Skip to main content
ANZEIGE
Unser Reporter Hans Reichert war dabei

Regierungspräsiden Klaus Tappeser hat die Gemeinde Aichstetten besucht



Foto: Hans Reichert
Aichstettens Bürgermeister Hubert Erath begrüßt den Regierungspräsidenten mit einem Geschenk. Klaus Tappeser hat sich viel Zeit genommen, um sich mit den Vertretern der Gemeinde auszutauschen und sich mit der Entwicklung der Gemeinde zu befassen.

Aichstetten – Am 5. März durfte Bürgermeister Hubert Erath den Tübinger Regierungspräsidenten Klaus Tappeser zu einem Gemeindebesuch begrüßen. Neben Herrn Tappeser waren auch die Bundes- und Landtagsabgeordneten unseres Wahlkreises sowie die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte Aichstettens sowie die regionale  Presse zur Teilnahme am Gemeindebesuch eingeladen.

Namentlich begrüßte Bürgermeister Hubert Erath den Bundestagsabgeordneten Josef Rief (CDU, Wahlkreis 292 Biberach), den Landtagsabgeordneter Raimund Haser (CDU, Wahlkreis 68 Wangen), die Landtagsabgeordnete Petra Krebs (GRÜNE, Wahlkreis 68 Wangen), Frau Frederike Lampe-Braun (Referentin Regierungspräsidium Tübingen) sowie die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte wie auch die Pressevertreter der „Schwäbischen Zeitung“, Steffen Lang, und der Bildschirmzeitung “Der Leutkircher”, Johannes Reichert.

Themen-Schwerpunkte

Folgende Themen-Schwerpunkte wurden vorgestellt und besprochen:

  • Teilregionalplan Energie
  • Schulkinderbetreuung
    Vorstellung  des Angebots der Schulkinderbetreuung von Schulleiter Hartmut Forstner, Kinder- und Jugendbeauftrage Sandra Stolberg und Isabell Kiestaller
  • Autohof EuroRastpark Aichstetten
    Errichtung eines zusätzlichen Lkw-Parkplatzs und Weiterentwicklung zur Erreichung der Mobilitätswende); Vorstellung der Planung von Johannes Witt, Geschäftsführer EuroRastpark GmbH & Co. KG, und Cathleen Spröd, Projekt- und Bauleiterin
  • Verkehrssituation A96 / L260 / Dienstleistungszentrum, Am Waizenhof 12, Altmannshofen
  • Radweg entlang der L 260 (Ortsausgang Altmannshofen bis Einmündung K 8030)

Mehr Parkplätze beim EuroRastpark Aichstetten, der fehlende Radweg entlang der L260 von Altmannshofen Richtung Leutkirch, der Breitbandausbau, die Ganztagesbetreuung der Grundschüler und immer mehr komplizierte Planungen und ausufernde Bürokratie – Grund genug für Gespräche in großer Runde, bei denen die Sorgen und Wünsche der Gemeinde zur Sprache kam.

Ganztagsbetreuung an der Grundschule

Bei der Eichenwaldschule Aichstetten wurde die angebotene Schulkinderbetreuung vorgestellt.Die Ganztagesbetreuung an der Grundschule nutzt rund die Hälfte der einhundert (110) Grundschüler. Das Konzept haben Schulleiter Hartmut Forstner, die Sozialpädagoginnen Isabell Kiestaller und Sandra Stolberg vorgestellt. Wenn Eltern die Betreuung ab 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr buchen, kostet das im Monat einhundert Euro. Die Kinder können entweder eigenes Mittagessen mitbringen und sogar warm machen oder die Eltern bestellen es online direkt beim Caterer. Essen wird um 4,00 Euro angeboten.

Vorstellung der Schulkinderbetreuung in der Grundschule Eichenwaldschule, Aichstetten (von links nach rechts): Klaus Tappeser, Kinder- und Jugendbeauftragte Sandra Stollberg und Isabell Kiestaller, Schulleiter Hartmut Forstner, Bürgermeister Hubert Erath.

Radweg Altmannshofen

Für den gewünschten Radweg werden noch 700 Quadratmeter Grund von privatem Grund benötigt; es gibt noch planerische Probleme im Kreuzungsbereich am Rastplatz Altmannshofen.

Autohof EuroRastpark Aichstetten

Die Betreiber der Rastanlage wollen kräftig erweitern. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollen 105 Lastwagenparkplätze entstehen. Benötigt werden 2,3 Hektar dafür. Weil die Auffahrt Altmannshofen nicht weit weg ist, wird die Anlage gut an die Verkehrsinfrastruktur angebunden. Für die LKW-Fahrer sollen Annehmlichkeiten wie Waschen, Essen, Schlafen somit nahe bei ihren Fahrzeugen geboten werden.

Altmannshofen werde kein Truck-Stopp mit Pommesbude und Schmuddelladen voller Erotik-Magazinen, wurde betont. Geschäftsführer Johannes Witt der Betreiberfirma denkt sehr an das Wohl der Fahrer. Achtzehn Autohöfe in Deutschland gehören in seinen Zuständigkeitsbereich. Rund 3500 Parkplätze stellte seine Firma bundesweit bereit. Deutschlandweit fehlen jedoch rund 40.000 solcher Plätze. In Altmannshofen wird zukunftsfähig erweitert: 35 Schnellladeplätze für Pkw, E-Ladestation für Trucks, Ansiedlung eines Boarding House (Übernachtungsmöglichkeit) und, wenn es so weit ist, auch die Möglichkeit, Wasserstoff zu tanken. „Wir strukturieren den Verkehr, wir verursachen ihn nicht, und ohne Autohöfe geht es nicht!“

Für dieses große Vorhaben werden 80 Prozent der Baukosten für den Parkplatz an Zuschuss erwartet. Im Ort Altmannshofen und in Aichstetten werden die Gewerbegebiete durch die neuen Parkmöglichkeiten somit von parkenden Lkws entlastet. Darauf hoffen die Bürger sehr, denn oft seien jetzt Nebenstraßen zugeparkt.

