Region  - u. a. Region - Schockanrufe - Polizei warnt vor Anrufen falscher Ärzte | Ravensburg - Vor Kreisimpfzentrum Passanten belästigt | Ravensburg - Drogenfunde bei Hausparty | Ravensburg - Betrüger bringen Seniorin um 60.000 € Erspartes | Bad Waldsee - Polizist angegriffen | Kißlegg - Streit im Supermarkt |

 

Region - Schockanrufe - Polizei warnt vor Anrufen falscher Ärzte

Mit sogenannten "Schockanrufen" bei zahlreichen Personen in den Landkreisen Sigmaringen, Ravensburg und dem Bodenseekreis versuchten Betrüger in den letzten Tagen gutgläubige Menschen um ihr Geld zu bringen.

Die dreisten Anrufer gaben sich dabei als Ärzte aus und behaupteten am Telefon, dass ein Angehöriger schwer an Covid-19 erkrankt sei und dringend Hilfe benötige. Die einzige Rettung sei ein über 20.000 Euro teures Medikament. Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen, stellten sie im Hintergrund des Telefonats teilweise sogar Geräusche eines vermeintlich röchelnden Patienten nach.
Glücklicherweise ging in keinem der bekanntgewordenen Fälle ein Opfer auf die perfide Masche ein.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich: Sollten sie auch einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf! Ein Arzt würde Sie niemals anrufen und zur schnellen Überweisung von Geld auffordern. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Informationen zu Betrugsmaschen und wie Sie sich schützen können, erhalten Sie im Internet auf der Seite der polizeilichen Kriminalprävention:

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/betrug-an-telefon-und-haustuer/

 

Ravensburg - Vor Kreisimpfzentrum Passanten belästigt

Personen vor dem Kreisimpfzentrum angepöbelt hat am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr ein 33-Jähriger. Der Mann ging verbal auf mehrere Passanten los und wollte sich gegenüber einer hinzugerufenen Polizeistreife nicht ausweisen. Er beleidigte die Beamten mehrfach und lautstark und musste letzten Endes wegen seines Gesundheitszustands in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen werden.

 

Ravensburg - Drogenfunde bei Hausparty

Nicht nur zu viele und zu laut waren die Anwesenden in einer Wohnung in der Schlierer Straße am frühen Mittwochmorgen, ein Großteil der Gäste muss sich nun auch wegen illegalem Drogenbesitz verantworten. Ein Anwohner meldete den schon die ganze Nacht anhaltenden Lärm am frühen Morgen bei der Polizei. Als eine Streife die Wohnung kontrollierte, schlug ihnen schon beim Öffnen der Türe starker Marihuana-Geruch entgegen. Bei drei weiblichen Anwesenden im Alter von 16, 17 und 22 Jahren fanden die Beamten in der Folge geringe Mengen von Marihuana. Anzeigen wegen Lärm, Verstoßes gegen die Corona-Verordnung und das Betäubungsmittelgesetz sind nun die Folge.

 

Ravensburg - Betrüger bringen Seniorin um 60.000 € Erspartes

Um 60.000 Euro Bargeld haben Betrüger am Mittwochmittag eine Seniorin in der Ravensburger Innenstadt erleichtert. Die Täter gaben sich als Tochter der 76-Jährigen aus, die am Telefon erklärte, dass sie soeben eine Frau bei einem Verkehrsunfall getötet habe. Unter dem Vorwand, dass nun eine Kaution von 60.000 Euro gestellt werden müsse, brachten die Betrüger die Frau dazu, diese stolze Bargeldsumme von einem Konto abzuheben und im Anschluss auf Weisung eines vermeintlichen Staatsanwalts einer falschen Vertreterin des Amtsgerichts zu übergeben. Der Schwindel fiel der Seniorin erst im Nachgang auf. Immer wieder gelingt es Betrügern, sich durch solch niederträchtige und kriminelle Maschen an dem Ersparten ihrer Opfer zu bereichern. Insbesondere ältere Menschen sind oft betroffen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich:

Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel von Polizisten, den Dienstausweis.
Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

 

Baienfurt - Rote Ampel missachtet - Unfall

Weil er das Rotlicht einer Ampelanlage auf der B 32 ignorierte, hat ein 23 Jahre alter Autofahrer am Mittwochabend gegen 21 Uhr für einen Unfall gesorgt. Der BMW-Fahrer wollte von der Ausfahrt der B 30 auf Höhe von Weingarten an der Einmündung links in Richtung Weingarten abbiegen und stieß dabei mit einem Ford zusammen. Dessen 62 Jahre alte Fahrerin war in Richtung Staig unterwegs und hatte "grün". An den beiden Pkw entstand durch den Zusammenstoß ein Schaden von 12000 Euro.

 

Weingarten - Unfallflucht

Sachschaden von etwa 2.000 Euro hat ein Autofahrer zurückgelassen, der am Mittwochmorgen zwischen 9 Uhr und 9.30 Uhr in der Wilhelmstraße einen Unfall verursacht hat und im Anschluss geflüchtet ist. Der Unbekannte touchierte einen geparkten Audi Q5 vorne links. Das Polizeirevier Weingarten ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht. Hinweise werden unter Tel. 0751/803-6666 erbeten.

