Alttann/Gaishaus - Insgesamt relativ glimpfliche Folgen hatte ein Schulbusunfall zwischen Alttann und Gaishaus auf der L 316 am Montagmorgen gegen 7.15 Uhr.

Ein mit 30 Kindern besetzter Schulbus kam um ca. 7.15 Uhr im dichten Schneetreiben auf der L 316 zwischen Alttann und Gaishaus von der schneeglatten Fahrbahn ab und kam am Rain einer landwirtschaftlichen Zufahrt in ziemlicher Schräglage zum Stehen.

Durch diese Schräglage konnten die Bustüren nicht geöffnet werden, um die Schüler ins Freie zu bringen. Es gelang dann den herbei gerufenen Rettungskräften der Feuerwehren Wolfegg und Bad Waldsee, die Türen zu öffnen und die äußerlich unverletzten Schüler zu befreien.

Das linke Vorderrad des rund 220.000 € teuren Busses hatte sich bei dem Unfall zirka einen halben Meter ins das aufgeweichte Erdreich eingegraben, so dass die Bergung des bis dahin noch relativ unbeschädigten Bus wegen des hohen Fahrzeugschwerpunktes zu einer sehr kitzligen Angelegenheit wurde.

Einer Firma aus Bad Schussenried gelang es dann mit zwei Spezialfahrzeugen und viel Erfahrung diesen, ohne größere weitere Schäden zu verursachen, aus der misslichen Lage zu befreien. Dieser konnte dann selbstständig zurück zum Busdepot gefahren werden.

Gegen 11.00 Uhr konnte die für die Dauer der Bergung erforderliche Vollsperrung der L 316 wieder aufgehoben werden.

 

Bericht und Bilder Uli Gresser

 

 bild9715

 

 

bild9717

 

 

bild9720

 

 

bild9723

 

 

bild9724

 

 

bild9725

 

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­