Ravensburg (pb) – Am gestrigen Mittwoch kam der Marschbefehl u.a. auch für 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ravensburg. Als Katastrophenschutzzug "Hochwasser" machten sich insgesamt knapp 30 ehrenamtliche Kräfte der Feuerwehren Ravensburg, Weingarten und Wangen i. A. mit 5 Fahrzeugen auf den Weg in den Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

 

Am späten Mittwochvormittag war es soweit, die offizielle Anforderung durch das Landratsamt Ravensburg erfolgte und der Katastrophenschutzzug "Hochwasser" des Landkreises Ravensburg bekam den Marschbefehl. Die Kräfte wurden in Wangen i. A. zusammengezogen und starteten von dort aus Richtung Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. An dieser wurde der komplette Verband, bestehend aus insgesamt vier Hochwasserzügen aus den Landreisen Ravensburg, Bodenseekreis, Sigmaringen und Biberach, zusammengestellt.

Nach einer kurzen Einweisung setzte sich der aus 25 Fahrzeugen bestehende und 100 Einsatzkräfte starken Verband des Re-gierungspräsidiums Tübingen in Bewegung Richtung Landkreis Ahrweiler.
G

egen Mitternacht ist der Konvoi im Bereitstellungsraum in Nürburg am Nürburgring angekommen. Nach einer kurzen Nacht ging es am Donnerstagmorgen in die ca. 50km entfernte Stadt Sinzig. Dort sind die Kräfte seitdem tätig.

Wir berichten entsprechend nach.
(pb)

Freiwillige Feuerwehr
Fachberater
Öffentlichkeitsarbeit
Pascal Bachmann

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­