DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach (Leserbrief) - In einer Zeit wo überwiegend laut "Hurra" für Waffenöl ins Kriegsfeuer gerufen wird, bedarf es mutiger Gegenpositionen und Erinnerungen an Kriegshistorien. Denn für jeden Krieg gibt es eine lange Vorgeschichte zwischen den Parteien und nicht nur zwischen Guten und Schlechten. Besonders verwunderlich ist, wie schnell sich frühere Kriegsdienstverweigerer und Pazifisten der politischen Bühne im Schnellkursus zu kompetenten Kriegsstrategen und Kennern der Waffentechnik entwickelt haben.

Es gibt weitere Kriegsschauplätze oder aus unserer Sicht verachtenswerte Systeme in der Welt, wo wir aus unserem Blickwinkel moralisch begründet mit Waffen eingreifen müßten. Auch von solchen Ländern beziehen wir Produkte wie Energie, Rohstoffe und Lebensmittel. Dazu bleibt uns gar keine andere Wahl, wenn wir aus moralisierenden Gründen uns nicht selbst zerstören wollen.

Was tun? Wir können nicht in der ganzen Welt für Gerechtigkeit und unsere Ideen sorgen, von Afghanistan über China bis Mali. Aber wir können dafür sorgen, dass wenigstens unserem Land von Außen kein Unrecht zugefügt werden kann, weil wir stark genug sind, um uns auf unserem Territorium zu verteidigen. Darauf sollten wir unsere militärischen Aktivitäten konzentrieren.

 

Dr. Wolfgang Hübner
Bad Wurzach

 

Zieht nicht in diesen Krieg!

 

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­