previous arrow
next arrow
Slider

Bergatreute

Bad Waldsee-Leutkirch-Isny - Bei einigen Familien hört sich die diesjährige Urlaubsplanung eher nach einem ausgeklügelten Fluchtplan, als nach stimmungsvollen freien Tagen an. Die Vorfreude im Frühjahr, auf sonnige Mittelmeerziele, bequem mit dem Flugzeug anzureisen, das hat sich schmerzhaft zerschlagen, der Lagerkoller greift um sich und die Devise lautet: „Bloß raus hier“. In der momentanen Situation funktioniert dieser Plan am ehesten und einfachsten, wenn sich die Familie auf das Abenteuer Camping einlässt.

Altshausen/Landkreis Ravensburg (ots) - Ein Jugendlicher hat sich am Sonntagnachmittag in seinem Zimmer verbarrikadiert und damit gedroht, jeden umzubringen, der sich ihm nähert. Der 16-Jährige befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand, weshalb die konkrete Gefahr bestand, dass er sich oder andere verletzt.

Kreis Ravensburg - Sie sitzen morgens um sechs im Auto und sind oft erst abends um acht zu Hause: Ein Großteil der rund 3.200 Bauarbeiter im Landkreis Ravensburg nimmt enorme Pendelstrecken in Kauf – ohne die Zeit für die Fahrerei bezahlt zu bekommen. Darauf weist die Gewerkschaft IG BAU hin.

Ravensburg, Wangen, Leutkrich, Überlingen (ots) - Bei sieben Kundgebungen, rund um das Thema der Grundrechte im Zusammenhang mit der Corona-Krise und Rassismus im Zusammenhang mit dem Tod von George Floyd in den USA, waren Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Ravensburg am Freitag und Samstag im Einsatz.

Baden-Württemberg - Mit der dritten Änderung der Corona-Verordnung am gestrigen Dienstag hat die Landesregierung Baden-Württemberg weitere Lockerungen beschlossen, die teilweise bereits ab heute in Kraft treten. Freude dürfte vor allem bei Gastronomen und Busunternehmern aufkommen, aber auch im privaten Leben ergeben sich Lockerungen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Baden-Württemberg - Statt Bildungspolitik zu machen, fokussiert sich Dr. Susanne Eisenmann vom ersten Tag darauf, mit Bildung Politik zu machen. Doch damit gerät die Ministerin immer weiter in der Kritik der Stakeholder von Schule im Südwesten.

Bad Waldsee - Mit Hochdruck arbeitet das gesamte Freibadteam unter der Leitung von Hans-Peter Moser noch an dem detaillierten Betriebskonzept zur Umsetzung der aufwändigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen damit die diesjährige Badesaison am Samstag, 20. Juni starten kann. 5.000 Besucher pro Tag wie in den vergangenen Jahren wird es dieses Jahr nicht geben.

Bad Wurzach/Bad Waldsee/Leutkirch - Der Corona-Shutdown und die geltenden Beschränkungen der Corona-Verordnung treffen auch die Kulturtreibenden in der Region hart. Egal ob Konzerte, Musikfeste, Sportveranstaltungen oder Festivals, der Programmkalender für Veranstaltungen in der Region war gut gefüllt. Doch seit Anfang März stehen die Planungen still, das Corona-Virus und dessen Folgen, haben den Veranstaltern einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. dieBildschirmzeitung hat nachgefragt, wie es mit geplanten Veranstaltungen in der Region weitergehen soll.

Bad Wurzach/Region - Während des absoluten Lock-Downs in den vergangenen Wochen, hatten die Gastronomen nur eine Möglichkeit, überhaupt Umsatz zu generieren; sie mussten ihr System auf Lieferdienste oder Außer-Haus-Verkauf umstellen. Während das Bad Wurzacher Eiscafe Aldo bereits über genügend Behältnisse dafür verfügte, musste sich Bernd Gut vom Gasthof Adler relativ kurzfristig mit der Thematik auseinandersetzen.

Bad Wurzach/Leutkirch - Es wäre doch wirklich verwunderlich, wenn nach der Veröffentlichung des revidierten Windatlas`sich nicht Investorenheere, deren einziger Antrieb angeblich das Allgemeinwohl und nicht etwa die eigene Gewinnmaximierung ist, auf die wie auf dem Tablett dargebotenen Flächen stürzen würden.

Ravensburg - Nun ist auch die Hoffnung gestorben beim Wochenblatt. Aus der Hoffnung, nach Corona wieder aus dem „Dornröschen-Schlaf“ erwachen zu können, wie noch Anfang Juni vom Wochenblatt-Management leise in Aussicht gestellt, wird nichts. Aus der Insolvenz gibt es kein Entrinnen mehr, die miesen Zahlen sprechen eine unmissverständliche Sprache, räumen die Verleger ein. Den Rest erledigt nun die Ulmer Rechtsanwaltskanzlei Pluta.

­