Wangen im Allgäu (phe) – Nach über 35 Jahren Engagement in der freiwilligen Krankenhaushilfe am Westallgäu-Klinikum in Wangen hat sich Imelda Hämmerle aus der ehrenamtlichen Arbeit verabschiedet. Mit ihr verlässt Lilo Funk-Fritsch das Team der Krankenhaushilfe Wangen.

Man investiere nicht nur Zeit, sondern man bekomme im Gegenzug immer die Dankbarkeit der Patienten zurück, meinten die beiden langjährigen Ehrenamtlichen beim Abschied. Menschen bräuchten Zuwendung und Gesellschaft. Gerade für Menschen, die möglicherweise nicht viele oder keine Angehörige haben, seien die Ehrenamtlichen der Krankenhaushilfe da. Man wolle die Lücke schließen, in der vielleicht Ärzte und Pflegekräfte nicht so viel Zeit wie die Freiwilligen investieren können. Außerdem erledigen die freiwilligen Helfer auch kleine Einkäufe und halten eine Auswahl an Büchern zum Verleih innerhalb des Klinikums vor.

Auf Einladung von Swen Wendt und Luzia Schmid, Leiter Pflege- und Prozessmanagement am Westallgäu-Klinikum, kamen die ehrenamtlichen Krankenhaushelfer für eine kleine Verabschiedung zusammen. Swen Wendt lobte die Damen für ihr „unglaubliches Engagement, welches keine Selbstverständlichkeit ist“. Besonders beeindruckend fand er, dass Imelda Hämmerle seit der ersten Stunde der freiwilligen Krankenhaushilfe immer mit dabei gewesen ist. Die Freiwilligen würden maßgeblich zum Wohlbefinden der Patienten und zum guten Klima im gesamten Klinikum beigetragen.

Nachdem zwei Mitarbeiterinnen ihr ehrenamtliches Engagement beenden, besteht das restliche Team noch aus vier Frauen und zwei Männern. Nun sucht das Team der freiwilligen Krankenhaushilfe nach Verstärkung, um weiterhin den wichtigen ehrenamtlichen Dienst am Menschen anbieten zu können. Aufgrund der Corona-Lage ist der Dienst aktuell ausgesetzt. Cornelia Schlecker möchte jedoch die Zeit nutzen, um mögliche neue Ehrenamtliche auf die Arbeit vorzubereiten. „Zuhören können und empathisch sein“ sind laut Cornelia Schlecker die wichtigsten Eigenschaften für die Tätigkeit. Gesucht werden Menschen jeden Alters.

Freiwillige können sich bei Frau Cornelia Schlecker unter 07522-3892 melden.

 

Presseinformation und Bild Oberschwabenklinik gGmbH

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­