Ravensburg (pb) – Nachdem der Katastrophenschutzzug "Hochwasser" in der Nacht zum Donnerstag in Nürburg am Nürburgring im Kreis Ahrweiler angekommen ist, ging es am nächsten Morgen in die ca. 50km entfernte Stadt Sinzig. Nach einer kurzen Nacht ging es am Donnerstagmorgen für den Katastrophenschutzzug "Hochwasser" des Landkreises Ravensburg nach Sinzig.

Dort wurden den ganzen Tag mehrere Wohngebäude von den enormen Schlammmassen befreit. Bevor dies entsprechend durchgeführt werden konnte musste persönliches Hab und Gut sowie Mobiliar der Bewohner ins Freie geräumt werden. In einer Wohnanlage mit insgesamt 8 Mehrfamilienhäusern stand der Schlamm meterhoch teilweise bis ins Erdgeschoss.

Eine weitere Einsatzstelle gab es auf einem Firmengelände das mehrere tausend Quadratmeter umfasst. Neben dem Firmengebäude und der Lagerhalle wurde auch die komplette Ausstellung im Freien zerstört. Auch hier galt es Schlammmassen aus den Gebäuden zu entfernen und mit technischem Gerät zu unterstützen. Die Einsatzmaßnahmen an den vorher beschriebenen Einsatzstellen wurden auch am Freitag fortgeführt.

Des Weiteren wurde ein Fahrzeug des Hochwasserzuges des Landkreises Ravensburg zu Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall im Hochwassergebiet angefordert. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle vom örtlichen Hilfeleistungszug der Feuerwehr Sinzig übernommen.

 

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg

 

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Ravensburg 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­