DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Dietmanns - Um ihr Jubiläum nachzufeiern, haben sich die Verantwortlichen um Markus Riß für den Samstagabend des 44. Dietmannser Frühlingsfestes etwas Besonderes einfallen lassen: Mit einem Fahneneinzug ins Festzelt feierte der MV Dietmanns bei Musikfestatmosphäre sein 175jähriges Jubiläum nach.

Angeführt von der Fahnenabordnung der Dietmannser Blutreitergruppe zogen die Fahnenabordnungen der Musikvereine unter dem Jubel und Applaus der Musikanten und Gäste ins Zelt ein und verbreiteten damit ein großes Stück Kreismusikfestatmosphäre.

Selbst Bürgermeisterin Scherer und Ortsvorsteherin Ritscher konnten sich der Faszination dieses Momentums nicht entziehen und stiegen dazu wie die Musikanten auf die Bierbänke. Neben den Abordnungen der Wurzacher Musikvereine, also Arnach, Eggmannsried, Eintürnen, Haidgau, Hauerz, Seibranz, Unterschwarzach, Ziegelbach und der Stadtkapelle Bad Wurzach waren noch der MV Willerazhofen, aus dem Landkreis Biberach die Musikkapellen aus Ellwangen, Ebehardzell und Mühlhausen mit von der Partie.

Als guter Gastgeber folgte die Fahne von der Jubiläumskapelle des MV Dietmanns als letzte auf dem umjubelten Weg zur Bühne, wo Markus Riß und Andreas Berle die Fahnen und Musikvereine vorstellten.

Ralf Krug und Jochen „J.J.“ Jöchle führten durch das rund zweistündige Programm der „Umlandmusikanten XXL“, die sich musikalisch prominent verstärkt hatten: Mit Karina Kienle, Sängerin bei den „Oberschwäbischen Dorfmusikanten“ von Peter Schad verstärkte nicht nur eine hervorragende Flügelhornistin die Band. Mit ihren überragenden Solo- oder Duett-Gesangseinlagen mit Ralph Krug und Wolfgang Grösser trieb sie die Musikanten (und nicht nur die!) in schöner Regelmäßigkeit auf die Bierbänke, so dass Markus Riß sein Lächeln, dass er schon seit Mittwochabend spazieren trug gar nicht mehr aus dem Gesicht bekam.

Mit vielen Blasmusikklassikern wie „Böhmischer Traum“ und „Auf der Vogelwiese“ hielten die Umlandmusikanten XXL die Stimmung am Kochen und hinterließen für die „Bidumtaler-Musikanten-Party“, bei der auch der Dietmannser Dirigent Florian Renz mitspielt, große musikalische Fußstapfen. Aber die Bidumtaler hielten, was ihr Name versprach. Als sie dann um kurz nach ein Uhr Feierabend machten, war die Party noch im vollen Gange.

Ruhig angehen ließen es die Dietmannser dann am Sonntagmorgen mit dem Zeltgottesdienst. An den sich dann der laut Markus Riß „sehr stimmungsvolle Frühschoppen mit viel Gesang“ durch die Musikkapelle Arnach anschloss, wo die Arnacher Gesangstalente unter ihrem neuen Dirigenten Berthold Hiemer Gelegenheit hatten ihr Können zu zeigen.

Zur Kaffezeit spielten danach noch die K.u.K. Musikanten aus Hauerz auf. Wobei, wer noch einen Kuchen ergattern wollte, musste sich da schon beeilen, denn die Kuchentheke war rasch leergeputzt.

Das sei jedoch nicht die Regel, tritt Markus Riß Gerüchten entgegen, dass z.B. Am Himmelfahrtstag Getränke ausgegangen seien. „Wir Arbeiten seit Jahrzehnten mit der Bäckerei Mang, dem Getränkehandel Hauser und der Metzgerei Wegmann zusammen. Das sind sehr zuverlässige Partner, da kann man zu jeder Tageszeit anrufen.“

Sein Fazit nach dem viertägigen Fest: „Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!“

 

 

Bericht und Bilder Ulrich Gresser

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­