Wangen/Achberg/Neukirch/Tettnang (ots) - Zu einer ganzen Reihe von Straftaten konnten jetzt durch Beamte des Polizeireviers Wangen sowie der beiden Polizeiposten in Vogt und Tettnang insgesamt sieben Jugendliche als Tatverdächtige ermittelt werden. Diesen wird vorgeworfen, von Juni 2019 bis April dieses Jahres in wechselnder Besetzung ein Dutzend Einbrüche und versuchter Einbrüche, mehrere Aufbrüche von Zigarettenautomaten, die Sachbeschädigung einer Forsthütte und von rund zehn Hochständen sowie einen Autodiebstahl und die unbefugte Ingebrauchnahme eines Traktors und Pkw begangen zu haben.

Einige der Tatverdächtigen haben sich ferner wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht zu verantworten. Teilweise wurde über die begangenen Delikte bereits berichtet. Während sich der Wert des Diebesgutes auf nahezu 6.000 Euro beläuft, schlägt der angerichtete Gesamtsachschaden mit rund 30.000 Euro wesentlich höher zu Buche.

Nachdem sich die Verdachtslage gegen die Jugendlichen erhärtet hatte, beantragte die Staatsanwaltschaft Ravensburg bei insgesamt sechs der Tatverdächtigen Durchsuchungsanordnungen, die Ende vergangener Woche auf richterliche Anordnung vollzogen wurden. Dabei stießen die Ermittler nicht nur auf Teile des Diebesgutes, sondern stellten auch Utensilien sicher, die auf einen möglichen Drogenkonsum hinwiesen.

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Pin It

Kommentare powered by CComment

previous arrow
next arrow
Slider
­