Ravensburg (ots) - Nachdem am Sonntagmorgen ein 52 Jahre alter Mann mit bulgarischer Staatsangehörigkeit in Bavendorf mit einer tödlichen Stichverletzung aufgefunden worden war, hat sich nach der Obduktion des Opfers der Tatverdacht gegen seinen 44-jährigen slowenischen Mitbewohner erhärtet.

Der Mann wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

 

Ursprungsmeldung vom 25.01.21

Wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen gegen einen 44 Jahre alten Beschuldigten, nachdem am Sonntagmorgen der 52-jährige Mitbewohner des Beschuldigten in der Küche des gemeinsam bewohnten Wohnhauses in Bavendorf, nach erfolgtem Notruf durch den Beschuldigten selbst, leblos aufgefunden wurde.

Bei dem Opfer wurde eine Stichverletzung im Brustbereich festgestellt. Der Beschuldigte, der - zunächst als Zeuge vernommen - widersprüchliche Angaben über den Verlauf des Vorabends gemacht hat, wurde vorläufig festgenommen. Durch eine Obduktion und kriminaltechnische Untersuchungen erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse und Aufschluss darüber, ob sich der 52-Jährige die Verletzung möglicherweise auch selbst beigebracht haben kann oder ein dringender Tatverdacht für ein Tötungsdelikt anzunehmen ist.

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­