Ravensburg - Die Essenretter*innen aus Ravensburg wurden letzten Donnerstag (28.07.2022) zu je 10 Sozialstunden verurteilt.

Die beiden wollen dieses Mal nicht in Berufung zu gehen. Bei einem Telefonat verweigerte die Staatsanwaltschaft die Auskunft darüber, ob sie Berufung gegen das Urteil eingelegt hat. Das Amtsgerericht selbst konnte nicht erreicht werden.

Samuel Bosch (19) und Charlie Kiehne (20) planen "die Strafe für Lebensmittelrettung zu nutzen". "Wir werden unsere Sozialstunden bei Foodsharing machen, wir wollen die ehrenamtliche Arbei der Menschen kennenlernen, die jeden Tag Lebensmittel retten" erklärt Kiehne. Die Essenretter*innen möchten auch die Presse zu den Sozialstunden einladen.

"Wir lassen uns nicht abschrecken und werden weiter Containern. Aber wir hoffen, dass Containern bald unmöglich wird, wenn keine guten Lebensmittel mehr in den Tonnen landen", fügt Bosch hinzu.

Es handelt sich um das erste Verfahren bei dem die Aktivist*innen ein Urteil am Amtsgericht annehmen.

 

06Samuel Charlie

 

Bericht: Gerhard Maucher

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­