DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Region - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 21.07.2022 eine Leitzinserhöhung bekannt gegeben und umgesetzt. Aufgrund der Zinsanpassung der Zentralbank im Euroraum fallen bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG (VBAO) keine Verwahrentgelte mehr bei Firmen- und Privatkunden an. Dennoch rät Vorstandssprecher Josef Hodrus vor allem privaten Anlegern, ihr Geld nicht auf dem Girokonto oder dem Sparbuch zu „parken“, sondern sich zu Anlagealternativen beraten zu lassen.

Seit 11. Juni 2014 verlangte die EZB Verwahrentgelt auf Guthaben von Finanzinstituten. Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine sogenannte Mindestreserve bei der EZB zu halten. Für diese und weitere Anlagen bei der Zentralbank mussten die Finanzinstitute somit über acht Jahre einen negativen Zinssatz zahlen. Dies schmälerte das Zinsergebnis der Banken, so auch der VBAO. Daher hat sich der Vorstand der Genossenschaftsbank im April 2021 dazu entschieden, dieses Verwahrentgelt, welches die Bank an die EZB zahlen musste, an die Kunden weiterzugeben.

Davon war lediglich ein kleiner Teil der Kunden der VBAO betroffen. „Unser Ziel war es immer, von so wenig Kunden wie möglich Verwahrentgelt verlangen zu müssen. Daher haben unsere Berater schon früh damit angefangen, den Kunden alternative Anlagemöglichkeiten bei unseren Verbundpartnern anzubieten. Für all diejenigen, die vom Verwahrentgelt betroffen waren, gab es darüber hinaus einen Freibetrag sowie zusätzlich ein ‚Bonussystem‘, durch welches der Freibetrag erhöht werden konnte. Dieses System war abhängig von der Intensität der Zusammenarbeit zwischen den Kunden und uns“, erläutert Josef Hodrus.

Im Zuge der Leitzinsanpassung der EZB gibt es nun auch wieder auf einige Sparanlagen bei der Bank Zinsen. Für eine 3-jährige Anlage bei der VBAO gibt es aktuell beispielsweise 0,3 %. Dennoch ist es aus Sicht von Josef Hodrus weiterhin notwendig, sich über alternative Anlagemöglichkeiten Gedanken zu machen: „Die Inflationsrate liegt mittlerweile bei rund 7,5 %. Das bedeutet, dass Anleger beim Abschluss einer 3-jährigen Anlage nach heutigem Stand Geld verlieren. Daher ist es ratsam, Sparguthaben auf unterschiedliche Anlagen aufzuteilen. Unsere Berater informieren darüber gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.“

 

Pressemeldung VBAO

 

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­