Weingarten/Schlier - In der Nacht vom Freitag (23.7.) auf den Samstag (24.7.) installierten Radaktivist*innen des Ravensburger Klimacamps eine Kunstaktion im Lauratal. Quer über der Kreisstraße 7948 von Schlier nach Weingarten spannten sie in 6 Meter Höhe ein Seil, an dem sie zusammen mit einem Banner "Mehr Platz fürs" ein Fahrrad befestigten. Dem "lange gehegten Wunsch der Schlierer und Weingarter" [1] möchten sie damit mehr Sichtbarkeit verschaffen: Die einseitige politische Bevorzugung des Autoverkehrs soll ein Ende haben. Bis zum Mittwoch soll die Kunstaktion dauern, danach bauen die Aktivist*innen sie wieder vollständig ab.

"Unsere Kunstaktion für eine klimagerechte Verkehrswende ist ein deutliches Zeichen für einen sicheren Radverkehr dessen Ausbau oberste Priorität in der heutigen Verkehrsplanung haben muss", erklärt Anwohner Martin Lang (54) aus Oberankenreute sein Engagement. Die Aktion unterstützt er nicht vom Boden aus, sondern aktiv beim Klettern. "Der Verkehrssektor ist der einzige Sektor, in dem die CO2-Emissionen kontinuierlich steigen. So geht es nicht weiter! Wir Anwohner möchten öfter aufs Fahrrad umsteigen, aber dazu braucht es mehr sichere Fahrradwege!" Langs Mitstreiter Samuel Bosch (18) ergänzt: "Bevor ich in den Alti zog, lebte ich in Schlier. Das Lauratal war direkt vor meiner Haustür. Dass dort Autos immer noch mit 60 km/h fahren dürfen, ist mir unbegreiflich."

Die Kunstaktion ergänzt einen Demonstrationszug der Grünen anlässlich eines Pilotprojekts, bei dem die Kreisstraße 7948 für ein Wochenende für den Autoverkehr (abgesehen Anwohner*innen und Einsatzfahrzeuge) gesperrt wird. Der Treffpunkt ist am 24. Juli um 18:00 Uhr am Ortsausgang Weingarten.

 

Politischer Hintergrund

In Weingarten bilden die Grünen zwar die stärkste Fraktion, werden jedoch oft von den Mitgliedern von CDU, FWW und SPD überstimmt. Bosch kritisiert besonders, dass bei einer vor kurzem erfolgten Sanierungsmaßnahme der Kreisstraße 7948, in Zuge derer sogar Bäume am Straßenrand gefällt wurden, kein Fahrradweg eingerichtet wurde. "Die soziale Mobilitätswende scheitert in Weingarten an CDU, FWW und SPD", zieht Bosch das Fazit aus der politischen Debatte der letzten Jahre. "Aus den ursprünglichen Vorschlägen der Grünen ist jetzt nur ein Einzelwochenende für den Radverkehr geworden."

 

Hinweis der Radaktivist*innen

Das Seil ist spezielles baumschonendes Polypropylen-Seil (kein Stahlseil) mit einer Traglast von mindestens 560 kg. Bei der Traverse über die Straße handelt es sich um eine professionelle, justierbare Bannertraverse. Fahrrad und Banner sind verkehrssicher befestigt. Der Lichtraum der Straße, der sich bis 4,30 Meter Höhe erstreckt, wird von der Kunstaktion nicht berührt.

 

[1] https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/schlierartikel,-das-lauratal-gehoert-ein-wochenende-lang-den-radlern-arid,11387713.html

 

Pressemitteilung des Ravensburger Klimacamps

 

24radaktivisten

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­