf dem Schulgebäude des Salvatorkollegs und einer Wärmepumpe übernehme. Sowohl Bürgermeisterin als auch Stadtbaumeisterin verneinten, dass es dazu Geepräche gegeben habe. Die Schule habe vor zwei Jahren einen neuen Gasbrenner installiert, aber weder PV-Anlage noch der Einbau einer neuen Heizung(sform) stehe aktuell auf der Agenda.

In einer weiteren Anfrage spielte Häfele auf die PV-Analyse an, die aus Sicht der Stadt darlegt, auf welchen Dächern von öffentlichen Gebäuden die Installation von PV-Anlagen wirtschaftlich sinnvoll sei. Die Bürgermeisterin bestätigte, dass auf dem Dach des neuen Hallenbades und auf dem Kindergarten in Ziegelbach eine Anlage entstehen soll.

ANZEIGE

Eine weitere Frage Häfeles bezog sich auf die Kostenexplosion beim Bau des Hallenbades. Konkret wollte er wissen, was für Lehren die Verwaltung und der Gemeinderat daraus zu ziehen gedenken und was man beim Turmbau besser machen wollte. Bürgermeisterin Scherer verwies auf die Kostenfeststellung, die Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer dem Gemeinderat im Sommer vorgestellt hatte. Eine Lehre, die daraus gezogen werde: „Ein langer Projektverlauf ist nicht gut. Beim Hallenbad sind dann verschiedene unvorhergesehene Ereignisse – wie die Pandemie, Materialmangel etc. – eingetreten, die ihren Teil zur Verteuerung beitrugen.“

Häfele bemängelte auch die, wie sagte, „mangelnde Verfahrenstransparenz“, die er Turmbauprojekt sehe. Die Bürgermeisterin betonte, dass das Projekt ja ursprünglich vom Naturschutz bzw. sogar vom Naturschutzzentrum in Bad Wurzach initiiert worden war. Sie bat Häfele darum, die weiteren Beratungen zum Thema abzuwarten.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Rad- und Wandertag der Großgemeinde Bad Wurzach

Heute heißt es: Alle Wege führen nach Dietmanns

Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am heutigen Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16.00 Uhr zum Rad- und Wandertag “Gemeinsam unterwegs nach Dietmanns” einzuladen. Es ist der vierte derartige Rad- und Wandertag in der Großgemeinde mit dem Ziel, eine der neun Ortschaften zu besuchen und näher kennenzulernen.
Beginn ist am 22. Juli ausnahmsweise schon um 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Bad Wurzach – Einladung zur Sitzung des Gemeinderates am Montag, 22. Juli, im Sitzungssaal des “Maria Rosengartens”. Beginn der Sitzung: 18.00 Uhr. Nachstehend die Tagesordnung:
Volkszählung (Zensus) und eigene Erfassung auf Seiten der Stadt

Bad Wurzach hat 15.161 Einwohner

Bad Wurzach – Rund zwei Jahre nach dem Erhebungszeitraum liegen nun die Ergebnisse der Volkszählung 2022 vor. Zentraler Auftrag des Zensus war, die neuen amtlichen Bevölkerungszahlen aller Städte und Gemeinden Deutschlands nach einem einheitlichen Verfahren zu bestimmen, auf dessen Basis die Bevölkerungszahlen künftig fortgeschrieben werden. Bislang wurden diese Zahlen anhand der Resultate des Zensus 2011 berechnet. Demnach hat Bad Wurzach 14.817 Einwohner. Diese Zahl bezieht sich auf den Sti…
Werkrealschule

Theater-AG gewinnt mit Robin Hood die Herzen der Zuschauer

Bad Wurzach – Mit dem Stück „Robin Hood“ des Theaterpädagogen Bernd Klaus Jerofke landete die Theater-AG der Werkrealschule einen Volltreffer. Sowohl das Ensemble als auch das Publikum hatten bei den beiden Aufführungen im Foyer der Schule ihren Spaß.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024
Insgesamt 68 Absolventen an der WRS Bad Wurzach

27 Schüler und Schülerinnen erreichten den Werkrealschulabschluss

Bad Wurzach – Insgesamt 68 Schüler machten ihren Haupt- bzw. Werkrealschulabschluss in diesem Schuljahr an der Werkrealschule Bad Wurzach. Die zehnte Klasse mit dem Werkrealschulabschluss absolvierten 27 junge Menschen. Das sagte Klassenlehrerin Manuela Broichmann bei der Entlassfeier.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am heutigen Sonntag, 21. Juli, von 9….
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach