Biberach – Die St. Elisabeth-Stiftung hat am Standort Jordanbad zum 30. Juni 2020 aus wirtschaftlichen Gründen die Sinn-Welt und das Angebot „MediWell“ geschlossen. Betroffen von der Schließung sind 17 Mitarbeitende.

Kreis Ravensburg -  In der kommenden Schnittperiode 2020/2021 findet das Projekt „1000 schnittige Obstbäume“ im Rahmen der Biodiversitätsstrategie des Landkreises Ravensburg bereits zum dritten Mal statt. Besitzer/innen von Streuobstbeständen können sich bis zum 31.08.2020 für eine Teilnahme bewerben. Das Antragsformular kann unter www.naturvielfalt-rv.de abgerufen werden und ist über die jeweilige Gemeindeverwaltung einzureichen.

Wangen/Kißlegg/Leutkirch - Auch in Zeiten von Corona – oder gerade deshalb – hält der Landtagsabgeordnete Raimund Haser (CDU) es für wichtig, mit den Behörden in seinem Wahlkreis Wangen-Illertal in engem Kontakt zu stehen und den gemeinsamen Austausch aufrecht zu erhalten. Nach seinem Besuch beim Verkehrsdienst Kißlegg Anfang Mai war der CDU-Politiker auch bei den Polizeirevieren in Leutkirch und Wangen sowie beim Amtsgericht Wangen zu Besuch, um zu erfahren, wie es den Behörden in den letzten Wochen und Monaten ergangen ist.

Friedrichshafen/Bodenseekreis (ots) - Deutlich mehr Teilnehmer als die vom Veranstalter zunächst erwarteten 1.000 nahmen am Samstag an der Motorraddemonstration gegen geplante Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen teil, die in Form einer Ausfahrt vom Messegelände Friedrichshafen bis zum Hegaublick bei Engen führte. Bei schönstem Wetter fanden sich schließlich etwa 5.000 Teilnehmer am Start ein.

Ochsenhausen - Aktion der oberschwäbischen Museumsbahn am 12. Juli. Der Teddybär-Tag der Öchsle-Museumsbahn zählt zu den Höhepunkten des Jahres.

Berlin - Der Bundesrat hat heute beschlossen, die umstrittene Kastenstand-Haltung in der Schweinezucht für mindestens weitere acht Jahre zu erlauben. Dazu erklärte Matthias Wolfschmidt, Veterinärmediziner und internationaler Strategiedirektor von foodwatch: "Der vom Bundesrat verabschiedete Beschluss hat mit Tierschutz rein gar nichts zu tun.

Bad Waldsee/Fronreute - Es ist entschieden: Der Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern e.V. (BdL) wird vom 8. bis 15. August die traditionelle Landkinderfreizeit (LaKi) veranstalten. Trotz Corona und mit Abstand. „Für die Kinder wird es wahrscheinlich gar nicht so viel anders als sonst“, sagt Martina Krattenmacher, Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsreferentin im BdL.

Ravensburg - Patrick Maucher, Jungmeister der Metall-Innung und Peter Rösch, Jungmeister der Schreiner-Innung wurden für hervorragende Prüfungsergebnisse bei der letzten Meisterprüfung im Landkreis Ravensburg ausgezeichnet und erhielten als Anerkennung für ihre Leistung den regionalen Förderpreis der Technischen Werke Schussental (TWS).

Kreis Ravensburg - „Im Alter zuhause und in vertrauter Umgebung wohnen bleiben können: Das ist ein weit verbreiteter Wunsch vieler älterer Menschen, der leider zu oft nicht erfüllt werden kann. Aber auch ein Unfall kann zum Beispiel dazu führen, dass sich in den eigenen vier Wänden plötzlich schier unüberwindbare Hürden für Menschen mit körperlicher Einschränkung ergeben“, so der stellvertretende Vorsitzende und zuständige Hauptberichterstatter für das Bundesbauministerium im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags, Martin Gerster (SPD).

Kreis Ravensburg – Am 18. Juli eröffnet offiziell die Kunstausstellung „Berliner Zimmer – Homecoming Artists“ in Schloss Achberg. Ein vielseitiges Begleitprogramm sowie zahlreiche neue Formate – darunter Familienkunstführungen, kreative Familienangebote in der Natur sowie Lesungen – lassen das Schloss bis Ende Oktober lebendig werden.

Ravensburg – Mit der überarbeiteten Corona-Verordnung zum 1. Juli 2020 lockert das Land Baden-Württemberg die Regeln weiter, sodass der Besuch von Restaurants oder Cafés weitgehend ohne Einschränkungen möglich ist. Obwohl der Lockdown schrittweise beendet wurde, kommen die Menschen noch nicht zurück in die Gastronomie. Das will die DEHOGA Kreisstelle Ravensburg mit der neuen Image-Kampagne „Ihr fehlt uns!“ ändern, ansonsten könnten nach Einschätzungen der DEHOGA bis Mitte nächsten Jahres 30 Prozent der Gastronomiebetriebe in der Region verschwunden sein.

­