Landkreis Ravensburg - u. a. Bad Wurzach - Fahrt unter Drogeneinfluss | Kißlegg - Fälschung von Lenk- und Ruhezeiten | Kißlegg - Fahrt unter Alkoholeinfluss | Leutkirch im Allgäu - Kind bei Unfall verletzt | Ravensburg/Argenbühl - Anrufe durch falsche Bankmitarbeiter

 

Ravensburg/Argenbühl - Anrufe durch falsche Bankmitarbeiter

Um über 5.000 Euro wurde ein 49-jähriger Mann am vergangenen Freitag in Ravensburg von einem angeblichen Bankangestellten betrogen. Der Betrüger hatte sich telefonisch bei seinem Opfer gemeldet und ihm in akzentfreiem Deutsch mitgeteilt, dass er für die Hausbank des 49-Jährigen arbeite und er die neuen Geschäftsbedingungen annehmen müsse. Diese seien gegen Mittag in dessen Online-Banking sichtbar. Nachdem beim Aufruf des Bereichs tatsächlich ein solches Fenster erschienen war, wurde der Mann aufgefordert, sensible Daten einzugeben. Tatsächlich handelte es sich hierbei jedoch um eine getarnte Sofortüberweisung. Erst später merkte der 49-Jährige, dass Geld von seinem Konto fehlt.

Ein 58-Jähriger konnte am vergangenen Samstag in Argenbühl den Betrugsversuch eines angeblichen Bankangestellten durchschauen. Dieser hatte sich telefonisch bei dem Geschädigten gemeldet und wollte ihm weismachen, dass er für die Sicherheitsabteilung der Hausbank arbeite und der 58-Jährige eine Überweisung an eine falsche Person getätigt habe. Dem Betrüger waren vertrauliche Details bekannt, zudem wurde auf dem Display des Telefons die Nummer der Hausbank des Opfers angezeigt. Der Gauner forderte den 58-Jährigen auf, sein Online-Banking zu öffnen und die Überweisung zu prüfen. Dieser wurde jedoch misstrauisch und verständigte die Polizei. Ein Vermögensschaden entstand ihm nicht.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor derartigen Betrugsmaschen. Wenn Sie ein angeblicher Bankangestellter mit solchen oder ähnlichen Aufforderungen anruft, seien Sie misstrauisch und rufen Sie über eine von Ihnen selbst herausgesuchte Nummer die Bank zurück. Geben Sie keine sensiblen Daten heraus und geben sie diese auch nirgends ein, wenn sie sich nicht sicher sind, warum diese gerade benötigt werden. Gewähren Sie dem Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter Tel. 0751/803-1048.

 

Ravensburg - Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer hat am Montag zwischen 10.30 und 12.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Weißenauer Straße einen grauen VW Golf am linken Hinterrad angefahren. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe mehrerer hundert Euro. Personen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333 zu melden.

 

Schlier - Verkehrsunfall mit Sachschaden

Zu Sachschaden führte ein Verkehrsunfall am Montag gegen 17.30 Uhr in der Altdorfer Straße. Ein aus Richtung Weingarten kommender 32-jähriger Renault-Fahrer musste wegen eines vorausfahrenden Linksabbiegers auf Höhe eines Autocenters anhalten. Dies bemerkte ein hinterherfahrender 28-jähriger VW-Lenker zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des 32-Jährigen auf. Der geschätzte Sachschaden betrug etwa 5.000 Euro.

 

Grünkraut - Gefährdung des Straßenverkehrs

Durch die grob verkehrswidrige Fahrweise eines 20-jährigen Ford-Fahrers kam es am Montag gegen 8.30 Uhr zu einer gefährlichen Situation im Kreuzungsbereich der Bodnegger Straße mit der Tulpenstraße. Eine 30-jährige Fußgängerin überquerte zusammen mit ihren beiden Kleinkindern, von denen eines im Kinderwagen lag, den Fußgängerüberweg an der Kreuzung. Ein aus Richtung Ortsmitte kommender Pkw-Lenker hielt ordnungsgemäß an, um die Frau und die Kinder queren zu lassen. Als sich das Trio bereits mittig auf dem Fußgängerüberweg befand, überfuhr der aus Richtung Bodnegg kommende 20-Jährige den Zebrastreifen ohne Rücksicht auf die Frau und ihre Kinder. Zeugenaussagen zufolge soll es beinahe zur Kollision zwischen dem Ford und dem Kinderwagen gekommen sein. Den 20-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

Baindt - Kollision mit Fahrradfahrer

Sachschaden und eine leichtverletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag gegen 5.30 Uhr. Ein 61-jähriger Ford-Fahrer wollte von der Baindter Straße kommend nach links in Richtung Bergatreute abbiegen und übersah dabei einen von links kommenden 52-jährigen Fahrradfahrer. Beim Zusammenstoß auf Höhe der Fahrertür erlitt der Radler leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Während am Fahrrad keine Beschädigungen entstanden, waren am Ford geringe Schäden feststellbar.

