Landkreis Ravensburg - u. a. Baienfurt - Kleinkind bei Verkehrsunfall schwer verletzt | Bad Waldsee - Unfallflucht nach Unfall in der Schützenstraße | Wangen im Allgäu - Verstoß gegen das Waffengesetz | Wolfegg - Totes Kalb im Wald entsorgt | Kißlegg - Motorradfahrer schwer verletzt | Isny - Exhibitionist ermittelt

 

Ravensburg - Sachbeschädigung an Pkw

Ein unbekannter Täter zerkratzte im Zeitraum zwischen Montagnachmittag und Mittwochmittag einen auf dem Scheffelplatz abgestellten VW Golf. Mittels eines spitzen Gegenstands ritzte er mehrere Kratzer in den Lack. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen Sachbeschädigung. Sachdienliche Hinweise zur Täterschaft werden unter Tel. 0751/803-3333 entgegengenommen.

 

Ravensburg - Trunkenheitsfahrt verhindert

Aufmerksame Zeugen alarmierten am Mittwoch kurz vor Mittag die Polizei, nachdem sie beobachtet hatten, wie eine deutlich alkoholisierte Frau in einen Pkw eingestiegen war und diesen offensichtlich benutzen wollte. Die 50-Jährige konnte bis zum Eintreffen der Streifenwagenbesatzung davon abgehalten werden, den Wagen zu starten. Nachdem die Frau der Aufforderung der Polizeibeamten, aus dem Fahrzeug auszusteigen, keine Folge leisten wollte, musste sie aus diesem mit Zwang herausgeholt werden. Die 50-Jährige wurde zum Polizeirevier gebracht und dort einer Richterin vorgeführt, welche den Gewahrsam bis zum Morgen des Folgetages anordnete. Während der Vorführung versuchte die Frau, die Richterin mit Fäkalien zu bewerfen. Mit den Exkrementen verschmierte sie im Anschluss die Gewahrsamszelle.

 

Ravensburg - Bei Unfall verletzt

Eine Kopfplatzwunde zog sich ein 74-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Mittwochvormittag gegen 9.30 Uhr in der Maria-Anna-Bloching-Straße zu. Der 28-jährige Fahrer eines Paketzustelldienstes setzte mit seinem Klein-Lkw zurück und übersah nach einigen Metern dabei vermutlich den hinter dem Fahrzeug befindlichen Mann. Durch die Kollision mit dem Fahrzeug stürzte der 74-Jährige und zog sich die Verletzung am Hinterkopf zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Fronreute-Blitzenreute - Verkehrsunfall fordert einen Verletzten

Ein schwerer Verkehrsunfall mit einer verletzten Person und Sachschaden im fünfstelligen Euro-Bereich ereignete sich am Mittwoch gegen 17.30 Uhr auf der B 32 bei Blitzenreute. Ein 20-jähriger VW-Lenker war gemeinsam mit zwei 18-jährigen Mitfahrern in Richtung Staig unterwegs. Am Ortsausgang Blitzenreute beschleunigte er seinen Wagen und kam in einer Rechtskurve, mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf die Gegenfahrspur. Ein 48-Jähriger, der mit seinem Lastwagen in entgegengesetzter Richtung fuhr, wich ins Bankett aus, konnte einen Verkehrsunfall jedoch nicht verhindern. Der VW Polo kollidierte frontal mit dem Hinterrad des Lkw und wurde nach rechts abgewiesen. In der Folge kam er von der Fahrbahn ab, wo er einen Hang hinabstürzte, sich überschlug und gegen einen Baum prallte. Alle drei Insassen des Autos wurden aufgrund des Unfallhergangs zur näheren Untersuchung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Wie durch ein Wunder trug lediglich der 20-jährige Unfallverursacher leichte Verletzungen davon. Sowohl der Lastwagen als auch der Pkw waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden.
Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 25.000 Euro beziffert. Darüber hinaus müssen die aus drei Hausständen stammenden Insassen des Autos mit einer Anzeige wegen eines Corona-Verstoßes rechnen. Sie waren ohne Mund- und Nasenbedeckung in dem Fahrzeug unterwegs.

