Ravensburg - „Eine nachhaltige Entwicklung muss ökologische, ökonomische und soziale Aspekte ausgewogen berücksichtigen. Darum ist es so attraktiv, hier zu wohnen und zu leben“, so Armin Willburger, Vertreter der FDP im Regionalverband. Die Gegner des Regionalplans versuchen diese wichtigen Belange gegeneinander auszuspielen, indem sie sich pauschal gegen die Schaffung von weiteren Wohn- und Gewerbegebieten wenden und mit unrichtigen Behauptungen anzweifeln, dass die Bevölkerung in unserer Region überhaupt noch zunimmt und ein entsprechender Bedarf bestehe.

„Es ist aber eine Tatsache, dass unsere Bevölkerung wächst“, sagt Daniel Gallasch, Fraktionsvorsitzender der FDP im Kreistag. „Sonst hätten wir ja keine Wohnungsnot in unserer Region und Firmen, die sich dringend entwickeln müssen, damit sie auch in der Zukunft bestehen können.“

 

Thema Ökologie:

Es ist richtig, dass im Regionalplan in großem Umfang Grünzüge und ökologisch hochwertige Gebiete ausgewiesen werden, die für jede Entwicklung gesperrt sind. Zudem müssen bei jeder Maßnahme vor der Umsetzung die Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima geprüft und ausgeglichen werden. Wir stehen zu den Grundsätzen des Regionalplans wie die Minimierung der Flächeninanspruchnahme und der Ausrichtung auf die Erfordernisse des Klimawandels, die im Übrigen einstimmig beschlossen wurden. Demnach soll die räumliche Entwicklung im Einklang mit den naturräumlichen Qualitäten stehen und sich verstärkt an den Erfordernissen des Klimawandels ausrichten. Grundsätzlich soll eine nachhaltige und ressourcenschonende Raumentwicklung angestrebt werden, bei der die Flächeninanspruchnahme minimiert und Freiräume in ihrer Bedeutung für den Naturhaushalt, für Freizeit und Erholung sowie für die Land- und Forstwirtschaft erhalten und weiterentwickelt werden.

 

Thema Wohnraum und Soziales:

„Wohnen ist zuallererst eine soziale Frage“, so Markus Waidmann, Landtagskandidat der FDP im Wahlkreis Ravensburg. Die Gegner des Regionalplans behaupten, dass es allein in Ravensburg und Weingarten über 1.000 leerstehende Wohnungen gebe. Wenn dies stimmen würde, dann gibt es auch keine Wohnungsnot. Die Realität sieht aber anders aus. Hinzu kommt der ideologische Kampf gegen das Einfamilienhaus. „Das Einfamilienhaus ist im ländlichen Raum viel mehr als nur Ressourcenverbrauch. Es ist das, worauf viele junge Familien hinarbeiten und zugleich Altersvorsorge.“ Wer den Regionalplan verhindern will, ist gegen die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum. Wohnraummangel wird so nicht verringert, sondern soziale Spaltung betrieben, indem ein Großteil keine Chance mehr auf Wohneigentum hat und die Preise aufgrund der Verknappung weiter steigen. Für uns gilt nicht, wer hat der hat, wer nichts hat, der soll auch nichts kriegen. Im Gegensatz zu den Grünen steht die FDP für den Traum vom Wohneigentum für die breite Masse der Bevölkerung.

 

Thema Gewerbeentwicklung:

Die gewerbliche Entwicklung ist für den Erhalt der Arbeitsplätze und des Wohlstands in unserer Region unabdingbar. Bisher ist die strukturelle Stärke unserer Region dadurch begründet, dass die Arbeitsplätze sich zumeist dort befinden, wo die Menschen wohnen. Der Regionalplan sieht die Entwicklung von Gewerbeflächen vor. Eine Fläche darf erst dann durch die Gemeinde entwickelt werden, wenn im konkreten Einzelfall der Bedarf nachgewiesen und in einem demokratischen Prozess entschieden wurde. Wir sind sogar der Meinung, dass der Regionalplan hier zu restriktiv ist, denn die Gewerbeentwicklung wird im Wesentlichen entlang der Achse von Ravensburg bis Bad Waldsee konzentriert. Viele ländlich geprägte Städte und Gemeinden im Kreis werden hier abgehängt und in ihrer Entwicklung gehemmt. Auch im ländlichen Raum müssen weiterhin Arbeitsplätze entstehen können, sagt Frank Scharr, Landtagskandidat der FDP im Wahlkreis Wangen-Allgäu.

Wir stehen für ein ausgewogenes Verhältnis von Ökonomie, Ökologie und Sozialem.

 

Daniel Gallasch | FDP-Kreistagsfraktion Landkreis Ravensburg

Armin Willburger | FDP im Regionalverband Bodensee-Oberschwaben

Markus Waidmann | Landtagskandidat im Wahlkreis Ravensburg

Frank Scharr | Landtagskandidat im Wahlkreis Wangen-Allgäu

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­