Landkreis Ravensburg (ots) - u. a. Aitrach - Fahrzeugbrand | Aulendorf - 24-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte | Kißlegg - Randalierer unterwegs | Leutkirch - Zwei Leichtverletzte bei Unfall | Ravensburg - Auf Mitbewohner losgegangen | Ravensburg - Rauchentwicklung löst Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus

 

Ravensburg - Auf Mitbewohner losgegangen

In der Arrestzelle des Polizeireviers endete am Sonntag der Abend für einen 25-Jährigen, nachdem er in einer Asylbewerberunterkunft in der Wangener Straße auf mehrere Mitbewohner losgegangen ist. Gegen 20.30 Uhr soll der Tatverdächtige nach einem verbalen Streit zu einem Meißel gegriffen und damit zunächst in Richtung eines 20-jährigen Mitbewohners gestochen haben. Dieser konnte dem Angriff jedoch ausweichen. In dem nun folgenden Gerangel soll der 25-Jährige mehrfach mit dem Meißel und der Faust auf sein Opfer eingeschlagen sowie Pfefferspray in dessen Gesicht gesprüht haben, wodurch der junge Mann leicht verletzt wurde. Als Mitbewohner die beiden Streithähne trennen wollten, soll der Tatverdächtige mit dem Spray in Richtung eines weiteren 20-Jährigen gesprüht haben, der dadurch ebenfalls leicht verletzt wurde. Zwei 21 und 24 Jahre alte Männer sollen von dem Tatverdächtigen zudem verbal bedroht worden sein. Polizeibeamte konnten den 25-jährigen Aggressor widerstandslos festnehmen. Er musste die Nacht in polizeilichem Gewahrsam verbringen. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.

 

Ravensburg - Auf stehenden Pkw gekracht

Leichte Verletzungen erlitten die beiden Insassen eines VW bei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 12 Uhr in Untereschach. Der 53-jährige Lenker des VW musste an der Einmündung zur B 30 wegen Rotlichts anhalten. Eine nachfolgende 45-Jährige erkannte nicht, dass der VW steht, und fuhr mit ihrem Fiat ungebremst auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro. Die verunfallten Fahrzeuge wurden von einem Abschleppdienst abtransportiert. Da sowohl der 53-Jährige als auch seine 24-jährige Beifahrerin von dem Zusammenstoß leichte Verletzungen davontrugen, ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 45-jährige Unfallverursacherin.

 

Ravensburg - Rauchentwicklung löst Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus

Eine weggeworfene Zigarette könnte der Grund für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr am Samstag kurz nach 15 Uhr gewesen sein. Ein Passant hatte Rauch aus einem Lüftungsschacht einer Gaststätte am Marienplatz wahrgenommen und den Notruf gewählt. Die Wehrleute entdeckten ein brennendes Brett auf der Rückseite des Gebäudes, welches zum Verschließen eines Fensters verwendet wurde. Mutmaßlich hatte eine glimmende Zigarette zunächst trockenes Laub und folglich das Brett entzündet. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden, die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Verletzt wurde niemand. Während der Löscharbeiten war der Marienplatz für den Verkehr kurzzeitig voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Weingarten - Zeuge beobachtet Unfallflucht

Aufgrund eines Zeugenhinweises konnte die Polizei rasch eine Unfallflucht klären, die ein 23-jähriger Autofahrer am Samstag kurz nach 12 Uhr in der Schützenstraße begangen hatte. Der 23-Jährige war dabei beobachtet worden, wie er mit seinem BMW beim Ausparken einen abgestellten Ford touchierte und danach weiterfuhr, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun gegen den jungen Mann wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Weingarten - Betrug

Opfer eines Betrugs wurde ein 54-Jähriger am Freitagnachmittag. Nachdem sein Computer abgestürzt war, erhielt der Mann eine Nachricht und im Anschluss einen Anruf von einer angeblichen Sicherheitsfirma, die ihn nach der Nummer seiner Kreditkarte fragte. In der Annahme, es handle sich tatsächlich um ein seriöses Unternehmen, gab der Mann die Daten preis. Erst als sich kurz darauf die tatsächliche Sicherheitsfirma meldete, erkannte der 54-Jährige den Schwindel. Die Gauner hatten jedoch bereits einen dreistelligen Betrag von seiner Kreditkarte abgebucht. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor, sensible Daten am Telefon preiszugeben. Informationen und wertvolle Tipps zu verschiedenen Betrugsmaschen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

 

Baindt - Betrunken am Steuer

Beamte des Polizeireviers Weingarten kontrollierten am Sonntag gegen 2.30 Uhr einen Pkw in der Gartenstraße. Weder der 26-jährige Lenker noch sein 27-jähriger Beifahrer konnten einen triftigen Grund für ihre späte Spritztour nennen. Beide werden wegen eines Verstoßes gegen die derzeit gültige Coronaverordnung angezeigt. Den Beamten schlug bei der Kontrolle zudem deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Alkoholtest bei dem 26-Jährigen ergab einen Wert von über 0,5 Promille, weshalb auf ihn zudem ein empfindliches Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot zukommen. Die beiden Männer mussten den Heimweg zu Fuß fortsetzen.

