Region  - u. a. Friedrichshafen - Filmreife Verfolgungsfahrt - Polizei sucht Zeugen | Weingarten - Versuchter Einbruch | Bad Waldsee - Ladendieb mehrerer Taten überführt | Isny - Unfallflucht | Leutkirch - Spendensammler unterwegs

 

 

Friedrichshafen - Filmreife Verfolgungsfahrt - Polizei sucht Zeugen

Nachdem sich ein 28-Jähriger am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr mit einem Mercedes AMG eine spektakuläre und überaus gefährliche Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte, ermittelt die Polizei nun gegen ihn wegen zahlreicher verkehrs- und strafrechtlicher Delikte und sucht Zeugen. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen war im Bereich Fallenbrunnen auf den Fahrer des hochmotorisierten Wagens aufmerksam geworden, als dieser dort durch die Straßen driftete. Beim Erblicken der Polizei flüchtete er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Wohngebiet und missachtete in der Folge jegliche Aufforderungen anzuhalten. Auch einer zweiten Polizeistreife gelang es nicht, den völlig rücksichtslos fahrenden 28-Jährigen in der Albrechtstraße und Zeppelinstraße zu stoppen, woraufhin dieser mit wesentlich zu hoher Geschwindigkeit durch die Windhager Straße in Richtung Schnetzenhausen und Unterraderach davonfuhr. Als er in der Raderacher Straße an einer unübersichtlichen Kurve einen unbeteiligten Pkw überholte, musste ein entgegenkommender Fahrzeugführer bis zum Stillstand abbremsen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. In Unterraderach fuhr der Mann mit seinem AMG über die Schmalholzstraße nach Ittenhausen / Berg, wo er immer wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritt. Durch Oberteuringen war er weit im dreistelligen km/h-Bereich unterwegs und setzte seine Fahrt in Richtung Wilhelmsdorf fort, bevor die Beamten in Zogenweiler den Kontakt zum Flüchtenden verloren. Trotz zahlreicher Unterstützungskräfte von benachbarten Polizeirevieren gelang dem 28-Jährigen die Flucht. Er konnte bislang nicht angetroffen werden. Einer Streifenwagenbesatzung gelang es während der Verfolgung kurzzeitig Sichtkontakt zum Fahrer herzustellen und diesen aufgrund vergangener polizeilicher Ereignisse zweifelsfrei zu identifizieren. Wer die Mitfahrerin war, die während der gesamten Flucht auf dem Beifahrersitz saß, konnte bislang nicht eindeutig geklärt werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ravensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun Personen, denen der Mercedes AMG aufgefallen ist, oder Verkehrsteilnehmer, die durch die gefährliche Fahrweise behindert oder gefährdet wurden, sich unter Tel. 0751/803-5333 zu melden. Insbesondere die beiden Autofahrer, die im Bereich der Raderacher Straße unterwegs waren, und die Frau auf dem Beifahrersitz des Mercedes, sollen sich bei den Ermittlern melden. Während der Fahrt kollidierte ein Streifenwagen der Polizei bei Horgenzell mit einem die Straße querenden Reh. Die Polizisten blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Das Tier verstarb. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Ein weiteres Polizeifahrzeug touchierte bei der Verfolgung im Bereich Horgenzell ein Verkehrsschild, wodurch ebenfalls Sachschaden im vierstelligen Euro-Bereich entstand.

 

Ravensburg - Scheibe eines Pkw beschädigt

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro hat ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum von Dienstagnachmittag bis Mittwochmittag an einem in der Herrenstraße geparkten Pkw verursacht. Der Unbekannte schlug mit einem kreisrunden Gegenstand gegen die Windschutzscheibe des Fahrzeugs. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333 entgegen.

 

Ravensburg - Schmorbrand

Aufgrund eines Brandalarms rückte die Freiwillige Feuerwehr am Mittwoch gegen 13:40 Uhr mit vier Fahrzeugen in die Rundelpassage aus. Ursächlich war ein Schmorbrand in einer Deckenlampe. Ein Elektriker kümmerte sich in der Folge um die Behebung des lokalen Schadens, dessen Höhe noch nicht beziffert werden kann. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus.

 

Ravensburg - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Weil die Hauptuntersuchung an seinem Anhänger abgelaufen war, stoppte eine Polizeistreife am Mittwoch gegen 10 Uhr einen 34-Jährigen mit dessen Ford Transit im Stadtgebiet. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Gespann war. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und zeigten ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. Auch gegen den Fahrzeughalter leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren ein, weil er die Fahrt zugelassen hat.

