Landkreis Ravensburg - u. a. Aitrach - Verunfallter Motorradfahrer erliegt seinen Verletzungen | Bad Waldsee - Angebranntes Essen löst Brandalarm aus | Bad Wurzach - Vorfahrtsunfall | Ravensburg - Geburtstagsparty trotz Corona | Ravensburg - Betrugsmasche: Falscher Microsoft-Mitarbeiter

 

Ravensburg - Geburtstagsparty trotz Corona

Wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt das Polizeirevier Ravensburg, nachdem eine Gruppe Heranwachsender am Mittwochabend trotz bestehender Kontaktbeschränkungen mit mutmaßlich etwa 15 bis 20 Personen eine Geburtstagsparty gefeiert hat. Die Gruppe im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren traf sich in einer Kellerwohnung. Beim Erkennen einer gerufenen Polizeistreife suchte ein Großteil der Anwesenden das Weite. Viele Beteiligte konnten im Nachgang trotzdem ermittelt werden. Sie haben nun mit Anzeigen zu rechnen.

 

Ravensburg - Reifen zerstochen

Zwei Reifen eines auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Marienburger Straße geparkten roten Renault Twingo haben Unbekannte in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmittag zerstochen. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Polizei Ravensburg ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 0751/803-0 entgegen.

 

Ravensburg - Unfallflucht

Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt aktuell das Polizeirevier Ravensburg gegen eine 78-jährige Autofahrerin. Diese war am Mittwoch gegen 16.15 Uhr in der Goethestraße in Richtung Jahnstraße unterwegs und touchierte aufgrund Gegenverkehrs einen am Fahrbahnrand geparkten VW Golf. Nachdem sie ausgestiegen war und sich den Schaden angeschaut hatte, setzte sie sich wieder in ihren Wagen und fuhr weg. Ein Zeuge, der das Ereignis beobachten konnte, rief daraufhin die Polizei. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die 78-Jährige muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

 

Ravensburg - Betrugsmasche: Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Einer Betrügerin, die sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiterin ausgab, ist am Dienstag ein 80-jähriger Mann aus dem Bereich Ravensburg zum Opfer gefallen. Durch geschickte Gesprächsführung und der Behauptung, der Computer sei gehackt worden, brachte sie den älteren Mann dazu, den Fernzugriff auf seinen PC und das Mobiltelefon zu gestatten. Danach wurden vom Konto des 80-Jährigen mehrere Abbuchungen über Online-Banking getätigt. Der Schaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Euro-Betrag. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet. Das Polizeipräsidium Ravensburg warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor derartigen Betrugsmaschen und rät zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Wenn Sie ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter unaufgefordert anruft, legen Sie auf. Geben Sie keine privaten Daten, wie Bank- oder Zugangsdaten, heraus. Gewähren Sie dem Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner. Nähere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter Tel. 0751/803-1048.

 

Bad Waldsee - Angebranntes Essen löst Brandalarm aus

Angebrannter Hackbraten war am Dienstag gegen 18.30 Uhr die Ursache für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Waldsee und der Polizei in der Steinacher Straße. Eine 84-Jährige hatte das auf der eingeschalteten Herdplatte stehende Essen mutmaßlich vergessen. Die Rauchentwicklung löste den Brandmelder aus. Die Einsatzkräfte konnten nach kurzer Abklärung wieder abrücken. Sachschaden entstand nicht, Personen kamen nicht zu Schaden.

 

Wangen-Schomburg - Einbruch in Turnhalle

Unbekannte haben über das Osterwochenende die Hauptzugangstür der Turnhalle Haslach aufgehebelt und sich so unberechtigt Zutritt verschafft. Im Inneren begaben sie sich der Spurenlage zufolge in sämtliche Räumlichkeiten, spielten Fußball und verließen die Halle über einen Notausgang. Die Polizei ermittelt und nimmt Hinweise zur Täterschaft unter Tel. 07522/984-0 entgegen.

