Ravensburg - Passend zu den wärmer werdenden Tagen lädt der Ravensburger Papiermühlenweg ab sofort zu einem informativen Rundgang rund um die Themen Papiermacherhandwerk und Papierherstellung in Ravensburg ein.

Beginnend am Humpishaus der Museumsgesellschaft Ravensburg e.V. folgt der Spazierweg sechs Stationen entlang der ehemaligen Ravensburger Papiermühlen, die vom 14. bis ins 19. Jahrhundert hochwertiges Schreibpapier produzierten, das weit über Oberschwaben hinaus gehandelt wurde. Die Tafeln erläutern die handwerklichen Schritte, die nötig waren, um aus dreckigen Lumpen und Altkleidern strahlend weißes Papier zu fertigen und nehmen zugleich Bezug auf die noch heute sichtbaren Spuren der Ravensburger Papiermühlen.

Leider können vorerst keine Führungen mit Experten der Museumsgesellschaft zum Thema Papierherstellung und auch keine Workshops zum Papierschöpfen angeboten werden. Die offizielle Eröffnung des Papiermühlenwegs wird ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Museumsgesellschaft Ravensburg e.V. und das Museum Humpis-Quartier möchten den Papiermühlenweg aber dennoch bereits jetzt öffentlich zugänglich machen, da er selbstverständlich auch einzeln, als Haushalt und ohnehin an der frischen Luft begangen werden kann.

Die genaue Wegführung kann an der ersten Tafel in der Humpisstraße 5 / Ecke Roßbachstraße mittels eines QR-Codes abgefragt werden.

Der Ravensburger Papiermühlenweg ist ein Projekt der Museumsgesellschaft Ravensburg e.V. in Kooperation mit dem Museum Humpis-Quartier. Die sechs Informationstafeln wurden durch die Spenden verschiedener Unterstützerinnen und Unterstützer finanziert.

 

Pressemitteilung des Museums Humpis-Quartier

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­