DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Diepoldshofen - Das „Literaturnetzwerk Oberschwaben“ hat unter dem Stichwort „Marienland“ schreibende Frauen an drei verschiedenen Orten vortragen lassen - „Marienland“ in Erinnerung an drei bedeutende oberschwäbische Schriftstellerinnen mit dem Vornamen Maria: Müller-Gögler, Menz, Beig. Ort der Lesung am Sonntag, 26. Juni war der idyllische Garten der Künstlerin Dorothea Schrade, die im Alten Pfarrhaus in Diepoldshofen ihr Zuhause mit Atelier und Ausstellung hat.

Die vortragenden Frauen kamen aus verschiedenen Orten des Oberlandes. Die Moderatorin Annette Maria Rieger von Waldachtal, stellte die Vorleserinnen den Besuchern vor und interviewte sie. Claudia Bertele aus Illertissen erzählte ein Erlebnis aus einer autobiographischen Geschichtensammlung: Das schmerzhafte Erleben eines kleinen Mädchens, das - anders als die Geschwister – vom Vater NICHT auf einen Ausflug mitgenommen wird.

 

Lore Kipphan aus Opfenbach erzählte von einer Reise durch die Ukraine, wo sie ihren an einer Uni tätigen Sohn besuchte. Roya Rahmani aus Ehingen erzählte eine Geschichte aus der Zeit der Verfolgung der Armenier durch die osmanischen Türken. Susanne Waldner aus Riedlingen fiel positiv durch ihre sehr lebhafte Erzählform auf. Sie schilderte ihren frühen Alltagsmorgen in Versen und die Reise eines jungen Mannes auf dem Weg zu einer abhanden gekommenen, italienischen Geliebten. Gabi Rief-Mohs von Mittelbiberach trug angenehm lakonisch schwäbische Gedichte vor und als Story das Erlebnis einer Madrid-Reise. Alle Vorleserinnen beendeten ihren Beitrag mit einem Rätsel, Zufall oder Absicht, das ist dem Autor dieses Beitrags, Veit Feger aus Ehingen, auch ein Rätsel.

Dorothea Schrade, Ausstellungen immer am Wochenende geöffnet, ansonsten nach telefonischer Vereinbarung, Tel. 07561/984 154.

 

Bericht und Bild Veit Feger Ehingen

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­