Region - Die aktuelle „Energiekrise“ ist inzwischen Teil unseres privaten Alltags geworden. Seit 1. September gilt die neue Energieeinsparverordnung der Bundesregierung. Sie soll helfen, den Energieverbrauch in Deutschland deutlich zu reduzieren. Dies betrifft auch die Kreissparkasse Ravensburg. Aus diesem Grund senkt das Unternehmen den eigenen Energieverbrauch.

Die Kreissparkasse Ravensburg hat Einsparpotenziale im Energieverbrauch erkannt und setzt die vom Bundeskabinett beschlossenen Schritte für einen geringeren Energieverbrauch um. Die Einsparmaßnahmen betreffen teilweise auch die Kundinnen und Kunden.

Bei den Geldautomaten sind aktuell keine Einschränkungen aus energetischen Gründen vorgesehen. Aus Sicherheitsgründen wird in den Selbstbedienungsbereichen die Lichtsteuerung über Bewegungsmelder gesteuert.

Ab sofort werden die roten Sparkassen-Schriftzüge an den Filialen von 22 Uhr bis 16 Uhr des Folgetages abgeschaltet. Beleuchtete Werbetafeln in den Schaufenster werden über Nacht ausgeschaltet. Mit Beginn der Heizperiode werden die Temperaturen in den Büroräumen abgesenkt und die Eingangshallen, Foyers, Flure, Treppenhäuser, Lager und Technik-Räume nicht mehr beheizt. Auch beim Warmwasser werden Temperaturanpassungen vorgenommen.

„Die Kreissparkasse Ravensburg setzt zeitnah die beschlossenen Maßnahmen um. Viele weitere Energieeinsparungen, die vor allem den internen Geschäftsbetrieb betreffen, werden nach und nach folgen. Darüberhinausgehende Maßnahmen werden selbstverständlich umgesetzt, falls das Bundeswirtschaftsministerium die 3. Stufe des Aktionsplans Gas ausruft“, so Heinz Pumpmeier, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Ravensburg.

 

Pressemeldung Kreissparkasse Ravensburg

 

­