Region - u.a. Polizei stoppt Fahrraddiebe auf frischer Tat | Ravensburg - Tageswohnungseinbruch | Ravensburg - Exhibitionist | Ravensburg - Unfallflucht | Bad Waldsee - Pkw zerkratzt | Baienfurt - Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf | Wangen - Vorfahrt missachtet | Wangen - Unbekannter fährt geparkten Pkw an | Bodnegg - Betrüger erbeuten bei Schockanruf fünfstellige Summe | Isny - Randalierer gelangen zur Anzeige | Isny - Polizei sucht Zeugen zu Unfallflucht | Bad Wurzach - Geldautomat beschädigt | Bad Wurzach - Unfallflucht ohne gültige Fahrerlaubnis

 

Ravensburg - Polizei stoppt Fahrraddiebe auf frischer Tat

Polizeibeamte konnten am Mittwoch gegen Mitternacht zwei 14 und 15 Jahre alte Fahrraddiebe vorläufig festnehmen. Die beiden Jugendlichen wurden von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie am Bahnhofsplatz zwei Fahrräder entwendeten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine Polizeistreife das Duo in der Escher-Wyss-Straße antreffen. Der 15-Jährige trug dabei ein abgeschlossenes Fahrrad mit sich, während der Jüngere ein Damenfahrrad mit sich führte. Die Polizei stellte die beiden gestohlenen Fahrräder sicher und brachte das Duo nach Hause. Die beiden Teenager gelangen nun zur Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.

 

Ravensburg - Tageswohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter haben am Mittwoch zwischen 16 und 17.15 Uhr in ein Wohnhaus in der Holbeinstraße eingebrochen. Die Täter nutzten eine kurze
Abwesenheit der Bewohnerin und brachen ein Fenster auf. Im Gebäude durchwühlten die Unbekannten alle Schränke und hinterließen ein Chaos. Bei der Rückkehr der Bewohnerin hatten die Einbrecher bereits das Weite gesucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie den Wert des Diebesguts kann noch nicht beziffert werden. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges im Bereich der Holbeinstraße wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-0 beim Polizeirevier Ravensburg zu melden.

 

Ravensburg - Exhibitionist

Ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen haben Beamte des Kriminalkommissariats gegen einen bislang unbekannten Mann eingeleitet. Der Unbekannte setzte sich am Mittwoch gegen 21 Uhr in einem Linienbus der Linie 3 gegenüber einer 25-jährigen Frau und begann zunächst im Sitzen, dann im Stehen, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Obwohl das Opfer den Täter ansprach, stoppte dieser seine Tat nicht. Der Mann, den das Opfer als etwa 50 bis 60 Jahre alt, 175 cm groß, mit dunkler Kleidung, längerem blondem oder grauem Haar und ungepflegtem Erscheinungsbild beschreibt, stieg im Bereich Torkenweiler aus dem Bus aus. Die Ermittler bitten Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Busfahrer und die Fahrgäste, die die Tat mitbekommen haben, sich unter Tel. 0751/803-4444 zu melden.

 

Ravensburg - Unfallflucht

Rund 1.000 Euro Sachschaden hat ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 11 und 20.30 Uhr auf dem Parkplatz der Oberschwabenhalle hinterlassen. Der Unbekannte touchierte einen geparkten Dacia Duster und fuhr im Anschluss weg, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-0 beim Polizeirevier Ravensburg zu melden.

 

Ravensburg - 17-Jährige fliegen mit Drogen auf

Gegen zwei 17-jährige Frauen ermittelt derzeit das Polizeirevier Ravensburg wegen unerlaubten Umgangs mit Betäubungsmitteln. Im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden Beamte der Rauschgift-Ermittlungsgruppe bei einer der jungen Frauen über 120 Gramm Marihuana auf. Bei einer weiteren 17-Jährigen, die sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung auch in der Wohnung aufhielt, wurde eine Kleinmenge der illegalen Substanz festgestellt. Die Beamten, die über die sozialen Medien auf die Spur der Jugendlichen kamen, beschlagnahmten die Drogen. Das Duo muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

 

Bad Waldsee - Pkw zerkratzt

Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro haben bislang unbekannte Täter verursacht, die am Mittwochvormittag zwischen 7.30 und 10.30 Uhr einen im Rotkreuzweg geparkten Pkw vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes auf der ganzen Länge der Beifahrerseite zerkratzt haben. Der Polizeiposten Bad Waldsee ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet unter Tel. 07524/40430 um sachdienliche Hinweise.

 

Baienfurt - Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf

Glücklicherweise unverletzt blieb eine 40-jährige Fahrzeuglenkerin, die am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr nahe der Bahngleise in Niederbiegen von der Straße "Am Föhrenried" abkam und ungebremst in eine Hecke fuhr. Vermutlich aufgrund Sekundenschlafs verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, an dem durch den Unfall Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstand. Die Beschädigungen an der Hecke werden auf etwa 3.000 Euro beziffert.

