Region - Seit vier Jahren treten sie im Duo auf: Jürgen Waidele, der Piano-Mann und Entertainer aus Konstanz, und Benjamin Engel, Profi-Saxofonist aus Überlingen. Jetzt haben sie ihr Repertoire auf CD eingespielt. Um in Zeiten des Lockdowns ihr Publikum in Schwung zu halten, als Visitenkarte für kommende Veranstaltungen und, ganz einfach, aus Spaß am Musikmachen.

 

Knef trifft Cole Porter, Marlene auf Sinatra, Dave Brubeck auf Comedian Harmonists: Ist das jetzt alter Schlager? Oder Jazz? Oder Barmusik? Man stellt sich so typisch deutsche Fragen, wenn man die Titel-Liste dieser CD liest. Ein Amerikaner würde lachen und sagen: „It’s just music“ – es ist einfach nur Musik, aus dem universellen Songbook des vergangenen Jahrhunderts. So international und alle Genres vereinend wie einst Catherina Valente, die den Titelsong populär machte: „Musik liegt in der Luft“. Oh ja, man muss nur nach ihr greifen.

 

Jürgen Waidele und Benjamin Engel tun genau das. Sie spielen und singen sich einmal quer durch alles, was ihnen Spaß macht. Dabei staunt man, wie vielseitig die überschaubare Instrumentierung rüberkommt und wie sehr die Spielfreude der beiden mitreißt. Da ertönt beim Titelsong per Multi-Track schon mal ein ganzer Saxofon-Satz, der Walking-Bass perlt dem Boogie-Pianisten locker und geübt aus den Fingern der linken Hand. Purer Rhythm’n‘Blues mit „The Seventh Son“.

Mein persönlicher Lieblings-Track: Paul Desmonds „Take Five“ mit Bassklarinette im Fundament, einem luftig-modernen Piano und einem kleinen Ausflug nach „Norwegian Wod von den Beatles.

Ein karibisches „Melodie d’Amour“ mit strahlend fröhlicher Flöte – und schon träumt ganz Paris von der Liebe und hat noch einen Koffer in Berlin. „My Way“ zum Finale klingt selbst auf Deutsch gesungen wie das französische Chanson, das es ursprünglich einmal war: Vom Big Band-Ballast befreit, nur zum Klavier und – so ungewöhnlich wie passend – einem warmen Bassklarinetten-Solo dazu. Ein seltenes Perlchen hat sich noch eingeschlichen, das sonst nur Jazzmusiker kennen: „Mo‘ Better Blues“ von Bill Lee, Vater des Filmemachers Spike Lee und Titelsong dessen gleichnamigen Films. Ein schönes, zeitloses Gospel-Stückchen mit Ohrwurm-Qualitäten.

 

Die CD „Musik liegt in der Luft“ ist, was der Titel verspricht: Eine kleine Hommage an den alten deutschen Schlager, mit Augenzwinkern und genau der richtigen Portion Jazz dabei. So ein bisschen, als hätten sich Paul Kuhn und Max Greger einen entspannten Abend gemacht. Idealer Soundtrack für einen Frühlingsabend auf dem Balkon – und zur Vorfreude auf die hoffentlich bald startende Konzertsaison.

 

Text: Thomas Kapitel (kap)

Info:
Engel meets Waidele: „Musik liegt in der Luft“. Erschienen im Label "Ladwig Jazz Records"
Die CD kann man über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" zum Preis von 15€ bestellen.

 

 

l

Corona Absagen

Veranstaltungskalender Region Ravensburg

­