Region - Am Samstag, 21. Mai, beginnt im bodo-Verkehrsverbund der Vorverkauf des 9-Euro-Tickets. Zunächst gibt es das Spezialangebot ausschließlich online, bald aber auch in den Bussen, an den Fahrscheinautomaten sowie im persönlichen Verkauf.

Einen deutschlandweit einheitlichen Verkaufsbeginn gibt es nicht. Die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen sind lediglich verpflichtet, das 9-Euro-Ticket ab dem ersten Tag, an dem es genutzt werden kann, anzubieten – also ab dem 1. Juni.

Der bodo-Verkehrsverbund beginnt mit dem Verkauf auf www.bodo-ticket.de bereits am Samstag, 21. Mai. Ab Montag, 23. Mai, gibt es das Ticket auch beim Fahrpersonal in den Bussen im bodo-Gebiet. Am 1. Juni folgen schließlich die App „DB-Navigator“, Handyticket-Deutschland, www.bahn.de sowie die Fahrkartenautomaten der Bahnstationen.

Mit persönlicher Beratung ist das 9-Euro-Ticket – ebenfalls ab 1. Juni – in den Mobilitätszentralen und DB-Reisezentren erhältlich. Das bodo-Team empfiehlt den Kauf auf einem der digitalen Wege.

Inhaber von bodo-Zeitkarten (zum Beispiel Abokarten oder StudiTickets) müssen kein 9-Euro-Ticket kaufen, da Zeitkarten während des Aktionszeitraums automatisch dem 9-Euro-Ticket gleichgestellt werden. Informationen für alle, die bereits eine Zeitkarte haben – vom Berufspendler bis zum Studierenden – und noch mehr Wissenswertes rund um das 9-Euro-Ticket gibt es auf www.bodo.de.

Das 9-Euro-Ticket ist ein von der Bundesregierung beschlossenes Sonderangebot. Es ist jeweils für die Monate Juni, Juli und August erhältlich und gilt für eine Person deutschlandweit in allen Linienbussen und Zügen des Nahverkehrs sowie in U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen. Nicht gültig ist es in Fernverkehrszügen (dazu zählen IC, EC, ICE, ECE, RJ und RJX), Fernbussen und bei der Bodensee-Schifffahrt.

 

Pressemitteilung Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH

 

­