 

Wilhelmsdorf - Diebe entwenden Fernrohr

Ein am Naturlehrpfad im Riedweg angebrachtes Sehrohr haben bislang unbekannte Diebe im Zeitraum von vergangenem Freitag bis Dienstag entwendet. Das Fernrohr war auf einen Holzpfosten montiert. Hinweise zum Verbleib des Diebesguts oder zu den Tätern werden vom Polizeiposten Altshausen unter Tel. 07584/92170 entgegengenommen.

 

Weingarten - Versuchter Einbruch

Ein bislang unbekannter Täter hat mutmaßlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versucht, in ein Geschäft in der Liebfrauenstraße einzubrechen. Der Unbekannte wollte offensichtlich eine Türe zum Lager aufhebeln und ließ aus unbekanntem Grund von seinem Vorhaben ab. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Weingarten hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Bad Waldsee - Ladendieb mehrerer Taten überführt

Die Identität eines Ladendiebs, der seit etwa einem Jahr mehrmals in einem Lebensmittelmarkt in der Bahnhofstraße gestohlen hat, steht nun fest. Die Taten des Mannes kamen jedes Mal im Nachhinein bei der Auswertung der Videoüberwachung zutage. Eine Angestellte erkannte den Tatverdächtigen am gestrigen Mittwoch kurz nach 18 Uhr wieder, als er sich erneut im Geschäft aufhielt. Sie sprach den Mann an und führte ihm die Videoaufzeichnungen vor. Noch vor Eintreffen der Polizei ergriff der 40-Jährige die Flucht und wurde von einem weiteren Angestellten verfolgt. Vor dem Eingang des Ladens stürzte der Tatverdächtige zu Boden, warf mit einer Dose nach seinem Verfolger und konnte zunächst wieder unerkannt entkommen. Die Dose verfehlte den ebenfalls 40 Jahre alten Verkäufer nur knapp.
Er blieb unverletzt. Eine alarmierte Polizeistreife konnte den Tatverdächtigen im Anschluss ermitteln. Er muss sich nun wegen mehrerer Ladendiebstähle von Waren im Wert von über 150 Euro verantworten.

 

Isny - Unfallflucht

Ermittlungen wegen Unfallflucht hat der Polizeiposten Isny aufgenommen, nachdem ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker im Zeitraum zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen einen geparkten Audi A3 in der Ammannstraße angefahren hat. Der Unbekannte, der mutmaßlich mit einem weißen Fahrzeug unterwegs war, touchierte den Audi beim Ein- oder Ausparken und verursachte einen Sachschaden von rund 1000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei unter Tel. 07562/97655-0 entgegen.

 

Leutkirch - Fahrzeug beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter hat am Dienstag im Zeitraum zwischen 4 und 11 Uhr einen Skoda Fabia beschädigt, der in der Poststraße geparkt war. Der Unbekannte zerkratzte die Frontscheibe und den Lack des Fahrzeugs mit einem spitzen Gegenstand. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leutkirch unter Tel. 07561/8488-0 entgegen.

 

Leutkirch - Spendensammler unterwegs

Hinweise aus der Bevölkerung erhofft sich die Polizei, nachdem am Donnerstag, den 8. April, in Herbrazhofen ein Spendensammler unterwegs war. Der Mann, der sich als Mitglied eines Rettungsdienstes ausgegeben haben soll, erhielt von einer 86-Jährigen Bargeld und verlangte von ihr im Anschluss, dass sie ein Dokument unterschreibt und ihre Kontoverbindung notiert. Weil der Frau dieses Vorgehen suspekt vorkam, verständigte sie im Nachgang die Polizei. Der Mann wird als etwa 40 bis 50 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß beschrieben. Er sprach mit schwäbischem Akzent und trug ein blaues Oberteil mit einem Abzeichen am Ärmel.
Auffällig war, dass der Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung das Haus der Seniorin betrat. Um zu prüfen, ob möglicherweise strafbares Handeln vorgelegen haben könnte, bittet die Polizei Personen, denen der Unbekannte ebenfalls aufgefallen ist oder die Angaben zu seiner Identität machen können, sich unter Tel.07561/8488-0 beim Polizeirevier Leutkirch zu melden.

 

Leutkirch - Fahrzeug überladen

Sein Fahrzeug um mehr als ein Drittel überladen hatte ein 34-jähriger Mercedes-Lenker, den eine Streife der Verkehrspolizei am Mittwoch gegen 22 Uhr auf der A 96 gestoppt hat. Der Ausländer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe mehrerer hundert Euro hinterlegen. Die Beamten zeigten ihn an und untersagten ihm die Weiterfahrt.

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­