 

Aulendorf - 24-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Bei der Überwachung der derzeitigen Ausgangsbeschränkungen trafen Polizeibeamte am Samstag gegen 0.30 Uhr in der Bachstraße einen 24-Jährigen an. Bei der Kontrolle des jungen Mannes verweigerte dieser die Angabe seiner Personalien und konnte keinen triftigen Grund für seinen Aufenthalt im Freien nennen. Als er von den Beamten nach Ausweispapieren durchsucht werden sollte, ergriff der 24-Jährige zu Fuß die Flucht. Er kam jedoch nicht weit und wurde von den Polizisten festgenommen. Nun wehrte sich der junge Mann gegen den Griff der Beamten und versuchte, sich herauszuwinden. Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es den Polizeibeamten, den aggressiven 24-Jährigen in den Streifenwagen zu bringen. Der junge Mann, bei dem ein Alkoholtest über ein Promille ergab, musste den Rest der Nacht in einer Arrestzelle verbringen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen - nicht nur wegen eines Verstoßes gegen die derzeit gültige Corona-Verordnung, sondern auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und der Verweigerung der Angabe seiner Personalien.

 

Wangen - Von Fahrbahn abgekommen

Aus bislang ungeklärter Ursache verunfallte am Samstag gegen 19 Uhr ein VW-Lenker auf der A 96 in Fahrtrichtung Memmingen. Der Mann prallte mit seinem Fahrzeug zunächst gegen die Mittelschutzplanke, wurde von dieser abgewiesen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort beschädigte er einige Meter eines Wildschutzzauns, bevor der Wagen schlussendlich in einem Graben stecken blieb. Der Golf-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Das verunfallte Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. An dem Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

 

Kißlegg - Randalierer unterwegs

In einem Bauwagen in Immenried richteten im Zeitraum von Samstagvormittag bis Sonntagmorgen bislang unbekannte Täter Sachschaden in vierstelliger Höhe an. Die Randalierer warfen Sofas aus dem unverschlossenen Holzwagen in den angrenzenden Bach und schlugen eine Scheibe ein. Zudem rissen die Täter Säcke mit Streusalz auf und verteilten den Inhalt auf dem Boden. Der Polizeiposten Vogt hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise zu den Tätern unter 07529/97156-0.

 

Kißlegg - Führerschein reicht nicht aus

Polizeibeamte kontrollierten am Samstag kurz vor Mitternacht bei Kißlegg einen 18-Jährigen, der mit einem Lkw unterwegs war. Der junge Mann konnte zwar einen Führerschein vorweisen, dieser reichte jedoch nicht aus, um einen Lkw zu fahren. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und zeigten ihn an. Der Halter des Lkw, der zum Zeitpunkt der Kontrolle auf dem Beifahrersitz saß, wird ebenfalls angezeigt, weil er die Fahrt zuließ.

 

Waldburg - Unfall

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge am Samstag gegen 12 Uhr entstand nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Der Lenker eines Hyundai missachtete in der Amtzeller Straße die Vorfahrt einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten BMW-Fahrerin. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt.

 

Achberg - Reh ausgewichen - Unfall

Weil er auf der L 2374 zwischen Achberg und Doberatsweiler einem Reh ausweichen wollte, kam ein 48-Jähriger am Freitag kurz vor 19 Uhr mit seinem Nissan von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinunter. An seinem Wagen entstand hierbei erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des Nissan. Der 48-Jährige blieb unverletzt.

 

Leutkirch - Mit Fahrrad gegen Fahrzeug geprallt

Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro verursachte ein bisher Unbekannter, der im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag gegen einen in der Richostraße abgestellten Nissan Micra fuhr. Der Spurenlage zufolge dürfte es sich beim Unfallverursacher um einen Fahrradfahrer handeln, der gegen die Stoßstange stieß und im Anschluss auf die Motorhaube und die Frontscheibe prallte. Hinweise nimmt das Polizeirevier Leutkirch unter 07561/8488-0 entgegen.

 

Leutkirch - Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 16.30 Uhr auf der L 318 ereignet hat. Ein 24-Jähriger setzte mit seinem Chevrolet zum Überholen des Audi einer 34-Jährigen an und übersah, dass vor diesem ein Opel-Lenker nach links abbiegen wollte. Bei der seitlichen Kollision wurde der Chevrolet abgewiesen und prallte gegen einen Baum. Sowohl der 24-Jährige als auch sein 20-jähriger Beifahrer wurden mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den verunfallten Chevrolet.

 

Aitrach - Fahrzeugbrand

Mutmaßlich ein technischer Defekt war die Ursache für die Rauchentwicklung im Motorraum des Citroen einer 31-Jährigen am Sonntag kurz nach 16 Uhr auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau. Die Frau konnte ihr Fahrzeug gerade noch rechtzeitig auf dem Standstreifen abstellen, bevor es in Vollbrand geriet und vollständig ausbrannte. Die Freiwilligen Feuerwehren Leutkirch, Memmingen und Aitrach waren im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten durch ein Abschleppunternehmen kam es bis ca. 18.15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen und einem kilometerlangen Rückstau. Die 31-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt, an ihrem Fahrzeug entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

­