Kreis Ravensburg – Seit 37 Jahren verbinden die Literaturtage Baden-Württemberg Städte und Menschen. In diesem Jahr gibt es erstmals mehrere „Literaturhauptstädte“ auf Zeit: Vom 17. Oktober bis 14. November präsentieren sich die diesjährigen Gastgeber Isny, Leutkirch und Wangen landesweit mit einem umfangreichen Programm. Unterstützt werden die drei Städte von einer beim Landkreis Ravensburg angesiedelten Geschäftsstelle.

Landrat Harald Sievers hat die Schirmherrschaft der Landesliteraturtage übernommen. Zahlreiche Veranstaltungen und Angebote finden städteübergreifend statt. „Wir freuen uns sehr, dass sich das Land Baden-Württemberg auf die gemeinsame Bewerbung unserer Städte eingelassen und die Literaturtage ins Allgäu vergeben hat. Die drei Allgäu-Städte sind in vielfältiger Hinsicht verbunden“, schreiben die Bürgermeister des Städte-Trios in ihrem gemeinsamen Grußwort zum Programmheft. Gemeinsam nutzen Isny,
Leutkirch und Wangen im südöstlichsten Zipfel Baden-Württembergs die Chance, sich dem ganzen Land als lebendige, vielfältige und innovative Kultur-Region im ländlichen Raum vorzustellen.

 

Kooperationsprojekte schaffen Brücken

„Der prall gefüllte Veranstaltungskalender spiegelt nicht nur die Besonderheiten, sondern auch die Schnittstellen und Gemeinsamkeiten der drei Allgäu-Städte“, erzählt Maren Zurlinden, Geschäftsstelle der BWLT im Landkreis Ravensburg. „Unter der Überschrift „Literatur im Dreieck“ bündelt das Programm alle Veranstaltungen, die einen Bogen zwischen den Orten spannen oder in allen drei Städten angeboten werden.“

Eröffnet werden die 37. Baden-Württembergischen Literaturtage am 17. Oktober in Leutkirch mit einem „Abend für 99 und im www: Wort, Klänge, Improvisationen“. Vom 30. Oktober bis 1. November lädt Isny dann zum Bergfest ein. Zur Festivalhalbzeit feiert die Stadt die Wiedereröffnung des Hallgebäudes und ihre neue Stadtbücherei mit einem bunten Programm. Die offizielle Abschlussveranstaltung mit Landrat und Schirmherr Harald Sievers findet in Wangen statt. Am 14. November liest Wladimir Kaminer, einer der beliebtesten Autoren Deutschlands, aus „Rotkäppchen raucht auf dem Balkon“.

 

Weiterlesen im Städtedreieck

Gemeinsam ist den drei ehemals Freien Reichsstädten unter anderem ihre lange Tradition als Marktort: Schon seit Jahrhunderten sind Wochenmärkte wichtiger Bestandteil der Nahversorgung und beliebter Ort für Geselligkeit und Austausch. Im Rahmen der „Marktgeschichten“ laden die Landesliteraturtage auf den Wochenmärkten der drei Austragungsorte zum „Weiterlesen“ ein. In den Lesezelten gibt es Literatur vom Erzeuger, frisch aus der Region: Während des Festivals sind neben Käse, Obst und Gemüse auch köstliche Textkreationen, vollmundige Reimereien und knackige Wortakrobaten im Sortiment.

Ein abwechslungsreiches und breitgefächertes Veranstaltungsprogramm für Kinder und Jugendliche bieten auch die öffentlichen Bibliotheken in Isny, Leutkirch und Wangen. Zu den Landesliteraturtagen präsentieren sie ein gemeinsames Leseprogramm. Begrüßen dürfen die drei Städte unter anderem die LESEKISTE der Württembergischen Landesbühne Esslingen und zahlreiche erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautor/innen, darunter Bärbel Oftring und Henriette Wich.

 

Zu Gast im Nachbarort

Die drei gastgebenden Städte verbindet zudem, dass es in allen Orten einen engagierten Kinoclub gibt: filmreif in Isny, den Cineclub Leutkirch und die Weiße Wand - Unabhängige Initiative für Film und Kultur e. V. in Wangen. Gemeinsam haben sie ein Programm mit dem Titel „Heimatkino“ auf die Beine gestellt. Die drei Kinoclubs besuchen sich gegenseitig mit einem ausgewählten Film und nähern sich dabei dem Thema „Heimat“.

Zu Fuß und mit dem Oldtimer-Bus führt die Litera-Tour „Wegmarken“ am 24. Oktober durch das gesamte Festivalgebiet. Manfred Thierer, profunder Kenner der Landschaft, begleitet auf reizvollen Spaziergängen in die drei Allgäu-Städte: Gemeinsam mit den (Ober-)Bürgermeistern geht es dort auf literarische Spurensuche.

 

Kunst trifft Literatur

Ab dem 8. November zeigt die Städtische Galerie im Schloss Isny die Sonderschau „StoffWechsel“ mit Arbeiten, die das Zusammenspiel von Kunst und Literatur sowie dasgegenseitige Wechselspiel dieser beiden kreativen Formate in den Fokus nehmen. Neben Werken von Günter Grass und Hans Magnus Enzensberger, die 1958 im Rahmen einer Tagung der Gruppe 47 in Großholzleute bei Isny in Erscheinung traten, sind auch gemeinsame Projekte von Künstler/innen und Literaten/innen aus den drei Austragungsorten zu sehen. Die Ausstellung umfasst Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Collagen und eine Cyanotypie.

Das Programmheft zu den 37. Baden-Württembergischen Literaturtagen liegt an vielen öffentlichen Stellen aus. Detaillierte Infos gibt es zudem unter www.bwlt2020.de. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen über das Ticketportal Reservix und die städtischen Vorverkaufsstellen läuft.

 

Pressemeldung des Landratsamts Ravensburg

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­