Bad Waldsee-Leutkirch-Isny - Bei einigen Familien hört sich die diesjährige Urlaubsplanung eher nach einem ausgeklügelten Fluchtplan, als nach stimmungsvollen freien Tagen an. Die Vorfreude im Frühjahr, auf sonnige Mittelmeerziele, bequem mit dem Flugzeug anzureisen, das hat sich schmerzhaft zerschlagen, der Lagerkoller greift um sich und die Devise lautet: „Bloß raus hier“. In der momentanen Situation funktioniert dieser Plan am ehesten und einfachsten, wenn sich die Familie auf das Abenteuer Camping einlässt.

„Wir müssen nach vier Monaten nun einfach mal raus, eigentlich hätte es in diesem Jahr die Türkei sein sollen, vier Personen, all inklusive, mit Sandstrand und Sonne pur“, erzählte eine Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern auf Nachfrage. „Jetzt müssen wir auf Camping umsteigen, obwohl das für mich absolut kein richtiger Urlaub ist“. Der Familie war nicht nur die Abreise wichtig, sondern erklärtes Ziel sei es auch, fristgerecht und wohlbehalten wieder nach Hause zu kommen. Wo es genau hingehen soll, darüber berate man noch, aber Kroatien stehe derzeit ganz hoch im Kurs. Erste Priorität sei es nun, ein geeignetes Wohnmobil für die Ferienzeit anzumieten.

Bereits nach Bekanntgabe der ersten Lockerungen stieg die Nachfrage nach Wohnmobilen bei der Bad Waldseer Firma Hymer Rent easy. Katharina Narr, Assistentin der Geschäftsleitung, berichtete von einem starken Buchungsaufkommen in allen Kategorien. Ob kleiner Sprinter für den Paarurlaub, oder große Fahrzeuge mit Alkoven, in denen eine Familie mit Kindern bequem Platz hat; erfahrene Camper und eine Vielzahl von Neueinsteigern, sie alle sind auf der Suche nach einem Zuhause auf Rädern.

Bei der Auswahl des geeigneten Campingplatzes ist die Nähe zu einer Bademöglichkeit ein ganz entscheidendes Kriterium, wie Familie Wagner, Betreiber des Campingplatzes am Badsee Beuren, berichteten. „Unsere Parzellen sind groß genug, der Abstand kann problemlos eingehalten werden und für die Gemeinschaftseinrichtungen haben wir die Hygienebestimmungen umgesetzt“, berichtete Frau Wagner. Eine Beschränkung gebe es nicht mehr, alle Plätze können belegt werden und die Nachfrage sei in diesem Jahr enorm groß und deutlich früher, als in der Vergangenheit.

Für Wohnmobilisten gilt es auch den Weg an sich gut zu planen, denn wildes Campen im Sonnenuntergang unter Pinien, ist in den meisten Ländern strafbar. Somit muss die Route gut ausgewählt werden, damit ein ausgewiesener Wohnmobilstellplatz angefahren werden kann. Sabrina Schweikart von der Tourist Info in Leutkirch, berichtete, dass die 14 Stellplätze am Stadtweiher, vor allem an den Wochenenden stark ausgebucht sind. „Über ein Reservierungssystem verfügen wir leider nicht, wer rechtzeitig kam, hatte die Möglichkeit in Leutkirch zu übernachten“, lautete ihr Resümee der jüngst vergangenen Pfingstferien.

Wenn nun einige Urlauber das Projekt „Campen“ etwas skeptisch betrachten, bei schönem Wetter ist es eine gute Gelegenheit, die Umwelt einmal ganz anders wahrzunehmen. Und ohne Maskenzwang und ständigem Fiebermessen in den Hotels, wie die jüngsten Berichte von Mallorca zeigten, ganz sicher normaler, ungezwungener und erholsam.

 

Bericht: Christine Hofer-Runst

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­