Bodnegg - Dürre (hu) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die Feuerwehren Bodnegg und Ravensburg zu einem Gebäudebrand nach Bodnegg im Weiler Dürre gerufen.

 

Um 22:58 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben die Feuerwehren Bodnegg und die Drehleiter aus Ravensburg zu einem Gebäudebrand. Dort war in einem leerstehenden, dreigeschossigen, ehemaligen Ökonomiegebäude ein Feuer ausgebrochen. Einsatzleiter Kommandant Franz Zwisler aus Bodnegg schilderte die Situation so: „Bei der Anfahrt war eine weit in den Himmel reichende Feuersäule sichtbar, umgehend wurden weitere Kräfte, ein Löschzug aus Ravensburg nachgefordert“.

Die Brandbekämpfung erfolgte durch mehrere Rohre von Trupps unter Atemschutz. Das Wenderohr der Drehleiter und der Löschmonitor des TLF4000 kamen ebenfalls zum Einsatz. Die Löschwasserversorgung erfolgte über das örtliche Hydrantennetz über hundert Meter bis zur Einsatzstelle. Hierzu wurde die Wasserversorgung Haslach informiert um den erhöhten Bedarf an Löschwasser sicher zu stellen. Zur Ausrüstung der Einsatzkräfte wurde der Gerätewagen Atemschutz aus Weingarten zur Einsatzstelle nachbeordert.

Durch die schnelle und massive Brandbekämpfung war der Brand gegen Mitternacht unter Kontrolle und um 02:57 Uhr konnte „Feuer schwarz“ ver-meldet werden. Eine besondere Herausforderung stellte sich durch eine größere Anzahl an eingelagerten Altreifen im ehemaligen Stallbereich des Gebäudes die ebenfalls in Brand geraten sind. Hierzu wurde ein spezieller Bagger eines Ravensburger Entsorgungsbetriebs zur Einsatzstelle beordert. Dieser holte mit seinem Greifer die Reifen aus der Brandruine, so konnten diese vollständig abgelöscht werden. Aufgrund der entstandenen Rauchgase wurden die Anwohner durch die Feuerwehr informiert. Der Messwagen der Feuerwehr Ravensburg führte Messung über Schadstoffe in der Luft vor Ort durch. Ein Fachberater Chemie wurde telefonisch kontaktiert, dieser Informierter die Einsatzkräfte vor Ort über die Besonderheiten bei brennenden Reifen.

Der Fachberater Umwelt des Landratsamts Ravensburg war ebenfalls vor Ort, er begutachtete die Einsatzstelle inwiefern Schadstoffe im Löschwasser vorhanden sind. Das nahegelegene Wasserschutzgebiet wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 05:45 Uhr war der Einsatz weithingehend beendet, die Fahrzeuge konnten von der Einsatzstelle abrücken. Ein Fahrzeug der Feuerwehr Bodnegg blieb zur Brandwache noch vor Ort.

Während des Feuerwehreinsatzes war die B32 zwischen Abzweig Kofeld und Kreisverkehr Rotheidlen voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Brandursache und Schadenshöhe sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Am Einsatzbeteiligt waren: die Feuerwehr Bodnegg, Feuerwehr Ravensburg Abt. Stadt und Feuerwehr Weingarten mit rund 100 Feuerwehrangehörigen und 15 Fahrzeugen, 2 Streifen Polizei Ravensburg, DRK Bodnegg und Ravensburg mit 15 Helfern und 3 Fahrzeugen. Fachberater Umwelt, stellv. Kreisbrandmeister Claus Erb,

Text: FBÖ Marcel Huber

Fotos:Feuerwehr Bodnegg und Marcel Huber

 

 12brand01

 

 

12brand

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­