Ravensburg - Dank eines 3:1 Erfolgs über die Lausitzer Füchse haben die Ravensburg Towerstars einen perfekten Start in die neue DEL2 Hauptrunde hingelegt. Vor 1795 Zuschauern in der CHG Arena waren wie schon am Freitag die mannschaftliche Geschlossenheit und eine starke Defensive die Garanten des Erfolgs.

Bei den Oberschwaben kehrte Verteidiger Pawel Dronia in die Aufstellung zurück, auch die Förderlizenzspieler des ERC Ingolstadt, Lukas Schulte und Simon Gnyp, waren wieder mit dabei. Auf der Ausfallliste stand allerdings noch Tim Sezemsky aufgrund einer Oberkörperverletzung aus der Vorbereitung.

Beide Teams kamen schnell in Schwung und es entwickelte sich ein schnelles Spiel, auch wenn in den Anfangsminuten noch keine hochkarätigen Möglichkeiten registriert wurden. Durchaus knapp war es jedoch in der 5. Minute, als Towerstars Kapitän Sam Herr vor Füchse Keeper Nikiita Quapp auftauchte. Zwei Minuten später war auf der Gegenseite die Ravensburger Defensive gefragt, hier musste der Puck regelrecht von der Torlinie gekratzt werden. Nick Latta saß zu diesem Zeitpunkt eine Strafzeit ab. Die Füchse hatten danach einige Minuten spielerische Vorteile, doch die Ravensburger Abwehr arbeitete entschlossen vor dem eigenen Tor.

Den ersten Treffer der Partie gab es dann in der 11. Minute zu bejubeln. Steve Hanusch saß wegen Hakens auf der Strafbank, Robbie Czarnik veredelte das Powerplay dann zum 1:0. Er nahm einen Nachschuss direkt ab und von der Innenseite der Torhüter Beinschienen wurde der Puck über die Linie abgelenkt. Der Treffer leitete eine neue Phase ein, in der die Towerstars jetzt mehr vom Spiel hatten. Doch auch die Defensive der Gäste war nicht zu knacken.

Im zweiten Spielabschnitt gab es ein weitgehend ähnliches Bild, wieder präsentierten sich die Oberschwaben den entscheidenden Tick entschlossener. Knapp sechs Minuten waren gespielt, als Fabian Dietz aus ganz spitzem Winkel zum Abschluss kam und der Puck die Lücke ins Netz fand. Da das Tor gleichzeitig aus der Verankerung gehoben war, musste erst der Videobeweis konsultiert werden. Die Unparteiischen bestätigten dann alsbald ihre “on ice” Entscheidung, die Towerstars führten mit 2:0. Danach ging es munter hin und her, die Fans beider Lager sahen auf beiden Seiten hochkarätige Chancen und teils dramatische Torszenen. Weitere Treffer blieben in Abschnitt 2 jedoch aus.

Die Weichen zum Erfolg stellte das Team von Coach Tim Kehler nachhaltig in der 43. Minute. Vincent Hessler vollendete mit einem platzierten Schuss, nachdem sich die Gäste einen Fehler beim Spielaufbau an der eigenen blauen Linie geleistet hatten. So ganz durch war das Spiel trotz des 3-Tore-Vorsprungs allerdings noch nicht, denn rund fünf Minuten später verkürzte Weißwasser den Spielstand per Powerplay. Steve Hanusch traf mit einem platzierten Schuss zum 3:1. Mehr ließ die Towerstars Abwehr vor dem reaktionsstarken Jonas Langmann aber nicht mehr zu und das 6-Punkte Wochenende war unter Dach und Fach.

 

Bericht: Frank Enderle

Bild: Kim Enderle

­ ­ ­

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­