DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad wurzach - Nachdem die beiden abgestorbenen Bäume in der Herrenstraße Mitte Februar soweit entfernt worden waren, dass nur noch Wurzelwerk und ein anderthalb Meter Stumpf stand, konnte der städtische Bauhof nun die Ersatzbäume anpflanzen.

„Nachdem die entsprechenden Bäume zuletzt kein Laub mehr getragen haben, wollen wir hier das Erscheinungsbild der Straße in der Vegetationszeit wieder verbessern“, so die Leiterin der Grün-Abteilung des Baubetriebshof, Erika Dennenmoser. „Der nun angepflanzte Baum-Hasel ist eine verhältnismäßig robuste Pflanzung,“ sagt Johannes Nessensohn, der als gelernter Forstwirt vor kurzem die Nachfolge von Richard Jäger als „Baumpfleger“ im Bauhof angetreten hat. „Denn die für jeden Baum vorhandene Grundfläche mit nur geringem Entfaltungsraum für das Wurzelwerk und die komplette Umbauung sind in der Innenstadt für Bäume generell recht schwierige Bedingungen.“

Mit sieben Mann mehreren Fahrzeugen rückte der Bauhof an diesem Mittwochmorgen gleich nach Dienstbeginn an, entfernte zunächst die Baumstümpfe und das Wurzelwerk der abgestorbenen Bäume, füllte dann die entstandene Grube mit einem speziellen, offenporigen Baumsubstrat, das noch mit entsprechendem Dünger angereichert wurde. In die „Grube“ wurde jeweils noch ein Drainagerohr gelegt, damit später bei der Düngen und Wässern die lebensnotwendigen Mineralien direkt beim Wurzelwerk ankommt.

Zur Wachstumserleichterung und zum Schutz vor „Parksündern“ wurden um den Stamm noch Pfähle aufgestellt, um den jungen Stamm zu schützen. „Der Baumbestand in der Stadt ist laut Baumkataster schon riesig“, sagen Dennenmoser und Nessensohn. „Da ist schon ein großer Pflegeaufwand nötig.“

Wie groß der Durchgangsverkehr in der Stadt tatsächlich ist wurde während der dreieinhalbstündigen Pflanzaktion deutlich: Oft bildeten sich lange Schlangen, wenn mal kurzeitig die Fahrbahn blockiert wurde, und so mancher ungeduldiger Autofahrer mit nicht RV-Kennzeichen schrammte nur knapp an einer Kollision mit dem Gegenverkehr vorbei.

 

Bericht und Bilder ulrich Gresser

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­