 

Wangen - Vorfahrt missachtet

Gesamtsachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro ist das unglückliche Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 14 Uhr an der Kreuzung Buchweg / Gegenbauerstraße ereignete. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit übersah ein 58-jähriger Audi-Fahrer, der von der Gegenbauerstraße auf den Buchweg einbiegen wollte, den VW Golf einer vorfahrtsberechtigten 50-jährigen Fahrzeuglenkerin und kollidierte mit dieser. Glücklicherweise wurde durch den Aufprall niemand verletzt.

 

Wangen - Unbekannter fährt geparkten Pkw an

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat am Mittwoch zwischen 8.30 und 9.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Friedrich-Ebert-Straße einen geparkten Opel Astra angefahren. Im Anschluss suchte der Unfallverursacher das Weite, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern. Das Polizeirevier Wangen ermittelt wegen Unfallflucht und bittet unter Tel. 07522/984-0 um sachdienliche Hinweise.

 

Bodnegg - Betrüger erbeuten bei Schockanruf fünfstellige Summe

Erneut hat eine Welle von sogenannten Schockanrufen die Region überrollt. Mehrere Senioren wurden am Mittwoch von Betrügern angerufen, die sich als naher Verwandter ausgaben und vortäuschten, einen tödlichen Unfall verursacht zu haben und nun im Gefängnis zu sitzen. Um freizukommen, müsse eine Kaution im fünfstelligen Euro-Bereich hinterlegt werden. Eine 82 Jahre alte Frau ließ sich durch die geschickte Gesprächsführung derart beeindrucken, dass sie einem unbekannten Abholer Bargeld in Höhe von 35.000 Euro aushändigte. Der Unbekannte wird von der Seniorin als etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 170 cm groß mit kurzem dunkelblondem Haar beschrieben. Hinweise nehmen die Ermittler der Kriminalpolizei unter Tel. 07541/701-0 entgegen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor derartigen Betrugsmaschen. Sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen derartige Anrufe sofort zu beenden und die angeblichen Familienangehörigen zu kontaktieren. Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an Unbekannte. Sollten Sie Opfer eines Betrugs geworden sein, kontaktieren Sie umgehend die Polizei. Weitere Tipps und Informationen finden Sie auf www.polizei-beratung.de oder erhalten Sie unter Tel. 0751/803-1048 bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

 

Isny - Randalierer gelangen zur Anzeige

Mit strafrechtlichen Konsequenzen müssen zwei Männer im Alter von 20 und 28 Jahren rechnen, nachdem sie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Lohbauerstraße randaliert hatten und sowohl Betäubungsmittel als auch Diebesgut bei ihnen aufgefunden wurde. Kurz nach 1.30 Uhr waren Beamte des Polizeireviers Wangen zu einer Auseinandersetzung gerufen worden, in deren Verlauf der jüngere Mann bereits mehrere Mülltonnen umgeworfen hatte. Im Rahmen einer anschließenden Personenkontrolle konnten bei dem 20-Jährigen mehrere Betäubungsmittel sowie ein Pfefferspray festgestellt werden. Bei dem 28-jährigen Mann, der ebenfalls in die vorangegangene Auseinandersetzung involviert gewesen war, wurde zudem einbereits seit Anfang Oktober als gestohlen gemeldetes Fahrrad aufgefunden. Die Sicherstellung des Diebesguts versetze den jungen Mann derart in Rage, dass er die Polizeibeamten mehrfach beleidigte und anschließend seine Wohnung
demolierte. Da er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in Gewahrsam genommen. Ein auf dem Polizeirevier durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Der 28-Jährige sieht nun einer Anzeige wegen Diebstahls und Beamtenbeleidigung entgegen, während gegen den 20-Jährigen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wurden.

 

Isny - Polizei sucht Zeugen zu Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat im Zeitraum von vergangenem Freitag, 18:30 Uhr, bis Montag, 18.30 Uhr, einen am Achener Weg auf Höhe der Einmündung "Am Galgenbühl" abgestellten Lkw touchiert und dabei Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro verursacht. Der Polizeiposten Isny ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Personen, die im genannten Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 07562/97655-0 zu melden.

 

Bad Wurzach - Geldautomat beschädigt

Den Geldautomaten in einer Bankfiliale in der St.-Ulrich-Straße haben Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beschädigt. Die Täter brachen die Tastatur und den Karteneinschub ab. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Leutkirch hat die Ermittlungen aufgenommen und schließt nicht aus, dass die Unbekannten die Absicht hatten, den Automaten aufzubrechen. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter Tel. 07561/8488-0 entgegen.

 

Bad Wurzach - Unfallflucht ohne gültige Fahrerlaubnis

Wegen Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich ein 41-jähriger
Lkw-Fahrer verantworten, der am Mittwoch gegen 12 Uhr in der Marktstraße ein Fahrzeug beschädigt hat. Der Mann befuhr den verkehrsberuhigten Bereich, obwohl dieser für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt ist. Dabei streifte er einen am Straßenrand geparkten BMW, an dem Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Nach der Kollision fuhr der 41-Jährige unbeeindruckt weiter und konnte nach einem Zeugenhinweis von der Polizei auf der B 465 auf Höhe Iggenau gestoppt werden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die erforderliche Fahrerlaubnisklasse des 41-Jährigen abgelaufen war. Eine Untersagung der Weiterfahrt und eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft waren die Folge.

 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­