Kreis Ravensburg - Über rund 198.000 EUR konnten sich auch im Württembergischen Allgäu 16 Kleinprojekte über eine Förderzusage freuen. Der LEADER-Steuerungskreis der Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu e.V. (ReWA) musste Corona bedingt die Auswahl per Umlaufverfahren treffen.

Da zur Förderung nur 200.000 EUR zur Verfügung standen, kamen nicht einmal die Hälfte der Projekte zum Zug, was Leader-Vorsitzender Dieter Krattenmacher und Geschäftsführerin Maria Rigal umso mehr bedauerten, da ihrer Meinung nach so viele tolle Ideen und Projekte dabei waren, die es durchaus verdient hätten, gefördert zu werden. Die Vorhaben sind in den Handlungsfeldern BürgerLand, FreizeitLand, KulturLand, KlimaLand und WirtschaftsLand breit gefächert, so dass zwölf private Projekte, zwei öffentliche Projekte und zwei Projekte von Vereinen zur Förderung ausgewählt wurden.

Sieben der zur Förderung bedachten Projekte lassen sich unter dem Themenblock „Nahversorgung und Regionale Produkte“ zusammenfassen. Dazu gehören zum einen Ausstattungen zweier Mostereien zur Existenzfestigung in Argenbühl und Amtzell. Auch vier Direktvermarkter zur Nahversorgung, teilweise geleitet von dem Ansatz, gleichzeitig Umweltbildung näher zu bringen, können sich in Bodnegg, Wangen, Wolfegg und Niederwangen über ihre Auswahl freuen. Zum Amphibien- und Insektenschutz im regional vernetzten Bioanbau wird eine technische Verbesserung in Kißlegg gefördert. Weiter punkteten in Leutkirch ein Startup zur Vermarktung von Produkten mit umweltfreundlichem und nachhaltigem Hintergrund, eine Ladestation für E-Autos und E-Fahrräder, die Einrichtung und Aufwertung eines Dorfcafés und die Optimierung einer Kleinbrauerei zur Reduzierung der Transportwege.

Unterstützung erhält so auch eine Existenzgründung im Gesundheitsbereich in Kißlegg. Zwei von den zur Förderung kommenden Projekten sind Vereinsprojekte und ermöglichen zum einen eine öffentliche Toilette am Winterberg in Leutkirch sowie die Erweiterung einer Schießanlage für die Jugend- und Seniorenarbeit ohne Altersbegrenzung mit Verbesserung für Sicherheit und Umwelt in Amtzell/Pfärrich. Zwei weitere, mit einer Zuwendung bedachte Projekte, stehen für den Bereich Freizeit und Tourismus. Hierbei handelt es sich um eine Neuerung im digitalen Informationssystem in Kißlegg, sowie einen Vesperplatz in Eglofs/Argenbühl, die beide jeweils Gästen und Bürgern gleichermaßen zu Gute kommen sollen.

 

Die LEADER-Aktionsgemeinschaft (LAG) Württembergisches Allgäu, für die der Verein „Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu e.V.“(ReWA) gegründet wurde, beteiligt sich ab dem Jahr 2020 an dem sogenannten „Regionalbudget“, zur Förderung von Kleinprojekten der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK). Kofinanziert wird dieses durch das Land Baden-Württemberg und den Kommunen der LEADER-Aktionsgemeinschaft (LAG) Württembergisches Allgäu. Im Zuge des Regionalbudgets stehen dem Aktionsgebiet Württembergisches Allgäu, für die Förderung von Kleinprojekten zur Stärkung der ländlichen Räume, insgesamt 200.000 EUR Zuschussmittel pro Jahr zur Verfügung.

 

Pressemitteilung des Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu e.V.

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­