 

Baienfurt - Kleinkind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein eineinhalbjähriges Kleinkind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend gegen 18 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße. Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge befuhr eine 51-jährige Pkw-Lenkerin einen schmalen Grundstückszubringer in Schrittgeschwindigkeit und übersah offenbar beim Abbiegen in einen Querweg das zu diesem Zeitpunkt am rechten Fahrbahnrand auf einem Bobbycar sitzende Kind aufgrund dessen geringer Körperhöhe. Das Kleinkind wurde von der rechten vorderen Fahrzeugfront erfasst und im Bereich des rechten vorderen Radkastens eingeklemmt. Nachdem es von Anwohnern mittels eines Wagenhebers befreit werden konnte, musste es mit schweren Verletzungen nach Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Bad Waldsee - Unfallflucht nach Unfall in der Schützenstraße

Die Polizei ermittelt zu einer Unfallflucht, die am Mittwochnachmittag kurz nach
16 Uhr in der Schützenstraße begangen wurde. Zwei Pkw mussten verkehrsbedingt auf der Linksabbiegespur in Richtung Biberacher Straße halten. Beim Anfahren rollte das erste der beiden Fahrzeuge, Zeugenangaben zufolge ein silberner Opel Corsa mit Biberacher Kennzeichen (BC-), aufgrund des vorhandenen Gefälles rückwärts und prallte leicht auf den dahinter wartenden BMW eines 21-Jährigen.
Ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 300 Euro zu kümmern, gab der Verursacher Gas und setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten unter Tel. 0751/803-6666 zu melden.

 

Altshausen - Trunkenheitsfahrt

Anzeichen von Alkoholeinwirkung zeigte der 50-jährige Fahrer eines Kleintransporters, der von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Weingarten am Mittwochabend in Altshausen kontrolliert wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,7 Promille, woraufhin die Beamten bei dem 50-Jährigen die Entnahme einer Blutprobe anordneten, seinen Führerschein einbehielten und die Weiterfahrt untersagten. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr folgt.

 

Wangen im Allgäu - Verstoß gegen das Waffengesetz

Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz gelangt ein 23-jähriger Mann zur Anzeige. Er war von Zeugen dabei beobachtet worden, wie er am Mittwochnachmittag mit einem Gewehr auf dem Sportplatz der Spinnereistraße offenbar Schießübungen durchführte. Eine sofortige Überprüfung durch eine Polizeistreife ergab, dass es sich bei der Waffe um ein Federdruckgewehr, ähnlich des in Schießbuden auf Rummelplätzen verwendeten, handelte. Da an dem Gewehr eine behördliche Kennzeichnung fehlte und zum Schießen in der Öffentlichkeit ein Waffenschein erforderlich ist, den der 23-Jährige aber nicht besitzt, wird er sich nun strafrechtlich für sein Tun zu verantworten haben. Die Waffe wurde zunächst sichergestellt.

 

Wangen im Allgäu - Unfallflucht

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr im Buchweg ereignete. An der Ampelkreuzung mit der Leutkircher Straße mussten ein Lkw und ein dahinter befindlicher Renault Mégane anhalten.
Den Angaben des 23-jährigen Renault-Fahrers zufolge sei dabei der Lkw mit Sattelauflieger langsam rückwärts gerollt und gegen sein Fahrzeug gestoßen.
Hierdurch entstand an dem Pkw geringer Sachschaden. Anschließend habe der Sattelzug bei Grün seine Fahrt fortgesetzt. Das Polizeirevier Wangen sucht nun Personen, die bezeugen können, dass der Lkw tatsächlich zurückgerollt ist, oder sonst sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, das Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/9840 zu kontaktieren.

 

Wolfegg - Totes Kalb im Wald entsorgt

Durch einen Zeugen wurde dem Polizeirevier Wangen am Dienstagabend mitgeteilt, dass ein Unbekannter im Altdorfer Wald zwischen Wolfegg und Oberankenreute den Kadaver eines toten Kalbes entsorgt habe. Das Tier, welches erst wenige Tage alt gewesen sein dürfte, lag am Rand eines Waldweges und war notdürftig mit Zweigen abgedeckt. Der Fachdienst Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Ravensburg hat die Ermittlung zur Herkunft des toten Tieres aufgenommen, das noch keine Ohrmarke trug. Zeugen, die das Ablegen des Jungtiers beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zu seiner Herkunft geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/9840 zu kontaktieren.