 

Bad Wurzach - Vorfahrtsunfall

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochvormittag auf der Kreuzung Breiteweg / Franz-Graf-Straße ereignete. Eine 21-jährige Fiat-Fahrerin fuhr mit ihrem Wagen in Richtung Lessingstraße. Dabei übersah sie den Audi eines auf dem Breiteweg fahrenden, von rechts kommenden 29-jährigen Vorfahrtsberechtigten. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge, wodurch der Audi-Fahrer leichte Verletzungen erlitt. Während am Wagen der Unfallverursacherin etwa 4.000 Euro Sachschaden entstand, wird dieser beim Audi auf etwa 2.000 Euro beziffert.

 

Wangen - Verkehrsunfall mit Bus - Zeugen gesucht

Zeugen zu einem Verkehrsunfall mit einem Bus und einem Pkw, der sich am Mittwochabend in der Wangener Straße ereignet hat, sucht aktuell das Polizeirevier Wangen. Gegen 19 Uhr fuhr eine 26 Jahre alte Audi-Fahrerin trotz roter Ampel aus der Straße "Am Waltersbühl" auf die Ravensburger Straße und stieß dort mit dem Bus zusammen, der stadteinwärts unterwegs war. Die Fahrerin verletzte sich durch den Zusammenstoß leicht. Ihr Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig. Insgesamt wird der entstandene Schaden auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Kißlegg bittet Personen, die den Zusammenstoß beobachtet haben, sich unter Tel. 07563/9099-0 zu melden.

 

Wangen im Allgäu - Straße durch Bäume versperrt - Anzeige wird durch Polizei geprüft

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Klimarechtsaktivisten eine Zufahrt zum Asphaltmischwerk Grenis mit Bäumen und Ästen blockiert. Die Gruppe vernagelte die teils bis zu 10 cm dicken Stämme miteinander und besprühte die Zufahrtsstraße mit den Schriftzügen "Ihr nehmt uns unsere Wälder" und "Achtung Nägel". Zu einer tatsächlichen Behinderung kam es allerdings nicht. Ein Mitarbeiter des Werks entdeckte das Hindernis bereits in den frühen Morgenstunden und beseitigte es kurzerhand. Das Polizeirevier Wangen, das nach der Beseitigung des Gehölzes informiert wurde, prüft nun, inwiefern durch die Verursacher ein ordnungswidriges oder strafrechtliches Verhalten im Raum steht.

 

Grünkraut - Alkoholisierter Fahrradfahrer fährt gegen Auto

Einen Schaden von etwa 800 Euro hat ein Radfahrer verursacht, der Mittwochnacht gegen 23.30 Uhr einen geparkten Pkw in der Schlierer Straße gestreift hat. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, war der 24 Jahre alte Zweiradlenker alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,2 Promille. Dies hatte eine Blutentnahme für den jungen Mann zur Folge. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. Außerdem wurde ihm das Fahrradfahren untersagt.

 

Aitrach - Verunfallter Motorradfahrer erliegt seinen Verletzungen

Der 33 Jahre alte Motorradfahrer, der am Freitagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der L314 zwischen Treherz und Aitrach schwer verletzt wurde, erlag zwischenzeitlich seinen Verletzungen. Er verstarb im Laufe des Mittwochs in einem Klinikum an den Folgen des Unfalls.

Urspungsmeldung vom 03.04.: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Freitagnachmittag kurz vor 13 Uhr befuhr eine siebenköpfige Motorradgruppe die L 314 von Treherz in Fahrtrichtung Aitrach. Unmittelbar nach einer scharfen Rechtskurve überholten zunächst 3 Kräder einen vor der Gruppe fahrenden Pkw. Der vierte Kradfahrer verringerte seine Geschwindigkeit als der Pkw sein Linksabbiegen durch Blinken ankündigte. Der fünfte Kradfahrer bemerkte diese Vorgänge zu spät und kollidierte trotz einer Vollbremsung mit Kradfahrer Nr.4. Beide Kradfahrer kamen zu Fall, wobei Nr.4 auf die Gegenfahrbahn rutschte und leicht verletzt wurde. Kradlenker Nr.5 rutschte unter den vor ihm fahrenden bzw. aufgrund des Abbiegevorgangs abbremsenden Pkw und verlor das Bewusstsein. Helfer begannen unmittelbar mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Mit schwersten Verletzungen musste der 33-jährige Kradfahrer anschließend in ein nahegelegenes Klinikum transportiert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. Zur Unfallaufnahme wurde ein DEKRA Gutachter hinzugezogen. Die L 314 musste für die Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden.

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­