Region  - u. a. Deggenhausertal - Radfahrer kollidiert mit einem Reh | Weingarten/Wangen - Schussental etabliert sich zum Treffpunkt der Poser- und Tuning-Szene - Polizei zieht Bilanz | Leutkirch/Isny/Wangen - Autokorso verläuft weitgehend ohne Störungen | Waldburg - Brand eines Mehrfamilienhauses

 

Deggenhausertal - Radfahrer kollidiert mit einem Reh

In den frühen Sonntagmorgenstunden befuhr der 20-jährige Radfahrer die K 7753 von Unterhomberg kommend in Richtung Brennerhof als ein Reh am Ortsende von Unterhomberg seinen Weg kreuzte. Der Radfahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Reh nicht mehr verhindern und zog sich beim Sturz eine Kopfplatzwunde zu, welche im Anschluss in einem nahegelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt wurde. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Das Reh rannte augenscheinlich unverletzt weiter.

 

Weingarten/Wangen - Schussental etabliert sich zum Treffpunkt der Poser- und Tuning-Szene - Polizei zieht Bilanz

Die Polizei war am vergangenen Wochenende mit starken Kräften im Einsatz, um weitere Treffen der sogenannten Poser- und Tuning-Szene zu überwachen. Das Schussental hatte sich in jüngster Zeit zum Treffpunkt etabliert (wir berichteten). Auch am Freitag und am Samstag trafen sich die meist jungen Leute mit ihren Fahrzeugen. Von Seiten der Polizei wurde festgestellt, dass sich der Treffpunkt verlagert hatte: so versammelten sich die Poser am Freitagabend mit bis zu 50 Fahrzeugen an einer Tankstelle bei Amtzell. Bis Mitternacht hielten die Fahrer die Polizei auf Trab und verlagerten ihre Treffen an verschiedene Örtlichkeiten im Raum Waldburg und Weingarten. Auch am Samstagabend verzeichnete die Polizei im Raum Weingarten Ansammlungen von Szenemitgliedern mit ihren Fahrzeugen. Die Bilanz des Wochenendes waren mehrere Anzeigen wegen unerlaubter Veränderungen an den Fahrzeugen, die ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hatten. Zwei der getunten Wagen wurden von den Beamten sogar an Ort und Stelle beschlagnahmt. Zur Anzeige brachten die Polizisten aber auch etliche Verstöße gegen die derzeit gültige Corona-Verordnung sowie wegen Überschreitens der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Entsprechende Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbote sind die Folge.

 

Leutkirch/Isny/Wangen - Autokorso verläuft weitgehend ohne Störungen

Ein Autokorso mit bis zu 100 Fahrzeugen verlief am Samstag weitestgehend ohne Zwischenfälle. Der als Versammlung angemeldete Korso bewegte sich von Leutkirch über Isny nach Wangen, um gegen die derzeitigen Auflagen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu demonstrieren. Die Polizei verzeichnete an der Strecke wenige friedliche Gegendemonstranten mit Plakaten. Entgegen der Auflagen im Versammlungsbescheid fielen die Teilnehmer des Korsos durch Hupen auf.
Polizeibeamte brachten mehrere Personen zur Anzeige, weil gegen sie der Verdacht bestand, dass sie ärztliche Atteste missbräuchlich verwendet hatten, um einer Maskentragepflicht zu entgehen. Eine Teilnehmerin des Autokorsos muss darüber hinaus mit einer Strafanzeige rechnen, weil sie eine Polizeibeamtin beleidigt hat.

 

Leutkirch - Unbekannte zerrkratzen Pkw

In der Nacht von Freitag auf Samstag zerrkratzten bislang unbekannte Täter einen in der Wangener Straße, vor einem Lebensmittelgeschäft, geparkten dunkelblauen Opel Corsa. Der Täter zerrkratzte mit einem spitzen Gegenstand die Fahrerseite vom Außenspiegel bis zum Kofferraum, die Motorhaube und die Beifahrerseite. Am Corsa entstand dadurch ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei in Leutkirch hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Leutkirch unter der Telefonnummer 07561-84880 zu melden.

 

Waldburg - Brand eines Mehrfamilienhauses

In den frühen Sonntagmorgenstunden wurde der Brand eines Mehrfamilienhauses in Waldburg gemeldet. Eine Anwohnerin war auf das Brandgeschehen aufmerksam geworden und alarmierte die Rettungskräfte. Vor Ort konnten diese feststellen, dass sich das gemeldete Feuer bereits vom Balkon einer Erdgeschosswohnung bis zum Dachstuhl des 11 Parteienhauses ausgebreitet hatte. Durch das schnelle Eingreifen der alarmierten Feuerwehr wurde eine weitere Brandausdehnung verhindert. Die anwesenden Hausbewohner konnten rechtzeitig evakuiert werden, so dass letztlich nur Sachschaden zu beklagen war. Als Brandursache kommt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ein in Leinöl getränktes Tuches infrage.
Dieses wurde nach getaner Arbeit von der verantwortlichen 25-jährigen Frau auf dem Balkon im Erdgeschoss aufbewahrt, von welchem später der Brand ausging. Der beim Brand entstandene Sachschaden wird auf ca. 400.000 Euro geschätzt.
Eingesetzt waren neben der Feuerwehr Waldburg auch die Feuerwehr aus Weingarten sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

 

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­