Region - u.a. Aitrach - Kinder zünden Mülleimer an | Bad Waldsee - Graffiti-Schmiererei | Leutkirch - Rücksichtslos überholt und Autofahrer gefährdet | Leutkirch - Zwei Leichtverletzte nach Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen | Wilhelmsdorf - Im Drogenrausch Polizeieinsatz ausgelöst 

 

Ravensburg - Kind nach Verkehrsunfall leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein zweijähriges Kind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag kurz vor 13 Uhr in der Schmalegger Straße. Der 47-jährige Lenker eines Pkw wollte aus der Karmeliterstraße kommend nach rechts in die Schmalegger Straße einbiegen und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten 33-jährigen Pedelec-Lenker, der in Richtung Friedhof unterwegs war und sein Kind im Kinderanhänger hinter dem Pedelec transportierte. Durch die folgende leichte Kollision kippten sowohl das Elektrofahrrad als auch der Anhänger um, wodurch sich das ordnungsgemäß gesicherte Kind leicht verletzte. Es wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden.

 

Ravensburg - Diebstahl

Ein unbekannter Dieb hat am Mittwoch gegen 15.15 Uhr das Vorderrad eines Pedelec in der Elisabethenstraße gestohlen. Einer Zeugenaussage zufolge lief der Mann auf dem Fahrradabstellplatz der Oberschwabenklinik zunächst auf und ab, bevor er von einem abgeschlossenen Pedelec das Vorderrad abmontierte. Der Tatverdächtige, etwa 180 - 185 cm groß, hat eine Glatze und trug zum Tatzeitpunkt einen gelben Kapuzenpulli, eine kurze Camouflagehose und schwarze Schuhe. Personen, die Hinweise zum Täter oder Angaben zum Verbleib des Vorderrades geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-0 mit dem Polizeirevier Ravensburg in Verbindung zu setzen.

 

Ravensburg - Auffahrunfall

Ein Leichtverletzter und 3.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen gegen 7.15 Uhr auf der Meersburger Straße ereignet hatte. Ein 57-jähriger Kraftrad-Fahrer übersah aus Unachtsamkeit, dass ein vor ihm fahrender 21-Jähriger mit seinem Pkw an einer Ampel verkehrsbedingt halten musste, verlor aufgrund der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der 57-Jährige mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Während am Kraftrad Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand, wird dieser am Pkw auf etwa 1.000 Euro beziffert.

 

Weingarten - Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat mit seinem Renault am Mittwoch gegen 11.30 Uhr den an einer Ampel verkehrsbedingt wartenden Skoda eines 52-Jährigen am Heck touchiert. Weil sich der Unfallverursacher uneinsichtig zeigte und sich trotz des entstandenen Sachschadens nicht um eine Schadensregulierung kümmerte, sondern einfach wegfuhr, ermittelt das Polizeirevier Weingarten wegen Verkehrsunfallflucht. Das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs ist bekannt.

 

Bad Waldsee - Graffiti-Schmiererei

Unbekannte Schmierfinken haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen auf einem Parkplatz in der Robert-Koch-Straße abgestellten Reisebus beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Die Polizei Bad Waldsee ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07524/4043-0 entgegen.

 

Wilhelmsdorf - Im Drogenrausch Polizeieinsatz ausgelöst

In seinem Drogenrausch hat ein 25-jähriger Mann am Mittwochabend in Wilhelmsdorf einen Polizeieinsatz ausgelöst. Er hatte kurz nach 20 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass mehrere Personen in seine Wohnung eingedrungen seien. Bei einer sofortigen Überprüfung durch zwei Streifenwagenbesatzungen stellten die Beamten fest, dass die von dem Mann in seiner Wohnung wahrgenommenen Personen nicht existent waren. Dafür stand aber der 25-Jährige augenscheinlich deutlich unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln. Eigenen Angaben zufolge habe er dadurch mehrere Tage lang nicht geschlafen und auch aktuell wieder Amphetamin konsumiert. In der Wohnung konnte noch eine Kleinmenge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Aufgrund seiner desolaten psychischen Verfassung wurde der 25-Jährige in ein Fachkrankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wird außerdem wegen des unerlaubten Besitzes der Betäubungsmittel ermittelt.

 

Zollenreute-Mochenwangen - Verkehrsunfall

Mit leichten Verletzungen musste ein 19-Jähriger ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr auf der L 284 zwischen Zollenreute und Mochenwangen die Kontrolle über seinen BMW verloren hatte. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und rutschte einen Hang hinunter. Der Pkw, der nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, musste abgeschleppt werden.

 

Kißlegg - Sachbeschädigung

Unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum zwischen dem 17.07.2021 und dem vergangenen Montag mehrere Buchstaben des Werbeschriftzugs eines Lebensmitteldiscounters in der Pfarrer-Lohr-Straße. Die Kunststoffbuchstaben wurden mutmaßlich mittels Steinwürfen eingeworfen. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Polizeiposten Vogt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise zu den Verursachern unter Tel. 07529/971560.

