Bad Waldsee - Trotz der Konkurrenz durch Streamingdienste wie Netflix, Amazon Video und Co., bei denen jederzeit auf Abruf tausende Filme zur Verfügung stehen, erfahren Auto-Kinos in der Corona-Krise ein ungeahntes Comeback. Das Relikt aus den 1950er und 60er-Jahren dürfte zwar vielen Besuchern bisher nur aus US-amerikanischen Filmen bekannt sein und trotzdem stößt es auch in Bad Waldsee auf große Begeisterung. Am Mittwochabend fand die erste von sieben Vorstellungen im Auto-Kino Bad Waldsee statt – der Film „Die Känguru-Chroniken“ machte den Auftakt und das Gelände war bis auf den letzten (Park)-Platz ausverkauft.

Kreis Ravensburg - Mit etwas Verspätung geht es nun wieder los. Die beiden Freizeitbahnen Räuberbahn und Moorbahn starten in die Saison und bringen Ausflügler, Urlauber, Familien und Naturliebhaber in Gegenden abseits der großen Tourismusziele am Bodensee. Erstmals überhaupt bietet die Räuberbahn Direktverbindungen ab Ulm und Biberach (Riß) an. Vom 14. Juni bis 01. November 2020 verkehren die Freizeitbahnen an Sonn- und Feiertagen. Ab spätestens Mitte Juli verkehrt die Räuberbahn zusätzlich an Samstagen.

Baden-Württemberg - Mit der dritten Änderung der Corona-Verordnung am gestrigen Dienstag hat die Landesregierung Baden-Württemberg weitere Lockerungen beschlossen, die teilweise bereits ab heute in Kraft treten. Freude dürfte vor allem bei Gastronomen und Busunternehmern aufkommen, aber auch im privaten Leben ergeben sich Lockerungen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Ravensburg - Gemeinsam für mehr Lebensqualität lautet das Motto von Vetter, Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente. Das gilt in der aktuellen Corona-Krise mehr denn je. Deshalb unterstützt der Pharmadienstleister regionale Einrichtungen und Menschen, die von den Auswirkungen von Covid-19 besonders hart getroffen wurden.

Baden-Württemberg - Statt Bildungspolitik zu machen, fokussiert sich Dr. Susanne Eisenmann vom ersten Tag darauf, mit Bildung Politik zu machen. Doch damit gerät die Ministerin immer weiter in der Kritik der Stakeholder von Schule im Südwesten.

Bad Waldsee (ots) - Bereits am vergangenen Mittwoch wurden zwei junge Mädchen in Michelwinnaden an der dortigen Rißquelle in der Zeit von 15:30 bis 18:00 Uhr von einem älteren Mann mit einem E-Bike auf verdächtige Art und Weise angesprochen. Zuvor hatte sich der Unbekannte am Burgweiher aufgehalten, wo er Rast machte und sich mit mehreren dort spielenden Buben unterhielt.

Bad Waldsee - Mit Hochdruck arbeitet das gesamte Freibadteam unter der Leitung von Hans-Peter Moser noch an dem detaillierten Betriebskonzept zur Umsetzung der aufwändigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen damit die diesjährige Badesaison am Samstag, 20. Juni starten kann. 5.000 Besucher pro Tag wie in den vergangenen Jahren wird es dieses Jahr nicht geben.

Bad Waldsee - Peter Wittmann ist seit dem 1. Mai 2020 nicht mehr als Vorstand der St. Elisabeth-Stiftung tätig. Das Ausscheiden erfolgte einvernehmlich.

Ravensburg - Schwester M. Gudrun Härle, 28 Jahre lang Kran-kenhausseelsorgerin am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Im Jahre 1986 kam sie an das damals noch von ihrem Orden getragene Ravensburger Klinikum. Über allen tiefgreifenden Änderungen der folgenden Jahrzehnte hinweg, von der Gründung der Oberschwabenklinik im Jahre 1997 bis hin zum Neubau des Klinikums in der jüngsten Vergangenheit, zählte sie zu den Persönlichkeiten, die dem Haus innere Kontinuität und ein Gesicht gaben.

Bad Wurzach/Bad Waldsee/Leutkirch - Der Corona-Shutdown und die geltenden Beschränkungen der Corona-Verordnung treffen auch die Kulturtreibenden in der Region hart. Egal ob Konzerte, Musikfeste, Sportveranstaltungen oder Festivals, der Programmkalender für Veranstaltungen in der Region war gut gefüllt. Doch seit Anfang März stehen die Planungen still, das Corona-Virus und dessen Folgen, haben den Veranstaltern einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. dieBildschirmzeitung hat nachgefragt, wie es mit geplanten Veranstaltungen in der Region weitergehen soll.

Wangen/Achberg/Neukirch/Tettnang (ots) - Zu einer ganzen Reihe von Straftaten konnten jetzt durch Beamte des Polizeireviers Wangen sowie der beiden Polizeiposten in Vogt und Tettnang insgesamt sieben Jugendliche als Tatverdächtige ermittelt werden. Diesen wird vorgeworfen, von Juni 2019 bis April dieses Jahres in wechselnder Besetzung ein Dutzend Einbrüche und versuchter Einbrüche, mehrere Aufbrüche von Zigarettenautomaten, die Sachbeschädigung einer Forsthütte und von rund zehn Hochständen sowie einen Autodiebstahl und die unbefugte Ingebrauchnahme eines Traktors und Pkw begangen zu haben.

­