Region - Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat zur Mitte der Legislaturperiode einen neuen Fraktionsvorstand gewählt, der am 1. August in dieses Amt rückt. Tilman Schauwecker, langjähriges Mitglied der GOL – Gemeinderatsfraktion in Wangen und seit 2019 für die Grünen im Kreistag Ravensburg, wird Fraktionsvorsitzender. Als sein Stellvertreter agiert Bruno Sing, der 17 Jahre lang Mitglied der BUS-Fraktion im Aulendorfer Gemeinderat war und seit 2004 im Ravensburger Kreistag sitzt.

 

Die beiden wollen, ausgehend von ihrer langen Erfahrung als Vorsitzende ihrer Gemeinde-ratsfraktionen und ihren spezifischen Interessen als Finanzpolitiker – Tilman Schauwecker – sowie als Fachmann für Umwelt- und Mobilitätsfragen – Bruno Sing - , zusammen mit ihrer fünfzehnköpfigen Fraktion die Grünen Themen im Landkreis voranbringen.

Als Schwerpunkte sehen sie alle Fragen rund um die dringend notwendige Mobilitätswende, speziell die Neuausrichtung des vom Landkreis zu verantwortenden ÖPNV und den Radverkehr. Klassischen Grünen Themen wie erneuerbare Energien, die geplante Solaroffensive, das Weiterentwickeln der bereits bestehenden Biomusterregion und der noch zu installierende Fairtrade-Landkreis werden sie sich genau so widmen wie dem Bereich Abfallwirtschaft mit der Betonung auf Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft. Konsequent vorantreiben möchten sie den Prozess hin zu einem Biosphärengebiet in Kooperation mit dem Umweltministerium und allen Akteur*innen in der Region, möglichst so, dass der Prozess bis 2024 klar und unumkehrbar auf dem Weg ist.

Das neu gewählte Team will zusammen mit einer starken Fraktion die Gleichstellung der Geschlechter im Landkreis weiterbringen. Die Frage der Beteiligung junger Menschen an den zukunftsweisenden Entscheidungen des Landkreises ist für Schauwecker und Sing in den kommenden Jahren ganz entscheidend, wird doch der Klimaprotest im Landkreis vor allem von der Jugend getragen. Menschen mit Handicaps und deren Interessensvertretung in den Gremien des Landkreises gilt ihre besondere Aufmerksamkeit. Als Nahziel möchten sie das Miteinander aller Menschen im Landkreis in Form einer übergeordneten Klammer in der Kreisstrategie verankert wissen, um sich positiv allen divergierenden Kräften und Tendenzen auch in der Gesellschaft Oberschwabens entgegenzustellen.

In der Überzeugung, dass „ohne Kultur alles nichts ist“, stehen die beiden voll hinter dem kulturellen Engagement des Landkreises und werden insbesondere das Bauernhaus-Museum Wolfegg und Schloß Achberg gegen die Versuchung verteidigen, in möglichen finanziellen Verteilungskämpfen ausgerechnet dort den Rotstift anzusetzen.

Ganz entscheidend ist für den neuen Fraktionsvorstand das einvernehmliche und zugleich entschlossene Vorgehen des Landkreises zusammen mit seinen Städten und Gemeinden in der zweiten Hälfte der noch bis zum Frühjahr 2024 andauernden Legislaturperiode. Namentlich die Finanzierbarkeit der großen Bauvorhaben für die Kreisverwaltung und die Kreisschulen entlang dem Leitfaden „Nachhaltiges Bauen“ ist für sie von wesentlicher Bedeutung. Dem Erhalt des OSK-Klinikverbunds in öffentlicher Hand durch regelmäßige und rechtzeitige Investitionen in die vier Häuser des Landkreises werden die Grünen ein besonderes Augenmerk schenken. Dafür und für alle genannten Themen wird der neue Fraktionsvorstand die von grüner Seite stets verfolgte Linie der Kooperation im Kreistag weitergehen.

 

Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen



Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­