 

Wangen - Tür und Fenster an Sporthalle beschädigt

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag die verschlossenen Toilettentüren an der Argen-Sporthalle eingetreten. Dabei ist die Türe im Bereich des Schlosses gebrochen und das Schließblech wurde aus der Zarge gerissen. Darüber hinaus beschädigten die Täter zwei Fensterscheiben, indem sie jeweils die äußere Scheibe der doppelt verglasten Fenster demolierten. Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt das Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/984-0 entgegen.

 

Wangen - Ofen löst Rauchmelder aus

Rechtzeitig Alarm geschlagen hat ein Rauchmelder am Montagnachmittag in einer Waldorfschule. Eine bislang unbekannte Person hat im Untergeschoss des Gebäudes den dortigen elektrischen Brennofen trotz fehlender Abluftanlage in Betrieb genommen. Womöglich durch eine zu hoch eingestellte Temperatur kam es daraufhin zur Rauchentwicklung. Der Rauchmelder im Nebenraum löste automatisch einen Brandalarm aus. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

 

Wangen - Pedelec-Fahrer missachtet Vorfahrt

Auch eine Gefahrenbremsung und ein Ausweichversuch konnten den Zusammenstoß zwischen einem 78-jährigen Pedelec-Fahrer und einem 62-jährigen Pkw-Fahrer am frühen Montagnachmittag nicht mehr verhindern. Der Unfallverursacher wollte mit seinem Elektrofahrrad von der Kolpingstraße kommend nach links in die Praßbergstraße abbiegen und übersah dabei den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten 62-Jährigen mit seinem Pkw. Bei der Kollision erlitt der Pedelec-Fahrer mehrere Knochenbrüche. Der Sachschaden beläuft sich am Pkw auf circa 1.000 Euro, am Fahrrad auf rund 200 Euro.

 

Wangen - Zweiradlenker unter Drogeneinfluss

Eindeutige Anzeichen auf Drogenkonsum stellten Polizeibeamte bei einer Verkehrskontrolle bei einem 18-jährigen Motorroller-Fahrer am Montagmittag im Stadtgebiet fest. Da ein Drogenvortest positiv auf die Einnahme von THC ausfiel, veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme in einer Klinik. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann für die nächsten 24 Stunden untersagt. Darüber hinaus war der junge Mann ohne gültiges Versicherungskennzeichen unterwegs. Er wird nun entsprechend angezeigt.

 

Kißlegg - Fälschung von Lenk- und Ruhezeiten

Um die gültigen Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten zu umgehen, war der Lenker eines Sattelzugs auf der A 96 am Montagnachmittag mit einer fremden Fahrerkarte unterwegs. Beamte der Verkehrspolizei hatten den Mann gegen 15 Uhr gestoppt und fanden die nicht auf den 32-Jährigen ausgestellte Fahrerkarte in seiner Jacke. Ermittlungen ergaben, dass der Mann die Karte mehrfach missbräuchlich eingesetzt hatte. Der 32-jährige Ausländer musste eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Euro-Bereich hinterlegen und wird nun bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg angezeigt.

 

Kißlegg - Fahrt unter Alkoholeinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Dienstagmorgen gegen 6 Uhr stellten Beamte des Verkehrsdienstes Kißlegg in der Wangener Straße bei einem 49-jährigen Pkw-Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von über 0,5 Promille. Den Mann erwarten nun neben einem saftigen Bußgeld ein Fahrverbot und Punkte im Verkehrssünderregister.

 

Leutkirch im Allgäu - Kind bei Unfall verletzt

Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde am Montag gegen 12 Uhr ein 11-jähriger Bub bei einem Verkehrsunfall im Ringweg. Der Junge wollte die Straße überqueren und rannte hinter einem stehenden Schulbus über die Fahrbahn. Dort kollidierte er mit dem Mercedes eines 66-Jährigen, der die Gegenfahrbahn in Schrittgeschwindigkeit befuhr. Der 11-Jährige wurde vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt und zur weiteren Untersuchung zu einem Arzt gebracht. Sachschaden entstand bei dem Unfall nicht.

 

Bad Wurzach - Fahrt unter Drogeneinfluss

Mit Konsequenzen rechnen muss ein 41-jähriger Pkw-Fahrer, der am Montagabend kurz nach 23 Uhr von einer Polizeistreife auf der B 465 gestoppt wurde. Aufgrund mehrerer Verdachtsgründe führten die Beamten bei dem 41-Jährigen einen Alkoholtest sowie einen Drogenschnelltest durch. Während der Alkoholtest einen Wert von unter 0,5 Promille ergab, fiel der Drogenvortest positiv hinsichtlich THC aus. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutentnahme in einer Klinik an und untersagtem dem Mann die Weiterfahrt. Darüber hinaus konnte der 41-jährige Ausländer sich nur mit einem abgelaufenen Aufenthaltstitel ausweisen. Inwiefern seine ausländische Fahrerlaubnis in Deutschland gültig ist, ist Gegenstand der Ermittlungen. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.

 

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­