 

Aulendorf - Scheibe eingeschlagen

Mutmaßlich aus Zorn über eine zugeparkte Einfahrt hat ein 29 Jahre alter Mann am Mittwochmittag an einem in der Hauptstraße abgestellten Pkw die Scheibe eingeschlagen und den Wagen kurzerhand umgeparkt. Der Fahrer des VW hatte sein Fahrzeug nach eigenen Angaben lediglich etwa fünf Minuten geparkt. Als er zurückkam, hatte der 29-Jährige die Seitenscheibe bereits mit einem Wagenheber eingeworfen, die Handbremse des Wagens gelöst und selbigen um einige Meter verschoben. Im Anschluss fuhr der erboste Mann davon. Er wurde im Nachhinein ermittelt und muss nun mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

 

Bad Waldsee - Polizist angegriffen

Während einer Verkehrskontrolle auf dem Bleicheparkplatz am Mittwochmittag hat ein Autofahrer einen Polizeibeamten attackiert. Der 52 Jahre alte Mann war aufgefallen, nachdem er mit einem nicht zugelassenen Pkw unterwegs war. Als ein Polizist ihn zudem aufforderte, seinen Führerschein vorzuzeigen, stieß er den Beamten mit beiden Händen. Er wurde von den Polizeibeamten letztendlich mit Handschließen geschlossen. Bei einer Durchsuchung von ihm und seinem Pkw fanden die Beamten mehrere illegale Messer, die in der Folge sichergestellt wurden. Auf den 52-Jährigen kommen nun gleich mehrere Strafverfahren zu.

 

Wangen - Radfahrer gestürzt

Weil er sein Handy während der Fahrt genutzt hat, ist am Mittwochmorgen gegen 11 Uhr im Kneippweg ein Radfahrer gestürzt. Der Zweiradlenker verletzte sich dabei schwer am Kopf und musste von einem Rettungsfahrzeug zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Pedelec entstand durch den Sturz ein Schaden von 200 Euro.

 

Isny - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Noch Zeugen sucht aktuell der Polizeiposten Isny zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwochmittag gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz einer Bäckerei in der Leutkircher Straße ereignet hat. Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte beim Vorbeifahren eine Audi A 4 Limousine und verursachte dabei einen Schaden von 2.500 Euro. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, fuhr der Verursacher im Anschluss davon. Wer Hinweise auf den bislang unbekannten Fahrer geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 07562/97655-0 zu melden.

 

Isny - Drogen bei Autofahrer gefunden

Amphetamin und Haschisch hatte ein Autofahrer bei sich, den eine Polizeistreife Mittwochnacht in Rohrdorf kontrollierte. Der Mann konnte sich auf Nachfrage nicht ausweisen. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten neben den illegalen Drogen auch ein verbotenes Messer in seiner Jacke. Der 56-Jährige hat nun mit Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz zu rechnen.

 

Kißlegg - Streit im Supermarkt

Schwer in Rage geredet hat sich am Dienstagmittag gegen 12 Uhr ein 43-Jähriger, der mit einer Kassiererin und mehreren Kunden in Streit geriet. Stein des Anstoßes war die erhobene Mehrwertsteuer auf einem Produkt des Lebensmittelmarktes in der Siemensstraße, über die sich der Kunde lautstark und fortdauernd im Kassenbereich beschwerte. Weder die Verkäuferin noch weitere Kunden konnten den Mann beruhigen. Eine Zivilstreife der Polizei wurde auf den Vorfall aufmerksam. Als die Beamten den Mann zudem darauf ansprachen, dass er keinen geeigneten Mund-Nasen-Schutz trug, bat er die Beamten vor die Türe, um das dort zu klären. Seine Überraschung war groß, als die Polizisten, nach dem lautstarken Vorwurf, man könne ihm überhaupt nichts vorschreiben, sie seien nicht von der Polizei, die Dienstausweise zückten. Auf den 43-Jährigen kommt nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung zu.

 

Leutkirch - Pkw-Scheiben eingeschlagen - Polizei sucht Zeugen

Nachdem in den vergangenen Tagen in Herlazhofen an geparkten Pkw vermehrt Scheiben engeschlagen wurden, sucht die Polizei nach Zeugen. So schlug der unbekannte Täter beispielsweise in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an einem in der Dorfstraße geparkten VW Passat eine Seitenscheibe ein. Auch am frühen Donnerstag war der Täter wieder am Werk. Er entging einer Polizeistreife nur knapp, nachdem er abermals in der Dorfstraße einen Mitsubishi beschädigte. Das Polizeirevier Leutkirch bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise. Insbesondere Auffälligkeiten, die am Donnerstagmorgen zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr im Bereich der Dorfstraße beobachtet wurden, sollten unter Tel. 07561/8488-0 gemeldet werden.

 

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­