Tübingen - Die finanzschwachen Gemeinden im Regierungsbezirk Tübingen erhalten insgesamt rund 24,1 Millionen Euro aus dem Ausgleichsstock. Unter der Leitung von Regierungspräsident Klaus Tappeser entschied der Verteilungsausschuss in diesem Jahr, dass die Investitionsschwerpunkte auf Schulen und Kindergärten begründet sind.

Für einen kompletten Neubau einer Kindertageseinrichtung in Adrazhofen erhält die Stadt Leutkirch 250.000 Euro, die Erweiterung des Kindergartens Aichstetten wird mit 220.000 Euro unterstützt und für die Modernisierung der Heizzentrale der Mehrzweckhalle und des Kindergartens Hauerz stehen 70.000 Euro zur Verfügung.

Für Erweiterungen, Modernisierungen und Verbesserungen an Schulen, profitieren die Gemeinden Bad Waldsee mit 50.000 Euro und Bergatreute mit 200.000 Euro.

Kisslegg erhält eine Zuwendung in Höhe von 170.000 Euro für die Fassade und die Innensanierung der Turn- und Festhalle und für die Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges werden 80.000 Euro an die Stadt Isny im Allgäu ausbezahlt.

Mit dem Ausgleichsstock soll Gemeinden bei der Realisierung unverzichtbarer, kommunaler Infrastrukturmaßnahmen geholfen werden, da die Maßnahmen sonst die Leistungskraft der einzelnen Gemeinden auf Dauer übersteigen würden.

 

Liste aller Förderungen zum Download

 

Bericht: Christine Hofer-Runst

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­