BRD - Die Nachtruhe bietet uns die Möglichkeit, den Stress eines Tages hinter sich zu lassen. Zu einem Problem wird dieses Ritual ab dem Moment, in dem wir nicht mehr in den ersehnten Schlaf finden. Akute Schlafprobleme betreffen in Deutschland einen großen Teil der Bevölkerung. Mit welchen Mitteln dagegen vorgegangen werden kann, sehen wir uns in diesem Artikel an.

 

Die Ernährung anpassen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, welche letztlich die Qualität unseres Schlafs beeinflussen können. Aus dem Grund können wir zum Beispiel an der Ernährung ansetzen, um das Problem eines unruhigen Schlafs hinter uns zu lassen. Nach dem Mittagessen ist es wichtig, dass wir keine Getränke mit Koffein mehr zu uns nehmen, wie zum Beispiel Cola, Kaffee oder schwarzen Tee.

Unser Körper benötigt viele Stunden, ehe er die belebende Wirkung des Koffeins wirklich hinter sich gelassen hat. Wer deshalb noch am nachmittag diese Getränke zu sich nimmt, setzt auf diese Weise oft unwissentlich den nächtlichen Schlaf aufs Spiel.

Zum anderen können auch gewisse Mahlzeiten am Abend zu einem Problem für uns werden. Wir sollten zu später Stunde ein kleines Volumen bevorzugen, das unseren Magen nicht zu sehr fordert. Ansonsten kann auch die reichliche Speise des Abends zu einem Risiko für die nächtliche Erholung werden.

 

Natürliche Heilmittel nutzen

Allzu leicht ziehen wir verschiedene Medikamente in Betracht, wenn wir unter anhaltenden Schlafstörungen leiden. Die bekannten Mittel, deren Wirksamkeit tatsächlich belegt ist, bringen jedoch das Risiko verschiedener Nebenwirkungen mit sich. Aus dem Grund kann es sich lohnen, zunächst die natürlichen Heilmittel in Betracht zu ziehen, die uns zur Verfügung stehen.

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext das Johanniskraut. In unserem Alltag kann Johanniskraut wirksam gegen verschiedene Probleme eingesetzt werden. Neben der Verbesserung der Schlafqualität steckt darin die Möglichkeit, Antriebslosigkeit zu überwinden und wieder zu mehr Lebensfreude zu finden. Auch im Falle von Unruhe und Nervosität kann Johanniskraut zum Einsatz kommen. Es lohnt sich umso mehr, sich zunächst die Kraft der Natur zu nutze zu machen und auf ihre Wirkung zu vertrauen.

 

Stress bewusst reduzieren

Was sind weitere Faktoren, die uns um den Schlaf bringen können? Für viele Menschen spielt der Stress eine Rolle, dem wir uns im Alltag ausgesetzt sehen. Die vielen privaten und beruflichen Verpflichtungen sorgen dafür, dass wir uns bis spät in den Abend unter Druck gesetzt fühlen. Unsere Gedanken kreisen in dem Fall um all die verschiedenen Verpflichtungen, denen wir eigentlich nachkommen sollten.

In Anbetracht solcher Einflüsse kann es natürlich schwer fallen, zur ersehnten Erholung zu finden. Aus dem Grund erscheint es hilfreich, die persönlichen Ziele entsprechend anzupassen. Auch die Integration bewusster Pausen in den Tag kann helfen, die Qualität des Schlafs wieder zu verbessern. Ein weiteres Mittel zum Stressabbau, das vielen Menschen hilft, ist sportliche Betätigung. Sie wirkt außerdem auf eine gesunde Art und Weise ermüdend, was gegen Abend nur von Vorteil sein kann.

 

Eigene Rituale entwickeln

Im Laufe der Zeit sind wir selbst dazu in der Lage, Rituale für die letzten Stunden des Tages zu entwickeln. Diese helfen uns unterbewusst dabei, uns auf Schlaf und Erholung einzustellen. Ist eine Routine erst einmal etabliert, sollte sie deshalb nach Möglichkeit aufrechterhalten werden.

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­