 

Bodnegg - Falsche Liebe vorgespielt und Geld ergaunert

Einem dreisten Betrüger ist eine 57-jährige Frau aus Bodnegg in den vergangenen Wochen aufgesessen. Die Frau hatte den Unbekannten über ein Datingportal kennengelernt und war von diesem im Laufe der Unterhaltungen offenbar um den Finger gewickelt worden. Schließlich gab der Betrüger vor, dass er aktuell in einer Klinik läge und dringend Geld benötige. Daraufhin veranlasste die Frau in gutem Glauben insgesamt zwei Überweisungen im Wert von insgesamt 1.600 Euro. Nachdem eine zugesagte Rücküberweisung des Geldes bisher nicht erfolgt ist, kamen der Betrogenen Zweifel und sie wandte sich an die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Betrugs und weist in diesem Zusammenhang auf diese unter dem Begriff "Love Scamming" oder "Romance Scamming" bekannte Betrugsmasche hin.

Informationen dazu sowie zu weiteren Betrugsmaschen und Tipps, wie man sich vor finanziellem Schaden schützen kann, finden sich im Internet auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de. Auskünfte erteilt auch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Referats Prävention beim Polizeipräsidium Ravensburg unter Tel. 0751/803-1042.

 

Vogt - Sachbeschädigungen

In den vergangenen Tagen wurden mehrere Schilder, Fahrpläne und Fahrkartenautomaten am Bahnhof Wolfegg von unbekannten Tätern mit linksextremistischen Motiven und klimaaktivistischen Parolen beklebt. Außerdem wurde mit rosa Farbe ein ebenfalls der Klimaaktivisten-Szene zuzuordnender Schriftzug auf einen Verteilerkasten gesprüht. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Der Arbeitsbereich Staatsschutz der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen hat die Ermittlungen in der Sache übernommen. Sachdienliche Hinweise zu den Verursachern nehmen die Beamten unter Tel. 07541/701-0 entgegen.

 

Aitrach - Kinder zünden Mülleimer an

Von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie an einem Spielplatz eine Plastikmülltonne anzündeten, wurden zwei strafunmündige Kinder am Mittwoch in Aitrach. Der Mann löschte daraufhin zusammen mit den Kindern den schmorenden Boden der Mülltonne, an der ein Sachschaden von etwa 100 Euro entstand. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wurden bei dem Duo Silvesterböller sowie ein Feuerzeug festgestellt. Die Kinder wurden von der Polizei zu Respekt vor fremdem Eigentum ermahnt, über die Gefahren von offenem Feuer aufgeklärt und in die Obhut der verständigten Eltern übergeben.

 

Leutkirch - Rücksichtslos überholt und Autofahrer gefährdet

Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt das Polizeirevier Leutkirch gegen den bislang unbekannten Fahrer eines blauen VW Golf, GTI oder ähnlich, mit RV-Kennzeichen und sucht Zeugen oder weitere Geschädigte. Den Angaben eines 38-jährigen Verkehrsteilnehmers zufolge hatte der VW auf der L 318 von Leutkirch in Richtung Isny fahrend am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr mehrere Pkw überholt und war zunächst wieder eingeschert. Etwa 200 Meter vor der Einmündung in die Allgäuallee habe der Wagen dann erneut zum Überholen angesetzt. Zu diesem Zeitpunkt sei er nur etwa 50 Meter vom entgegenkommenden Fahrzeug des 38-Jährigen entfernt gewesen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, habe der Mitteiler eine Vollbremsung einleiten und nach rechts ins Bankett ausweichen müssen. Auch ein Teil der überholten Fahrzeuge habe abbremsen und nach rechts ausweichen müssen. Dadurch seien drei Pkw auf gleicher Höhe aneinander vorbeigekommen und eine Kollision konnte abgewendet werden. Die Polizei bittet nun Zeugen des Vorfalls oder Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls abbremsen mussten und gefährdet wurden, sich unter Tel. 07561/84880 zu melden.

 

Leutkirch - Zwei Leichtverletzte nach Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

Zwei Leichtverletze und einen Gesamtsachschaden von etwa 70.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen am Mittwochvormittag kurz nach 10 Uhr auf der A 96 zwischen den Anschlussstellen Kisslegg und Leutkirch-Süd. Aufgrund von Mäharbeiten der Autobahnmeisterei war zum Unfallzeitpunkt die rechte Fahrspur gesperrt und der Verkehr wurde auf die linke Spur geleitet. Aufgrund des daraus entstehenden Rückstaus musste ein 21-jähriger Seat-Fahrer stark abbremsen. Dies erkannte der 23-jährige Lenker eines VW zu spät und fuhr auf. Zwei nachfolgenden Autofahrern gelang mit ihrem Opel bzw. Skoda zunächst noch, ihrerseits ein Auffahren zu verhindern, allerdings erkannte eine 44-jährige Ford-Lenkerin die Situation als Letzte in der Reihe zu spät, prallte nahezu ungebremst auf den Opel und schob letztlich alle fünf Fahrzeuge ineinander. Durch die Kollision zogen sich eine 58-jährige Mitfahrerin im Opel sowie der 57-jährige Skoda-Fahrer leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ebenso wurden eine Mitfahrerin im Ford sowie der Lenker des Opel vorsorglich zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Alle fünf beteiligten Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von mehreren Abschleppdiensten abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es auf der A 96 in nördlicher Fahrtrichtung zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Pressemitteilung Polizeipräsidium Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­