DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Endlich war es soweit: Nach monatelanger Vorbereitung mit Gemeindereferentin Angelika Schupp und ihren Eltern bekamen die Arnacher Kommunionkinder bei einem großen Festgottesdienst in der endlich wieder vollbesetzten Arnacher Kirche aus den Händen von Vikar Manuel Hammer ihre erste Hostie überreicht und damit zu vollwertigen Gemeindemitgliedern.

Nach der Einstimmung im Gemeindehaus wurden die sechs Mädchen und sieben Jungen von der Musikkapelle Arnach unter ihrem „neuen“ Dirigenten Berthold Hiemer musikalisch zur Kirche geleitet. Unter dem Motto „Bei mir bist du groß“ feierten sie dort mit Eltern, Geschwistern und Verwandten ihren Erstkommuniongottesdienst, zu dem sie selbst einiges beitragen durften: Neben der Begrüßung lasen die Kinder die Fürbitten und nach der Kommunion bedankten sie sich mit einem Dankgebet: „Du bist Christus, der uns liebt, es ist schön dass es Dich gibt,“ heißt es darin unter anderem.

In seiner Predigt ging Vikar Hammer auf das Evangeliumswort aus dem Lukas-Evangelium ein. Gemäß dem Kommunionsmotto „Bei mir bist du groß“ verglich er die Feier an diesem Tag mit ihrem Geburtstag. Denn an diesem Tag können die Kinder sich groß fühlen, weil sie selbst entscheiden dürfen: Wer eingeladen wird, was es zum Essen gibt usw. Auch im Evangelium kommt es zu einer Feier. Doch wie es dazu kam, verlief anders, wie geplant.

Der Zöllner Zachäus hatte von Jesus gehört und wollte ihn bei seinem Einzug in Jericho kennenlernen. Da er jedoch „klein von Gestalt wa“ stieg er in einen Maulbeerfeigenbaum, um ihn sehen zu können. Da geschieht jedoch etwas Eigenartiges: „Nicht er lädt Jesus zu sich ein, sondern dieser lädt sich selbst bei ihm ein!“

Eigentlich ziemlich unhöflich, weil er Zachäus vor beschlossene Tatsachen stellt. Man könnte daher meinen, Jesus würde ihn noch kleiner machen, als er ist, weil er nicht einmal selbst entscheiden kann, wen er einlädt. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: „Jesus spricht ihm zu: Bei mir bist Du groß!“ „Du bist nicht groß weil Du ein großes Haus hast und über andere entscheiden kannst oder alles perfekt machst, sondern weil ich Dich liebe und zwar ohne Bedingung.

Sei wie Du bist, denn Du bist Du!“ Zachäus spürt diese Liebe, deswegen freut er sich über diesen Überraschungsgast, öffnet Jesus sein Herz und auch für all jene die nicht so reich sind und gibt einen Teil seines Reichtums ab. Er spürt, dass er deswegen so groß ist „weil ich geliebt bin und weil dieser Jesus – Gottes Sohn – mit mir feiern will.“

„Auch ihr liebe Kommunionkinder, habt heute allen Grund zu feiern, denn heute feiert ein Gast mit euch, der euch liebt und der euch nahe sein will – in einem kleinen Stück Brot. Weil in diesem Stück Brot Jesus ganz da ist, weil er euch spüren lassen will was Zachäus damals erfahren hat: Bei mir bist Du groß!“

Nach der gemeinsamen Erneuerung des Taufversprechens, das bei ihrer Taufe noch von stellvertretend von Erwachsenen gesprochen wurde, den Fürbitten und der Gabenbereitung durften die Kinder an den Altar treten wo sie zunächst gemeinsam das Vater Unser beteten und endlich – nach dem Agnus Dei – von Vikar Manuel Hammer ihre erste Hostie in die Hände gelegt bekamen.

Die Erstkommunionkinder in Arnach sind:

Anna Burkhart, Pia Fähndrich, Anika Hartmann, Amelie Mayer, Mara Riedl, Lenia Schöllhorn, Hannes Abele, Elias de Luca, Marius Gresser, Jakob Großmann, Jeremia Manz, Elias Pfeiffer und Moritz Vogt.

 

Bericht und Bilder Ulrich Gresser

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­