Dietmanns - 175+1 Jahre ist der Musikverein Dietmanns inzwischen alt. Mit einem Gesamtchor und einem Fahneneinzug ins Festzelt feierte der Verein nun beim Frühlingsfest in würdiger Musikfest-Atmosphäre sein Jubiläum nach.

Die Liste der Ehrengäste auf dem zur Ehrentribüne umfunktionierten Getränkelaster war lang: Angefangen mit MdB Josef Rief, MdL Raimund Haser, über das Blasmusikkreisverbandspräsidium mit dem Vorsitzenden Rudi Hämmerle, seinem Stellvertreter Klaus Wachter und Kreisverbandsdirigent Markus Frankenhauser bis hin zu Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer und die Dietmannser Ortsvorsteherin Monika Ritscher sowie der Leiterin der Jugendmusikschule Petra Springer hatte die Liste der Ehrengäste schon Kreisverbandsmusikfestformat. Kein Wunder, dass Vorstand Markus Riß sein Lächeln den ganzen Abend nicht aus dem Gesicht verlor.

Rund 400 Musiker 13 Kapellen mit ihren Fahnenabordnungen hatten sich zum Gesamtchor neben dem Festzelt versammelt, um gemeinsam vier Stücke zu spielen. Anja Vincon, die langjährige Dirigentin des MV Dietmanns eröffnete das Spektakel mit dem Bozener Bergsteigermarsch, bei dem auch die Ehrentribüne fleißig mitsang.

Bürgermeisterin Scherer, ging bei dem Anblick der Menge an Musiker vor der Tribüne das Herz auf. „Bad Wurzach ist ganz sicher die Stadt, wo am meisten Musik gemacht wird. Es ist schön dass Sie schon seit sovielen Jahren Musik machen, “ wandte sie sich an Markus Riß und sein Vorstandsteam. Einen Besuchermagneten wie das Frühlingsfest zu organisieren gehe nur, wenn die ganze Ortschaft beteiligt sei.

Die Ortsvorsteherin Monika Ritscher erklärte, sie freue sich sehr, dass so viele Musiker dem MV Dietmanns ein Ständle spielen. „Ich bin stolz darauf, dass der Verein im vergangenen September die Konradin-Kreutzer Medaille bekommen hat. Es ist eine Ehrung für alle die den Verein getragen und unterstützt haben.“ Sie zeigte sich dankbar, dass der Verein das Frühlingsfest wieder veranstalte. Der Erfolg gebe ihm recht. Der Musikverein pflege das Brauchtum und sei das Aushängeschild der Ortschaft.

Josef Rief sagte, er sei stolz darauf, dass die Landkreise Biberach und Ravensburg die bundesweit die Kreise mit den meisten Musikkapellen seien. „Sozusagen die Bundeliga. Bad Wurzach ist dann der FC Bayern und Dietmanns der Lewandowski.“ Raimund Haser sagte er, sei jetzt das dritte Mal bei diesem Frühlingsfest da. „Es ist einfach ein schönes Fest, das es ohne den MV nicht gäbe.“

Der Kreisverbandsvorsitzende Rudi Hämmerle fand kritische Worte zum derzeitigen Weltgeschehen und stellte die rhetorische Frage, ob es in solchen Zeiten angebracht sei, ein Fest zu feiern. „Wenn kein Musikverein mehr spielt und ein Fest wie dieses veranstaltet, dann haben die Quertreiber und Affen dieser Welt gewonnen. Wir machen weiter, egal was ihr in Berlin beschließt.“

Der aktuelle Dirigent des MV Dietmanns, Florian Renz leitete Gesamtchor bei den Stücken zwei und drei, „Wir Musikanten“ und „Jubiläumsklänge“. Nach dem obligatorischen Musikantengruß durfte Bernd Butscher, der anschließend im Festzelt die „Umlandmusikanten XXL“ dirigierte, für seine Eigenkomposition „Beim Frühlingsfest“ den Taktstock schwingen.

 

Bericht und Bilder Ulrich Gresser

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­