 

Kißlegg - Motorradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 27-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend gegen 21 Uhr auf der K8008 bei Schurtannen zu.
Der Mann war in Richtung Kißlegg unterwegs und verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine. Daraufhin kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Zaunpfahl und stürzte. Der Verletzte wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

 

Leutkirch - Betrunken ohne Führerschein unterwegs

Ohne gültige Fahrerlaubnis, dafür aber mit alkoholischer Beeinflussung war ein 43-jähriger Pkw-Lenker unterwegs, der von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leutkirch am frühen Mittwochabend auf der L 318 kontrolliert wurde. Nachdem die Beamten entsprechende Auffälligkeiten festgestellt hatten, ergab ein beweisverwertbarer Atemalkoholtest schließlich einen Wert von über 0,9 Promille. Außerdem führten Nachforschungen zu der Erkenntnis, dass der 43-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zur Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung kommt somit zusätzlich eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzu.

 

Leutkirch - Mehrere Pkw zerkratzt

Zwei Pkw wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Leutkirch zerkratzt.
An einem in der Landhausstraße abgestellten Fiat Tipo wurde der rechte hintere Kotflügel beschädigt, hier entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. An einem in der Memminger Straße geparkten Mitsubishi wurde die Beifahrerseite mit einem scharfen Gegenstand zerkratzt, hier wird der Sachschaden auf etwa 2.000 Euro geschätzt. In beiden Fällen ermittelt das Polizeirevier Leutkirch und bittet unter Tel. 07561/84880 um sachdienliche Hinweise zum Verursacher. Ob zwischen beiden Fällen ein Tatzusammenhang besteht, ist ebenfalls Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

 

Aichstetten - Autofahrer augenscheinlich unter Drogen

Mutmaßlich unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand ein 20-jähriger Autofahrer, der am Mittwochmorgen auf der A 96 bei Aichstetten von der Polizei kontrolliert worden war. Die Beamten stellten schon bei der Hinterherfahrt die unsichere Fahrweise fest und gaben ihm anschließend Anhaltesignale. Während der Überprüfung des jungen Mannes erhärtete sich der Verdacht einer Betäubungsmittelbeeinflussung, weshalb er die Beamten in ein Krankenhaus begleiten musste, wo die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Sollte bei der Untersuchung eine illegale Substanz im Blut des 20-Jährigen nachgewiesen werden, muss dieser mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

 

Wangen - Zahlreiche Raser gehen der Polizei ins Netz

Bei Verkehrskontrollen am Mittwoch auf der Autobahn 96 Höhe Wangen mussten Polizeibeamte innerhalb weniger Stunden zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße feststellen. Von den etwas über 1000 gemessenen Fahrzeugen waren mehr als 50 Fahrzeugführer (etwa 5%) im Bereich Tunnel Herfatz mit deutlich überhöhtem Tempo unterwegs. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein Verkehrssünder, der mit gemessenen
140 anstatt der erlaubten 100 Stundenkilometer durch die Messstelle raste.

 

Isny - Exhibitionist ermittelt

Einen schnellen Ermittlungserfolg kann der Polizeiposten Isny bei der Fahndung nach dem Exhibitionisten vom Bagersee bei Burkwang bekanntgeben: aufgrund der Presseveröffentlichung in den Regionalmedien und dem damit verbundenen öffentlichen Druck meldete sich der mutmaßliche Tatverdächtige zwischenzeitlich bei der Polizei. Gegen ihn wird nun entsprechend ermittelt.

Unsere Pressemeldung von gestern: Isny - Exhibitionist entblößt sich

Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstag zwischen 12.30 und 13.15 Uhr am Baggersee bei Burkwang sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Der Unbekannte beobachtete eine 26-jährige Frau bei einer Fotosession und befriedigte sich dabei selbst. Beim Eintreffen einer alarmierten Polizeistreife war der Mann nicht mehr vor Ort. Er wird von der Frau als etwa 28 bis 33 Jahre alt mit mittelbraunen längeren Haaren, die zu einem Zopf zusammengebunden waren, beschrieben. Hinweise zu dem Tatverdächtigten nimmt der Polizeiposten Isny unter Tel. 07562/97655-0 entgegen.

 

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­