Region -  u. a.Kißlegg - Unfallflucht | Wolfegg - Fahrzeug gerät ins Schleudern | Ravensburg - Mann bedroht Frau mit Schreckschusswaffe

 

Kißlegg - Unfallflucht

Am Freitag zwischen 07:50 Uhr und 17:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker in der Schlossstraße einen geparkten VW Polo. Als der Eigentümer des Polos zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass die Stoßstange vorne links und der Radkasten erhebliche beschädigt waren. Vermutlich hat der Unfallverursacher beim Vorbeifahren den Polo gestreift und anschließend seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Polo entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro. Zeugen welche den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich beim Polizeirevier Wangen unter der Telefonnummer 07522-9840 zumelden.

 

Wolfegg - Fahrzeug gerät ins Schleudern

Vermutlich auf Grund von nicht angepasster Geschwindigkeit geriet am Freitag um 10:25 Uhr eine 29-jährige Lenkerin mit ihrem Renault Twingo ins Schleudern, als sie auf der L 317 von Wassers nach Unterankenreute fuhr. Hierbei kam sie nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum und wurde anschließend wieder auf die Straße abgewiesen, wo der Pkw auf dem Dach zum Liegen kam. Die Fahrzeugführerin wurde schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Ravensburg - Mann bedroht Frau mit Schreckschusswaffe

Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr bedrohte ein 24-jähriger Tatverdächtiger, an
einer Tankstelle in der Meersburger Straße, eine 20-jährige Frau mit einer Schreckschusswaffe. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kennen sich die beiden Beteiligten seit längerem und es kam zu einem Streitgespräch. Als diese eskalierte, holte der Tatverdächtige aus dem Handschuhfach seines Fahrzeugs eine Schreckschusswaffe und bedrohte damit die Geschädigte. Anschließend legte er die Waffe zurück in sein Fahrzeug. Als der jungen Frau zwei Freundinnen zur Hilfe eilten, drohte die Situation erneut zu eskalieren und sie setzte gegen den Tatverdächtigen Pfefferspray ein. Als dieser mitbekam, dass bereits die Polizei verständigt wurde, flüchtete er mit seinem Fahrzeug. Nach kurzer Fahndung konnten Beamte des Polizeireviers Ravensburg den Pkw antreffen und einer Kontrolle unterziehen. Hierbei wurde die Schreckschusswaffe sowie 50 Schuss Munition aufgefunden. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass der Tatverdächtige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und eine geringe Menge Cannabis dabei hatte. Der junge Mann muss sich nun wegen Bedrohung, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und dem Besitz von Betäubungsmitteln vor Gericht verantworten.

 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­