Ravensburg - Wie ein von der Staatsanwaltschaft hinzugezogener Sachverständiger zwischenzeitlich festgestellt hat, ist der Brand in der Ravensburger Innenstadt (wir berichteten), der in der Nacht zum 5. Mai einen Millionensachschaden verursachte, zweifelsfrei auf einen technischen Defekt zurückzuführen.

Das Feuer hatte demnach, wie schon anfangs vermutet, seinen Ausgang in einem im Erdgeschoss befindlichen Stromverteilerkasten genommen. Durch die umfangreichen, notwendig gewordenen Sanierungsarbeiten beläuft sich der entstandene Sachschaden auf nunmehr über 1,5 Millionen Euro.

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­