Gemeinderäte sprachen Verkehrsprobleme an

Gemeinderat Erwin Kling sagte deutlich: „Es kann doch nicht sein, dass der ganz normale Bürger unter dem Transportproblem leidet und wir als Gemeinderäte dieses Problem lösen sollen. Wir als Gemeinderat müssen das gegenüber dem Bürger verantworten. Das Ganze ist auch ein Grund für die gegenwärtige Politikverdrossenheit!“ Vom Regierungspräsidenten kam der Hinweis: „Wir leben nun mal in einer Solidargemeinschaft mit Aufgabenteilung“, man solle nicht dem Prinzip folgen: „Nicht in meinem Hinterhof!“ In der Runde im Restaurant der Familie Dumlu im Rasthof drängten die Gemeinderäte immer wieder auf Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger und machten deutlich, dass mit dem ganzen Projekt für die Gemeinde ein Mehrwert entstehen soll.  Es werden noch weitere Beratungen nötig werden. Das war die übereinstimmende Meinung vor Ort. Bürgermeister Hubert Erath wird dazu einladen.

Hoher Besuch in Aichstetten: MdL Raimund Haser, MdB Josef Rief, MdL Petra Krebs, RP Klaus Tappeser (von links).

Aufmerksame Zuhörer: Bei der Information über die Schulkinderbetreuung.

Ebenfalls bei der Information über die Schulkinderbetreuung.

Vorstellung der Rasthof-Planung durch Johannes Witt, Geschäftsführer EuroRastpark GmbH & Co. KG

Geschäftsführer EuroRastpark-Geschäftsführer Johannes Witt bei Erläuterungen im Lokal des Rasthofes.

Austausch zu den einzelnen Programmpunkten.

Diese Fläche von rund zwei Hektar beim Rastplatz Altmannshofen sind als Parkfläche für rund einhundert Lastwagen vorgesehen.

Text: Hans Reichert / Gemeinde Aichstetten; Fotos: Hans Reichert




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Am Samstag, 3. August

Ein musikalischer Sommerabend mit dem Gospelchor Aitrach

Aitrach – Wir laden Sie herzlich zu einem musikalischen Abend in der Kirche ein. Lassen Sie sich überraschen von unserem extra für dieses Sommerkonzert einstudierten Liedgut. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam das Leben feiern, nicht alles zu ernst zu nehmen, zu lachen, zu leben, zu genießen und dankbar sein.
Rückblick auf das „Festival der Lösungen“

„Suselisou” gab das Leitwort: „Wir sind viele“ 

Leutkirch – „Du kannst nicht heute Abend um halb neun die ganze Welt retten.“ Aber vielleicht ein bisschen davon schon. Das sang am Freitagabend, 5. Juli, um ca. 21.00 Uhr die junge Leutkircher Musikerin „Suselisou” im „Bock“-Saal. Die Gitarre- und Ukulele-Spielerin und Sängerin gehörte zu denen, die dort „Nachhaltigkeitskunst“  boten. Als Auftakt zum „Festival der Lösungen“.  Zu diesem hatte unter anderem die elobau-Stiftung eingeladen. 
21. Sommerakademie

Dozenten spielen in verschiedenen Besetzungen ein erlesenes Programm

Leutkirch – Höhepunkt im musikalischen Leben von Leutkirch ist alljährlich das Eröffnungskonzert der Dozenten der Sommerakademie. Es findet in diesem Jahr am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch statt. Karten gibt es bei der Touristinfo und online über www.reservix.de.
Tolles Programm mit Führungen – Es gibt Gally-Burger

Am Sonntag Büffelfest in Gebrazhofen

Gebrazhofen – Alle zwei Jahre findet das beliebte und bekannte Büffelfest am Argenseeried in Gebrazhofen statt. Am Sonntag, 21. Juli, startet das Fest um 10.00 Uhr und die „Macher in der Landschaftspflege“, alle Neugierigen oder einfach nur Hungrigen sind zum Festle mit Gally-Burger und Kaltgetränk herzlich eingeladen. Es gibt viele Infos zum 15-Jährigen und sogar Eis aus Büffelmilch.
Aufruf

Dem Frieden verpflichtet – Demut gegenüber den Opfern

Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Attentat von Graf Stauffenberg und Gefährten misslang. Doch ihr mutiges Aufstehen hat die Ehre unseres Volkes gerettet, ist ein ewiger Schatz. Julian Aicher, Mitarbeiter der Bildschirmzeitung, entstammt einer Familie, aus der heraus ebenfalls Widerstand geleistet wurde: Sophie Scholl war die Schwester, Hans Scholl der Bruder seiner Mutter Inge Aicher-Scholl. Sophie und Hans gaben ih…
von Julian Aicher, Christian von Lerchenfeld, Dr. Maria Goerdeler
veröffentlicht am 20. Juli 2024

MEISTGELESEN

Leutkirch
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024

TOP-THEMEN

Leutkirch
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach